Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Pflegepersonal an Uniklinik Freiburg im Ausstand

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Tübingen – Die Warnstreiks an den Unikliniken im Südwesten sind heute in die nächste Runde gegangen. Beschäftigte in Freiburg legten mit Beginn der Frühschicht die Arbeit nieder, sagte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi sagte. Bereits gestern hatte es einen Warnstreik am Universitätsklinikum in Tübingen gegeben. Auch in Freiburg sollte der Ausstand den ganzen Tag dauern und erst mit der Nachtschicht enden. Am Nachmittag war zudem eine Kundgebung geplant.

Nach Angaben von Klinik und Gewerkschaft wurden 185 von 221 vorgesehenen Operationen abgesagt. Rund 500 Beschäftigte beteiligten sich an dem Arbeitskampf. „Die Notfälle werden versorgt“, betonte ein Sprecher der Uniklinik. Insgesamt laufe alles ruhig und geordnet. Die Uniklinik hatte bereits vorab auf den Streik hingewiesen und Patienten gebeten, wenn möglich auf andere Notaufnahmen auszuweichen.

„Die Atmosphäre, in der wir hier in Freiburg trotz aller Gegensätze eine Notdienst­vereinbarung verhandelt haben, wünsche ich mir auch für die Gespräche am Montag“, erklärte Verdi-Verhandlungsführerin Irene Gölz. Es gehe darum, die Personalnot gemeinsam zu lösen.

In dem Arbeitskampf geht es um mehr Personal. Verhandlungen von Verdi mit den Unikliniken zu Mindestbesetzungen waren zuvor ohne Ergebnis geblieben. Das Angebot der Arbeitgeber von durchschnittlich 25 Stellen pro Klinikum habe keine merkliche Verbesserung für die Arbeitnehmer bedeutet, betonte Verdi. Am Montag wird weiter verhandelt. An den beiden anderen baden-württembergischen Unikliniken in Ulm und Heidelberg waren zunächst keine Ausstände geplant.

Am Universitätsklinikum Tübingen hatten sich nach Gewerkschaftsangaben am Vortag 1.200 Beschäftigte beteiligt. Die dortige Klinik ging jedoch von weniger Menschen aus.

© dpa/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

19.01.18
Warnstreiks an allen vier Unikliniken in Baden-Württemberg geplant
Stuttgart – Im Tarifkonflikt um die Entlastung des Pflegepersonals an den Unikliniken in Baden-Württemberg ruft die Gewerkschaft Verdi erneut für kommenden Donnerstag zu einem ganztägigen Warnstreik......
18.01.18
Ärzte am Leipziger Uniklinikum erhalten mehr Geld
Leipzig – Ärzte des Universitätsklinikums Leipzig erhalten mehr Geld. Wie das Klinikum heute mitteilte, wurde nach mehreren Verhandlungsrunden mit dem Marburger Bund eine mehrstufige Steigerung der......
16.01.18
Forscher sehen Nachholbedarf bei Bezahlung von Altenpflegern
Nürnberg – Arbeitsmarktforscher sehen bei der Bezahlung von Altenpflegekräften trotz Lohnsteigerungen in den vergangenen Jahren noch erheblichen Nachholbedarf. Mit monatlich 2.621 Euro brutto verdiene......
16.01.18
Kein Ende des Tarifkonflikts an Unikliniken im Südwesten in Sicht
Stuttgart – Im Tarifkonflikt um die Entlastung des Pflegepersonals an den Universitätskliniken im Südwesten hat es gestern keine Annäherung zwischen den Arbeitgebern und der Gewerkschaft Verdi......
11.01.18
Unikliniken warnen Verdi im Tarifkonflikt vor Schwarzmalerei
Stuttgart – Im Tarifkonflikt um die Entlastung von Pflegepersonal an den Universitätskliniken im Südwesten haben die Arbeitgeber der Gewerkschaft Verdi Schwarzmalerei vorgeworfen. Flächenendeckend......
28.12.17
Marburger Bund ruft Arbeitgeber zum Einlenken bei Tarifeinheit auf
Berlin – Im andauernden Ringen um das Tarifeinheitsgesetz hat die Ärztegewerkschaft Marburger Bund (MB) die Arbeitgeber aufgerufen, auch mehrere Tarifverträge in einem Betrieb zuzulassen. „Sie würden......
19.12.17
Tarifverhandlungen für Unikliniken im Südwesten auf Januar vertagt
Tübingen – Die Tarifverhandlungen über mehr Personal für die vier Universitätskliniken im Südwesten gehen nach Angaben der Gewerkschaft Verdi am 15. Januar in die nächste Runde. Die Gespräche zwischen......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige