NewsAuslandUN wegen neuer HIV-Fälle in Afrika alarmiert
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

UN wegen neuer HIV-Fälle in Afrika alarmiert

Donnerstag, 7. Dezember 2017

New York – In West- und Zentralafrika sind nach Angaben der Vereinten Nationen (UN) 2016 schätzungsweise 60.000 Kinder neu mit HIV infiziert worden. Vier von fünf infizierten Kindern in der Region bekämen noch immer keine lebensrettende anti­retrovirale Therapie, heißt es in einem gestern veröffentlichtem gemeinsamen Bericht des Kinderhilfswerks Unicef und des UN-Programms Unaids.

In den 24 Ländern in West- und Zentralafrika leben den Angaben zufolge 25 Prozent der HIV-infizierten Kinder im Alter bis 14 Jahren weltweit. Dort seien zudem aids­bedingte Todesfälle von Jugendlichen zwischen 15 und 19 Jahren auf dem Vormarsch.

„Es ist tragisch, dass so viele Kinder und Jugendliche nicht die Behandlung bekommen, die sie brauchen, nur weil sie nicht getestet wurden“, sagte Unicef-Expertin Marie-Pierre Poirier. Die Aids-Früherkennung und der Zugang zur HIV-Behandlung für Kinder müssten dringend verbessert werden, forderte sie in dem Report mit dem Titel „Step Up the Pace: Towards an AIDS-free generation in West and Central Africa“. © kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

20. Juli 2018
Berlin – Die HIV-Präexpositionsprophylaxe (PrEP) soll in den Leistungskatalog der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) aufgenommen werden. Das hat Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) dem
HIV-Präexpositionsprophylaxe soll Krankenkassenleistung werden
20. Juli 2018
Berlin – Die Ankündigung von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU), dass die HIV-Präexpositionsprophylaxe künftig von den Krankenkassen bezahlt werden soll, stößt bei den Parteien im Bundestag
HIV-Präexpositionsprophylaxe: Parteien stellen sich hinter Spahn
19. Juli 2018
Berlin – Die Münchner Aidshilfe startet zusammen mit der Deutschen Aidshilfe in Bayern ein einjähriges Pilotprojekt, um ein Heimtest-System für Checks auf HIV und Geschlechtskrankheiten zu testen.
Bayern: Pilotprojekt mit Selbsttest auf HIV und Geschlechtskrankheiten gestartet
19. Juli 2018
Berlin – Die Onlineberatung der Aidshilfen in Deutschland zu HIV und Geschlechtskrankheiten gibt es künftig auch auf Englisch und Französisch. Wie die Deutsche Aidshilfe heute mitteilte, wurde die
Onlineberatung der Aidshilfen mehrsprachig
18. Juli 2018
Sydney – HIV-positive Männer können durch die regelmäßige Einnahme von antiretroviralen Medikamenten ihre Partner vor einer Infektion schützen. In einer Kohortenstudie kam es trotz häufigem
HIV-Suppression schützt serodiskordanten Partner auch bei Risikosex
18. Juli 2018
Genf – Die Vereinten Nationen sehen die Ziele beim Kampf gegen die Immunschwächekrankheit Aids gefährdet. In 50 Ländern der Welt steige die Zahl der HIV-Neuinfektionen an, warnte der Chef von Unaids,
Kampf gegen Aids: UN sieht Anstrengungen gefährdet
9. Juli 2018
Boston – Ein sogenannter Mosaik-Impfstoff, der Antigene verschiedener Varianten des HI-Virus enthält, hat in einer ersten klinischen Studie eine robuste Immunantwort erzielt. Nach den begleitenden

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER