NewsMedizinPharyngitis: Kaugummi und Probiotika in Studie ohne Wirkung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Pharyngitis: Kaugummi und Probiotika in Studie ohne Wirkung

Dienstag, 19. Dezember 2017

/dpa

Southampton – Kaugummis oder auch Probiotika mögen beliebte Hausmittel zur Vorbeugung von Rachenentzündungen sein. Bei einer akuten Pharyngitis zeigten sie in einer randomisierten Studie im Canadian Medical Association Journal (2017; 189: E1543-E1550) jedoch keinerlei Wirkung.

Der „Birkenzucker“ Xylit ist in vielen sogenannten zuckerfreien Kaugummis enthalten. Es soll nicht nur die Zähne schützen. Über eine „bakterielle Interferenz“ würde Xylit auch das Bakterienwachstum im Rachen begrenzen, heißt es. In einer allerdings älteren Studie hat ein Xylit-Kaugummi tatsächlich die Häufigkeit von Mittelohr­entzündungen im Kindergarten vermindert (BMJ 1996; 313: 1180-4).

Anzeige

Auch Probiotika wird eine vorbeugende Wirkung gegen Rachenentzündungen nachgesagt. Eine Cochrane-Analyse attestiert der Prävention in einer aktuellen Meta-Analyse eine gewisse Effektivität, die aber nicht über alle Zweifel erhaben ist (Cochrane Database of Systemic Reviews 2015; 2: CD006895).

Es gibt deshalb gute Gründe, die Effektivität beider Mittel zur Behandlung einer akuten Pharyngitis zu untersuchen. Eine Forschergruppe der Universität Southampton um Paul Little lud Hausarztpatienten ein, sich bei ersten Zeichen einer Rachenentzündung an ihren Arzt zu wenden und an einer randomisierten Studie teilzunehmen. 

Die 934 Teilnehmer – zu einem Fünftel Kinder ab drei Jahren, die anderen Erwachsene – wurden auf drei Gruppen aufgeteilt. Die ersten beiden Gruppen erhielten Kaugummis, die entweder Xylit oder Sorbit (einen weiteren Zuckerersatz) enthielten. Sie wurden angehalten, täglich fünf Kaugummistreifen zu kauen. Der dritten Gruppe wurde von Kaugummis abgeraten.

Gleichzeitig erhielten alle Teilnehmer Kapseln, die bei einer Hälfte eine Mischung aus Lactobacillus acidophilus CUL60, Lactobacillus acidophilus CUL21, Bifidobacterium bifidum CUL20 und Bifidobacterium animalis ssp. lactis enthielten, in der anderen Gruppe enthielten die Kapseln keine Bakterien.

Alle Teilnehmer wurden gebeten, ein Symptomtagebuch zu führen, in dem sie auch den Konsum von Kaugummistreifen und die Einnahme der Kapseln zu notieren.
Wie Littel jetzt mitteilt, erzielten weder die Kaugummis (mit und ohne Xylit) noch die Probiotika eine Wirkung gegen die Pharyngitis-Symptome. Der Symptom-Score betrug ohne Probiotikum 2,75 Punkte und mit Probiotikum 2,78 Punkte (adjustierte Differenz -0,001, 95-Prozent-Konfidenzintervall minus -0,24 bis plus 0,24).

Ohne Kaugummi lag der Symptom-Score bei 2,73 Punkten, bei mit Sorbitol gesüßtem Kaugummi waren es 2,72 Punkte und bei Xylit-Kaugummi 2,73 Punkte. Auch hier gab es keine Unterschiede zwischen den drei Gruppen.

Für Little gibt es aufgrund der Ergebnisse keinen Grund, warum Ärzte ihren Patienten mit akuter Pharyngitis Probiotika verordnen sollten oder ihnen zur Verwendung von Xylit-Kaugummis raten sollten. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
VG Wort

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER