Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Gel kann offene Augenverletzungen temporär verschließen

Dienstag, 12. Dezember 2017

Los Angeles – US-Forscher haben ein Hydrogel entwickelt, das offene Augen­verletzungen zuverlässig abdichtet, sich später aber einfach mit kaltem Wasser entfernen lässt. Das in Science Translational Medicine (2017; 9: eaan3879) vorgestellte Polymer wurde auf Wunsch des US-Militärs entwickelt, da die Detonation von improvisierten Sprengstoffen immer häufiger zu Augenverletzungen führt.

Bei Sprengstoffanschlägen, die im Nahen Osten zu einem Bestandteil der Kriegs­führung geworden sind, kommt es häufig zu Augenverletzungen. Die Feldärzte der US-Armee müssen mittlerweile bei jedem siebten Patienten Augenverletzungen behandeln. Bei einer Penetration des Augapfels ist Eile geboten, da es innerhalb von Stunden zu einem dauerhaften Visusverlust kommen kann. Die Versorgung per­forierender Augenverletzungen ist jedoch erst in der Klinik möglich, wo den Augenärzten ein Operationsmikroskop und andere spezielle Mittel zur Verfügung stehen.

Für die Erstversorgung haben Bioingenieure der Universität von Südkalifornien in Los Angeles jetzt ein Hydrogel entwickelt, das bei niedrigen Temperaturen flüssig ist, bei Körpertemperatur jedoch ein festes Gel bildet. Grundlage ist der Kunststoff PNIPAM Poly(N-Isopropylacrylamid), der bereits als Klebstoff für Retina-Prothesen benutzt wurde.

Damit sich PNIPAM für die Erstversorgung von Kriegsverletzungen eignet, wurde die Temperatur, bei der es zur Polymerisation kommt, durch Dotierung mit anderen Molekülen auf 32 bis 33 Grad Celsius erhöht. Die Applikation erfolgt mit einer speziellen Spritze, die mit einer Kühlkammer versehen ist. Sie enthält ein Kühlmittel, das durch Zugabe von Wasser aktiviert wird und dann innerhalb von 30 Sekunden die Applikation des flüssigen Hydrogels erlaubt. Das Gel hat inzwischen die notwendigen toxikologischen Tests bestanden und in einem Praxistest haben 53 Ärzte das Gel spätestens im zweiten Versuch fehlerfrei angewendet. © rme/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

5. Juni 2018
Düsseldorf – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein hat eine augenärztliche Notdienstpraxis für Bürger aus Aachen und den Kreisen Heinsberg und Düren eingerichtet. Die neue Notdienstpraxis
KV Nordrhein eröffnet augenärztliche Notdienstpraxis an Uniklinik Aachen
4. Juni 2018
Silver Spring/Maryland – Die Food and Drug Administration (FDA) hat erstmals eine künstliche Iris zur Behandlung angeborener oder traumatischer Defekte der Regenbogenhaut zugelassen. Der deutsche
USA: Erste künstliche Iris (eines deutschen Herstellers) zugelassen
1. Juni 2018
Weimar – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Thüringen hat Defizite in der augenärztlichen Versorgung im Land angemahnt. Patienten mit Augenleiden hätten in zunehmendem Maße schwer, in angemessener
KV Thüringen beklagt Defizite in der augenärztlichen Versorgung
23. Mai 2018
Rostock – Die Gewebebank Mecklenburg-Vorpommern hat seit ihrer Gründung im Juli 2015 bereits 1.000 Augenhornhauttransplantate vermittelt und damit einen entsprechenden Versorgungsengpass reduzieren
Gewebebank Mecklenburg-Vorpommern hilft, Versorgungsengpass zu reduzieren
8. Mai 2018
Ann Arbor – Unter der Therapie mit Checkpoint-Inhibitoren kann es, wenn auch vermutlich selten, zu Sehstörungen kommen. Zu den schweren Komplikationen, die einen Abbruch der Behandlung erzwingen
„Uveal Effusion“-Syndrom: Sehstörung durch Checkpoint-Inhibitoren
8. Mai 2018
Bonn – Mit einem neuen ambulanten Beratungs- und Trainingsangebot zur visuellen Rehabilitation will die Universitätsklinik Bonn eine Versorgungslücke in der Region schließen. „Anders als bei einer
Universitätsklinik Bonn will Versorgungslücke bei visueller Rehabilitation schließen
2. Mai 2018
San Antonio/Texas – Der Verzehr von dunkler Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil kann Sehstärke und Kontrastempfindlichkeit kurzfristig verbessern, wie eine randomisierte klinische Studie in JAMA

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige