NewsVermischtesCare-Slam: ZDF-Kabarettsendung lässt Pflegerin zu Wort kommen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Care-Slam: ZDF-Kabarettsendung lässt Pflegerin zu Wort kommen

Mittwoch, 6. Dezember 2017

CareSlamerin und Pflegerin Sabrina Maar macht auf den Pfelegnotstand aufmerksam. /ZDF "Die Anstalt"
Care-Slamerin und Pflegerin Sabrina Maar macht auf den Pfelegnotstand aufmerksam. /ZDF „Die Anstalt“

Berlin – Poetry-Slam und Science-Slam werden seit etwa zwei Jahren durch eine dritte Kunstform ergänzt – den Care-Slam. Wie das Konzept funktioniert, zeigte gestern die Pflegerin Sabrina Maar in der politischen ZDF-Kabarettsendung Die Anstalt.

Während Gespräche um einer mögliche Regierungsbildung weiterhin im Zentrum der politischen Berichterstattung stehen, wollte sich die Die Anstalt dieses Mal nicht mit „Merkel, Schulz und Lindner“ beschäftigen, sondern mit einem „politischen“ Thema: dem Pflegenotstand.

Anzeige

Pfleger als Arbeitsmaschine

In der Sendung trug Pflegerin Maar einen eigenen Text über ihre Arbeit in einem Pflegeheim vor, wie sie sie selbst täglich erlebt. Sie sei eine Maschine, weil es viel zu wenige Pflegekräfte gebe. Der Mensch sei ihre Baustelle, dem sie wie ein Bagger einen Löffel nach dem anderen reinschauffle. Nach der Schicht fühle sie sich resiginiert, allein gelassen und desinteressiert.

Dann „fange ich an nach Stellen im Ausland zu googeln und tröste mich damit, dass ich eines Tages gehen kann“, gibt sie zu. Obwohl sie das gar nicht wolle. „Ich will nur Zeit haben, um mir ihre Geschichten anzuhören, bevor sie sterben.“ Angehörige sollten nicht so viel Geld dafür bezahlen, was sie als Pfleger und Pflegerinnen sowieso nicht leisten könnten.

Es sei wichtig, dass die Menschen von der Basis das Wort ergreifen. Genau diese Möglichkeit bietet der Care-Slam. Er wurde initiiert von Yvonne Falckner, Krankenschwester und Dozentin für Pflege und Soziales und der Krankenschwester Mona Löffler.

Das Konzept des Care-Slams verbindet Elemente von Poetry-Slam und Science-Slam mit politischen Inhalten. Während beim Poetry-Slam Poesie vorgetragen wird und beim Science-Slam wissenschaftliche Inhalte, stehen beim Care-Slam die berufliche und pflegerische Situation der Akteure im Vordergrund. Der nächste Care-Slam findet am 1. Februar in Berlin statt. © gie/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

10. September 2020
Berlin – Eine bessere Bezahlung der Pflegefachkräfte sowie eine bessere Unterstützung der pflegenden Angehörigen forderten Fachleute gestern im Rahmen einer Anhörung des Gesundheitsausschusses des
Fachleute drängen auf bessere Bedingungen für die Pflege
10. September 2020
München – Der Corona-Pflegeschutzschirm des Bundes muss nach Ansicht von Bayerns Ge­sund­heits­mi­nis­terin Melanie Huml (CSU) bis zum 31. März 2021 verlängert werden. Eine Verlängerung dieses
Huml für Verlängerung des Corona-Pflegeschutzschirms bis März
10. August 2020
Düsseldorf – Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, hat davor gewarnt, dass die Personalnot in der Pflege zunehmen werde, wenn sich Bezahlung und Arbeitsbedingungen nicht
Pflegebeauftragter sorgt sich um wachsende Personalnot
31. Juli 2020
Berlin – Der Katholische Krankenhausverband Deutschlands (kkvd) hat kurz vor dem morgigen Inkrafttreten die Rückkehr zur Pflegepersonaluntergrenzen (PPUG) für Intensivstationen und in der Geriatrie
Weiterhin Kritik an Rückkehr zu Pflegepersonaluntergrenzen
17. Juli 2020
Berlin – In einem ARD-Beitrag hat die Kontraste-Redaktion gestern die Frage nach 7.305 vermissten Intensivbetten gestellt. Die Diskrepanz ergibt sich demnach aus 32.411 Intensivbetten, die am 24. Juni
Wegen Personalmangel können nicht alle Intensivbetten betrieben werden
16. Juli 2020
Hamburg – Die Coronapandemie hat ein Schlaglicht auf die Kran­ken­haus­struk­tu­ren in Deutschland geworfen und die Diskussion darüber weiter entfacht, wie das System umgestaltet werden sollte. Das
„Der Pflegemangel kann uns in gefährliche Situationen bringen“
15. Juli 2020
Berlin – Von 13.000 Stellen des sogenannten Sofortprogramms Pflege ist nach anderthalb Jahren nur etwa jede fünfte besetzt, wie das ARD-Hauptstadtstudio unter Berufung auf den GKV-Spitzenverband
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER