NewsVermischtesCare-Slam: ZDF-Kabarettsendung lässt Pflegerin zu Wort kommen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Care-Slam: ZDF-Kabarettsendung lässt Pflegerin zu Wort kommen

Mittwoch, 6. Dezember 2017

CareSlamerin und Pflegerin Sabrina Maar macht auf den Pfelegnotstand aufmerksam. /ZDF "Die Anstalt"
Care-Slamerin und Pflegerin Sabrina Maar macht auf den Pfelegnotstand aufmerksam. /ZDF „Die Anstalt“

Berlin – Poetry-Slam und Science-Slam werden seit etwa zwei Jahren durch eine dritte Kunstform ergänzt – den Care-Slam. Wie das Konzept funktioniert, zeigte gestern die Pflegerin Sabrina Maar in der politischen ZDF-Kabarettsendung Die Anstalt.

Während Gespräche um einer mögliche Regierungsbildung weiterhin im Zentrum der politischen Berichterstattung stehen, wollte sich die Die Anstalt dieses Mal nicht mit „Merkel, Schulz und Lindner“ beschäftigen, sondern mit einem „politischen“ Thema: dem Pflegenotstand.

Anzeige

Pfleger als Arbeitsmaschine

In der Sendung trug Pflegerin Maar einen eigenen Text über ihre Arbeit in einem Pflegeheim vor, wie sie sie selbst täglich erlebt. Sie sei eine Maschine, weil es viel zu wenige Pflegekräfte gebe. Der Mensch sei ihre Baustelle, dem sie wie ein Bagger einen Löffel nach dem anderen reinschauffle. Nach der Schicht fühle sie sich resiginiert, allein gelassen und desinteressiert.

Dann „fange ich an nach Stellen im Ausland zu googeln und tröste mich damit, dass ich eines Tages gehen kann“, gibt sie zu. Obwohl sie das gar nicht wolle. „Ich will nur Zeit haben, um mir ihre Geschichten anzuhören, bevor sie sterben.“ Angehörige sollten nicht so viel Geld dafür bezahlen, was sie als Pfleger und Pflegerinnen sowieso nicht leisten könnten.

Es sei wichtig, dass die Menschen von der Basis das Wort ergreifen. Genau diese Möglichkeit bietet der Care-Slam. Er wurde initiiert von Yvonne Falckner, Krankenschwester und Dozentin für Pflege und Soziales und der Krankenschwester Mona Löffler.

Das Konzept des Care-Slams verbindet Elemente von Poetry-Slam und Science-Slam mit politischen Inhalten. Während beim Poetry-Slam Poesie vorgetragen wird und beim Science-Slam wissenschaftliche Inhalte, stehen beim Care-Slam die berufliche und pflegerische Situation der Akteure im Vordergrund. Der nächste Care-Slam findet am 1. Februar in Berlin statt. © gie/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. April 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) rechnet trotz des seit dem 1. Januar des Jahres geltenden Pflegepersonal-Stärkungsgesetzes nicht mit einer schnellen Verbesserung der Situation für
Spahn rechnet beim Pflegepersonal nicht mit schnellem Anstieg
18. April 2019
München – Der Bayerische Verfassungsgerichtshof muss über das Volksbegehren Pflegenotstand entscheiden. Das Innenministerium hat es abgelehnt und an die höchsten Richter im Freistaat zur Prüfung
Bayerns Innenministerium lehnt Volksbegehren Pflegenotstand ab
17. April 2019
Hamburg – Das Hamburgische Verfassungsgericht will Anfang Mai über die Zulässigkeit des „Volksbegehrens gegen den Pflegenotstand“ entscheiden. Gerichtspräsident Friedrich-Joachim Mehmel setzte gestern
Urteil zum Hamburger Pflege-Volksbegehren Anfang Mai
8. April 2019
Frankfurt am Main – Die Bundesregierung bereitet nach einem Zeitungsbericht einen radikalen Umbau des Verfahrens vor, nach dem die Lohnverhandlungen für Pflegekräfte geführt werden. Von einer neu
Bundesregierung plant Umbau in Pflege-Lohnpolitik
3. April 2019
Sigmaringen – Ein einziger Pfleger im Nachtdienst reicht nach einem Urteil nicht aus, um 56 Bewohner eines Pflegeheims zu betreuen. Nachts müsse auf 45 Bewohner mindestens ein Beschäftigter und ab dem
Nachts reicht ein Pfleger für 56 Senioren nicht aus
1. April 2019
Berlin – Die Zahl der Pflegestellen in Deutschland ist in den vergangenen drei Jahren um 31.000 angestiegen. Allein in der Zeit von Juli 2016 bis Mai 2018 seien rund 18.000 neue Stellen dazugekommen,
Zahl der Pflegestellen wächst zügig
18. März 2019
Hannover – Die Arbeitgeberverbände der AWO und der Diakonie in Niedersachsen drohen mit einem Rückzug aus der ambulanten Pflege. Grund ist die nach ihrer Ansicht zu niedrige Finanzierung von
LNS
NEWSLETTER