Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Hamburg startet mit sektoren­übergreifender Qualitätssicherung

Freitag, 15. Dezember 2017

Hamburg – Krankenhäuser, Ärzte, Zahnärzte und Krankenkassen in Hamburg haben eine Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) für eine sektorenübergreifende Qualitäts­sicherung gegründet. Sie soll ambulante und stationäre Qualitätssicherungs­maßnahmen bündeln und so eine durchgängig gute Behandlungsqualität von der Erstdiagnose bis zur Nachsorge gewährleisten. Bislang konnte in Hamburg die Qualität einer Behandlung nicht übergreifend eingeschätzt werden.

Mit der LAG werden nun stationäre und ambulante Behandlungsdaten dokumentiert und ausgewertet und etwaige Auffälligkeiten gemeinsam beurteilt. Eine Fach­kommission empfiehlt im Einzelfall, mit welchen Maßnahmen die Qualität der entsprechenden Behandlung verbessert werden kann. Patientenvertreter nehmen an den Beratungen ebenfalls teil. Auch Informationen aus Patientenbefragungen sollen perspektivisch miteinfließen.

Als erstes Projekt will die LAG Untersuchungen auswerten, bei denen verengte oder verschlossene Herzkranzgefäße mit einem Katheter geweitet werden. Danach soll die Vermeidung von Wundinfektionen nach Operationen auf den Prüfstand kommen. Künftig sollen auch Zahnbehandlungen in das gemeinsame System aufgenommen werden.

Mit der Gründung der LAG hat Hamburg Vorgaben des Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) zur sektorenübergreifenden Qualitätssicherung umgesetzt. © hil/sb/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

02.01.18
Patientenbefragungen werden wichtiger
Berlin – Auf die steigende Bedeutung von Patientenbefragungen hat das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) hingewiesen. „Patientenbefragungen spielen künftig für......
28.12.17
Gemeinsamer Bundes­aus­schuss kündigt Ausweitung der Mindestmengen an
Berlin – Im kommenden Jahr sollen im Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) weitere Mindestmengen und Qualitätsvorgaben für Krankenhäuser beschlossen werden. Darauf hat der G-BA-Vorsitzende, Josef Hecken,......
27.12.17
AOK fordert raschen Abbau von Überkapazitäten bei Krankenhäusern
Berlin – Der AOK Bundesverband hat erneut einen raschen Abbau der Überkapazitäten der Krankenhausversorgung in Deutschland gefordert. „Insbesondere in Ballungsräumen haben wir eine dramatische......
07.12.17
Neue Qualitätsindikatoren für Peer-Review von Intensivstationen
Berlin – Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) hat neue Qualitätsindikatoren für die Peer-Review-Arbeit in der Intensivmedizin vorgestellt. Beim......
20.11.17
KBV bietet Praxen Onlineservice für eigene Patientenbefragungen
Berlin – Einen Onlineservice, mit dem Ärzte und Psychotherapeuten im Rahmen ihres Qualitätsmanagements (QM) auf einfache Weise eine eigene Patientenbefragung konzipieren und durchführen können, hat......
14.11.17
Fehlermeldesysteme allein bewirken noch keine neue Fehlerkultur
Hamburg – Anonyme Meldesysteme für Fehler und Beinahe-Fehler (Critical Incident Reporting Systems, CIRS) haben zwar grundsätzlich das Potenzial, den Umgang mit Fehlern auch in Praxen zu verbessern und......
09.11.17
Fachgesellschaft empfiehlt Peer-Re­view-Verfahren für Intensivstationen
Berlin – Auf die Möglichkeit für Intensivstationen, über ein Peer-Review-Verfahren Anregungen für die eigene Arbeit zu erhalten und so die Qualität zu verbessern, hat heute die Deutsche......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige