NewsVermischtesJeder achte Deutsche will nicht auf Alkohol verzichten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Jeder achte Deutsche will nicht auf Alkohol verzichten

Dienstag, 5. Dezember 2017

/papermoonstudio, stock.adobe.com

Leverkusen – Etwa jeder achte Bundesbürger (13 Prozent) kann sich laut einer Umfrage ein Leben ohne Alkohol nicht vorstellen. Unter den Männern gaben dies rund 17 Prozent an und damit doppelt so viele wie bei den Frauen. Nach der heute veröffent­lichten Untersuchung „Die Süchte der Deutschen 2017“ im Auftrag der pronova BKK greift die große Mehrheit (84 Prozent) der Menschen in Deutschland gelegentlich zu alkoholischen Getränken, jeder Fünfte mindestens einmal pro Woche.

Auch wenn die Droge Alkohol den Angaben zufolge weltweit am häufigsten zu Sucht­erkrankungen führt, ist die gesellschaftliche Akzeptanz offenbar weiterhin ungebrochen. Das gilt für mehr als 70 Prozent der Befragten unter 50 Jahren, während dieser Wert bei Älteren bis auf 55 Prozent sinkt. Dies könnte laut den Experten daran liegen, dass Menschen in der zweiten Lebenshälfte in ihrem Umfeld stärker die Folgen intensiven Alkoholkonsums miterlebt haben.

Anzeige

Null-Promille am Steuer

Zugleich erwarten die Befragten laut Studie einen verantwortungsvollen Umgang mit der „Alltagsdroge“, etwa im Straßenverkehr und beim Verkauf an junge Menschen. So sprechen sich 91 Prozent der Befragten für eine Erhöhung des Strafmaßes für das Fahren unter Alkoholeinfluss aus. 64 Prozent befürworten die Einführung einer Null-Promille-Grenze, also ein völliges Alkoholverbot für Autofahrer.

Drei Viertel sähen es gerne, wenn alkoholische Getränke nur an Volljährige verkauft würden. Für Hochprozentiges wie Schnaps oder Likör möchten zwei Drittel das Mindest­alter für den Kauf sogar auf 21 Jahre erhöhen.

„Alkohol ist deshalb so gefährlich, weil die Abhängigkeit schleichend eintritt und sich die schädlichen Auswirkungen auf die Gesundheit und das soziale Umfeld erst nach vielen Jahren manifestieren“, erklärte der Mediziner Gerd Herold. Zu diesem Zeitpunkt sei es jedoch oft schon sehr schwer, gegenzusteuern. Empfehlenswert sei zunächst ein anonymer Onlinetest oder ein Gespräch mit einem Arzt, um Klarheit zu gewinnen und rechtzeitig etwas gegen die Sucht zu unternehmen.

Für die Untersuchung wurden 1.000 Menschen ab 18 Jahren online befragt. Die pronova BKK gehört nach eigenen Angaben zu den vier größten Betriebskrankenkassen Deutschlands. © afp/kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

7. September 2018
Berlin – Die Ärztliche Gesellschaft zur Gesund­heits­förder­ung (ÄGGF) und die Siemens-Betriebskrankenkasse starten eine Informationskampagne an Schulen, um über Fetale Alkoholspektrum-Störungen (FASD)
Alkohol in der Schwangerschaft: Prävention fängt in Schulen an
5. September 2018
Köln – Zum Tag des alkoholgeschädigten Kindes am kommenden Sonntag rufen Experten dazu auf, während einer Schwangerschaft vollständig auf Alkohol zu verzichten. Alkoholgeschädigte Kinder bräuchten ihr
Experten warnen vor Alkohol in der Schwangerschaft
3. September 2018
München – Etwa 23 Prozent der Ärzte in Deutschland konsumieren Alkohol in gefährlichen Mengen. Risikofaktoren sind Kinderlosigkeit, lange Arbeitszeiten, die Tätigkeit in chirurgischen Fächern und
Fast jeder vierte Arzt trinkt zu viel Alkohol
30. August 2018
London – Englische Jugendliche, die Tabak und Alkohol konsumierten, hatten in einer prospektiven Beobachtungsstudie im European Heart Journal (2018; doi: 10.1093/eurheartj/ehy524) im Alter von 17
Rauchen und Alkohol schaden Blutgefäßen von Jugendlichen
24. August 2018
Seattle – Der Alkoholkonsum ist weltweit für 2,2 % aller Todesfälle bei Frauen und 6,8 % bei Männern verantwortlich. In der Altersgruppe der 15 bis 49-jährigen ist laut einer systematischen Analyse im
Weltweit jährlich 2,8 Millionen Todesfälle durch Alkoholkonsum
2. August 2018
/Torsten Schon, stock.adobe.com Paris – Britische Regierungsangestellte, die in einer Langzeitstudie im Verlauf ihres Berufslebens hinweg einen erhöhten Alkoholkonsum angaben, erkrankten nach
Häufiger Alkoholkonsum, aber auch Abstinenz fördern Demenzen im Alter
19. Juli 2018
Ann Arbor/Michigan – In den USA ist es nach der Finanz- und Wirtschaftskrise von 2007 zu einem Anstieg von alkoholbedingten Todesfällen an Leberzirrhose und Leberkrebs gekommen. Betroffen waren nach
NEWSLETTER