Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Institut für Menschenrechte kritisiert Lage in deutschen Flüchtlings­unterkünften

Mittwoch, 6. Dezember 2017

/dpa

Berlin – Das Deutsche Institut für Menschenrechte hat zum Teil gravierende Miss­stände in Flüchtlingsunterkünften kritisiert. Für viele nach Deutschland geflüchtete Menschen sei das Leben durch mangelhafte Hygiene und fehlende Privatsphäre in Erstaufnahmeeinrichtungen gekennzeichnet, heißt es in einem heute veröffentlichten Bericht. Viele Flüchtlinge litten außerdem unter der Aussetzung des Familiennachzugs und hätten nur eingeschränkten Zugang zu Sprachkursen. Die Integration werde dadurch behindert, erklärte das Berliner Institut.

Ende des vergangenen Jahres haben dem Bericht zufolge rund 400.000 der in den Jahren 2015 und 2016 nach Deutschland geflohenen Menschen in Sammel­unterkünften gelebt. Viele von ihnen würden nicht ausreichend über ihre Rechte informiert. Dementsprechend selten würden Beschwerden über Missstände oder Menschenrechtsverletzungen in den Unterkünften geäußert.

Besonders Flüchtlinge mit Behinderung stellten eine „bislang zu wenig beachtete Gruppe der Schutzsuchenden“ dar. Die genaue Anzahl der Betroffenen sei mangels Statistiken nicht bekannt. Studien hätten allerdings gezeigt, dass zwischen 16 und 55 Prozent aller in Deutschland ankommenden Flüchtlinge traumatisiert seien. Im Sinne der UN-Behindertenrechtskonvention, die auch psychosoziale Beeinträchtigungen einschließt, zählten sie damit zur Gruppe der Menschen mit Behinderung.

„In der Unterbringung werden die besonderen Bedarfe von Geflüchteten mit Behinderung kaum berücksichtigt“, kritisierte das Institut. Für barrierefreie und behindertengerechte Einrichtungen gebe es lange Wartezeiten. Darüber hinaus seien viele Unterkünfte so isoliert, dass die angemessene Versorgung nicht gegeben sei. Diese Umstände wirken sich dem Bericht zufolge „drastisch“ auf die Lebenssituation der Betroffenen aus. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

19.01.18
Kritik an AfD-Vorstoß zu Altersfeststellung bei Flüchtlingen
Berlin – Der Bundestag hat auf Antrag der AfD-Fraktion heute über die Altersfeststellung bei jungen Flüchtlingen beraten. Ein von den Rechtspopulisten vorgelegter Antrag sieht eine obligatorische......
16.01.18
Flüchtlinge entlasten gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung
Berlin – Die Zuwanderung von EU-Bürgern und Flüchtlingen wirkt sich nach Angaben der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) positiv auf ihre finanzielle Stabilität aus. 2016 seien vor allem junge......
04.01.18
Kinder- und Jugendärzte gegen Zwangstests zur Altersbestimmung bei Flüchtlingen
Osnabrück – Vertreter der Kinder- und Jugendärzte haben sich gegen Forderungen nach verpflichtenden Untersuchungen zur Altersbestimmung von Flüchtlingen gewandt. Ein solches Vorgehen sei medizinisch......
03.01.18
Ärzte ohne Grenzen rechnet mit hohen Flüchtlingszahlen
Hamburg – Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen rechnet auch im neuen Jahr mit anhaltend hohen Flüchtlingszahlen weltweit. Es gebe noch viel zu tun, weil es immer noch viele Menschen in Not gebe,......
02.01.18
Montgomery gegen umfassende Alterstests bei Asylbewerbern
München – Der Präsident der Bundes­ärzte­kammer, Frank Ulrich Montgomery, hat sich gegen umfassende Alterstests bei Asylbewerbern ausgesprochen. „Wenn man das bei jedem Flüchtling täte, wäre das ein......
27.12.17
Lage auf Ostägäis-Inseln bleibt angespannt
Athen – Die Situation in den überfüllten Flüchtlingslagern auf den Ostägäis-Inseln in Griechenland bleibt angespannt – obwohl die Regierung in Athen in den vergangenen Wochen Tausende Menschen von den......
22.12.17
Geflohene Ärzte erhalten Approbation
Frankfurt am Main – 16 Ärzte, die als Flüchtlinge nach Hessen gekommen sind, dürfen vom kommenden Jahr uneingeschränkt als Mediziner in Deutschland arbeiten. Sie haben heute vom Hessischen......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige