NewsVermischtesMillionen ältere Menschen haben Suchtproblem
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Millionen ältere Menschen haben Suchtproblem

Mittwoch, 27. Dezember 2017

/JumalaSika ltd, stock.adobe.com

Berlin – Die Zahl älterer Menschen mit Alkohol-, Tabak- oder Medikamentenproblemen geht nach Angaben der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DHS) in die Millionen. Ein Grund dafür sei der demografische Wandel, durch den auch die Anzahl der älteren Menschen in der Gesellschaft steige, sagte eine Sprecherin des Vereins. „Menschen ändern zudem selten ihr Trinkverhalten, wenn sie älter werden.“

Belastbare Daten gebe es aber nur wenige, sagte die Sprecherin. So führe etwa der Epidemiologische Suchtsurvey (ESA) eine regelmäßige Erhebung zum Suchtmittel­konsum in der erwachsenen Bevölkerung Deutschlands durch. Allerdings umfasse die höchste Altersgruppe nur Menschen zwischen 60 und 64 Jahren. In diesem Bereich misst die ESA – auf Basis von Daten aus dem Jahr 2015 – bei 25,2 Prozent einen riskanten Konsum von Alkohol. In den beiden Gruppen 40 bis 49 Jahre und 50 bis 59 Jahre liege der Wert bei 21,5 Prozent.

Anzeige

Der Körper nehme Alkohol im Alter auch anders auf, sagte die Sprecherin weiter. So würden etwa die Organe die Substanz langsamer abbauen. „Der ältere Körper setzt sich größeren Risiken aus, wenn er das Nervengift Alkohol aufnimmt.“ Zudem nähmen viele Menschen auch Medikamente, deren Wirkung durch Alkohol verändert werden könne. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

11. September 2018
Ann Arbor – Das Abhängigkeitspotenzial von Benzodiazepinen wird häufig unterschätzt. Nach einer Studie in JAMA Internal Medicine (2018; doi: 10.1001/jamainternmed.2018.2413) erhielt ein Viertel aller
Benzodiazepine: Jede vierte Verordnung bei älteren Menschen führt zur Abhängigkeit
10. September 2018
Hamburg – Experten haben eine mangelnde Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Suchterkrankungen kritisiert. „Es mangelt an jugendspezifischen Versorgungseinrichtungen, an Angeboten zur
Experten beklagen mangelnde Versorgung von süchtigen Kindern und Jugendlichen
7. September 2018
Berlin – Die Ärztliche Gesellschaft zur Gesund­heits­förder­ung (ÄGGF) und die Siemens-Betriebskrankenkasse starten eine Informationskampagne an Schulen, um über Fetale Alkoholspektrum-Störungen (FASD)
Alkohol in der Schwangerschaft: Prävention fängt in Schulen an
5. September 2018
Köln – Zum Tag des alkoholgeschädigten Kindes am kommenden Sonntag rufen Experten dazu auf, während einer Schwangerschaft vollständig auf Alkohol zu verzichten. Alkoholgeschädigte Kinder bräuchten ihr
Experten warnen vor Alkohol in der Schwangerschaft
3. September 2018
München – Etwa 23 Prozent der Ärzte in Deutschland konsumieren Alkohol in gefährlichen Mengen. Risikofaktoren sind Kinderlosigkeit, lange Arbeitszeiten, die Tätigkeit in chirurgischen Fächern und
Fast jeder vierte Arzt trinkt zu viel Alkohol
30. August 2018
London – Englische Jugendliche, die Tabak und Alkohol konsumierten, hatten in einer prospektiven Beobachtungsstudie im European Heart Journal (2018; doi: 10.1093/eurheartj/ehy524) im Alter von 17
Rauchen und Alkohol schaden Blutgefäßen von Jugendlichen
30. August 2018
Palo Alto/Kalifornien – Die schnelle antidepressive Wirkung von Ketamin wurde in einer kleinen randomisierten Studie durch die vorherige Gabe des Opioidantagonisten Naltrexon blockiert. Die im

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER