NewsPolitikNot­fall­daten­satz und Medikationsplan: Gematik macht Vorgaben für Feldtests
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Not­fall­daten­satz und Medikationsplan: Gematik macht Vorgaben für Feldtests

Freitag, 22. Dezember 2017

Berlin – Die gematik hat ein Zulassungsverfahren und Rahmenvorgaben für die Speicherung von Notfalldaten und einen Medikationsplan auf der elektronischen Gesundheitskarte (eGK) festgelegt. Damit ist neben dem Versichertenstammdaten­management auch der Weg für die beiden medizinischen Anwendungen der Karte frei. „Die gematik hat fristgerecht alle Voraussetzungen geschaffen, damit die Industrie ihre Produkte entwickeln kann“, teilte die Telematik-Organisation gestern mit.

Industrieunternehmen können auf der Basis der gematik-Spezifikationen jetzt ihre Produkte entwickeln. Anschließend reichen sie diese zur Zulassung ein. Dabei wird unter anderem im Testlabor der gematik der Nachweis erbracht, dass das jeweilige Produkt interoperabel und funktional ist. Zusätzlich bestätigt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik die Sicherheit des Produkts.

Feldtests mit mindestens 70 Arztpraxen

Die gematik erteilt daraufhin eine Zulassung, mit der die Industrie Feldtests starten kann. Daran sollen pro Industrieunternehmen mindestens 70 bis 75 Arztpraxen und acht Apotheken, eine KV-Notdienstpraxis sowie ein Krankenhaus teilnehmen. Diese sollen über einen Zeitraum von etwa acht Wochen 1.400 Notfalldatensätze und 2.100 Medikationspläne auf den eGK der Versicherten speichern. Die Feldtests und die anschließende bundesweite Einführung der medizinischen Anwendungen werden wissenschaftlich begleitet und evaluiert, um Erkenntnisse über die Akzeptanz und Praxistauglichkeit der Produkte und Anwendungen zu erhalten.

Anzeige

„Wir haben aus der Erprobung des Onlineabgleichs der Versichertenstammdaten gelernt und uns zu diesem Vorgehen entschlossen. Die medizinischen Anwendungen können auf diese Weise schneller entwickelt, zugelassen und von der Industrie auf dem Markt angeboten werden“, betonte der gematik-Geschäftsführer Alexander Beyer. Verlaufen die Feldtests erfolgreich, dürfen die Produkte nach entsprechender Freigabe durch die gematik bundesweit in der Tele­ma­tik­infra­struk­tur eingesetzt werden.

Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und GKV-Spitzenverband hatten sich kürzlich auf Regelungen zum Notfall­datenmanagement ab Januar 2018 geeinigt. KBV und GKV-Spitzenverband forderten die Industrie auf, jetzt zügig die notwendigen technischen Voraussetzungen zu schaffen, damit das Notfalldatenmanagement technisch umgesetzt werden kann. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

23. Oktober 2018
Berlin – Die Mehrheit der Menschen in Deutschland steht einer aktuellen Umfrage zufolge der Digitalisierung im Pflegebereich offen gegenüber. Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels sehen sieben von
Umfrage: Mehrheit sieht Digitalisierung in der Pflege als Chance
22. Oktober 2018
Bensheim – Anfang September hatten sich GKV-Spitzenverband und Deutsche Krankenhausgesellschaft zwar auf eine Finanzierungsvereinbarung für die Ausstattungs- und Betriebskosten im Rahmen der
Konnektorlösung für Krankenhäuser verfügbar
22. Oktober 2018
Berlin – Ein System, das Komplikationen nach einer Herzoperation voraussagen kann, noch bevor es zu ersten Symptomen kommt, hat Alexander Meyer entwickelt, Informatiker und Arzt in Weiterbildung am
Big-Data-Analyse kann Komplikationen nach Herzoperation voraussagen
22. Oktober 2018
Berlin – Zum 1. Januar 2019 erweitern die Betriebskrankenkassen (BKK) erneut ihr Gesundheitsprogramm für Kinder und Jugendliche, BKK Starke Kids. Dies haben die BKK-Vertragsgemeinschaften
BKK-Gesundheitsprogramm für Kinder erneut erweitert
19. Oktober 2018
Berlin – Ein mobiles EKG-Monitoring kombiniert mit einer telemedizinischen Nachkontrolle der erhobenen Daten kann bei Patienten mit Schlaganfällen unbekannter Ursache und bei plötzlicher
Telemedizinische Überwachung kann Rhythmusstörungen wirksam entdecken
19. Oktober 2018
Berlin – Die Mehrheit der Menschen in Deutschland glaubt an einen zukünftigen Einsatz von Robotertechnik in der Pflege. Das geht aus Ergebnissen einer Umfrage hervor, die der Digitalverband Bitkom
Menschen rechnen mit Robotertechnik in der Pflege
18. Oktober 2018
Mannheim – Das Feld der Telemedizin ist nach Ansicht von Experten besonders bei der Versorgung von Menschen mit chronischen Schmerzen ein wichtiger Zukunftsmarkt. „Bei Schmerzpatienten gibt es keine
LNS
NEWSLETTER