NewsÄrzteschaftGeflohene Ärzte erhalten Approbation
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Geflohene Ärzte erhalten Approbation

Freitag, 22. Dezember 2017

Frankfurt am Main – 16 Ärzte, die als Flüchtlinge nach Hessen gekommen sind, dürfen vom kommenden Jahr uneingeschränkt als Mediziner in Deutschland arbeiten. Sie haben heute vom Hessischen Landesprüfungs- und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen (HLPUG) in Frankfurt ihre Zertifikate erhalten.

Die 16 Ärzte gehören zu rund 60 Medizinern aus Krisenländern, die einen Vorberei­tungs­kurs bei der Akademie für Heilberufe „berami“ abgeschlossen haben. Die Kurse bereiten sie auf die Kenntnisprüfung zur Approbation vor. Das Angebot existiert seit 2016.

Anzeige

14 Humanmediziner seien inzwischen von der Ärztekammer approbiert worden, berichtete der medizinisch-fachliche Leiter von „berami“, Atilla Vurgun, ebenso wie zwei Zahnmediziner. Die meisten stammen aus Syrien. „Nun steht einer unbefristeten Beschäftigung in Hessen und im gesamten Bundesgebiet nichts mehr im Wege“, sagte Vurgun.

Von den restlichen Absolventen wartet laut Vurgun rund ein Drittel auf einen Prüfungstermin. Sie dürfen währenddessen mit einer eingeschränkten Berufserlaubnis unter Aufsicht arbeiten, vergleichbar mit einem Arzt im Praktikum. Ein Drittel sei fachlich und sprachlich noch nicht fit genug für den Arbeitsmarkt. Sie müssen, bevor sie sich zur Prüfung anmelden, noch weitete Deutschkurse besuchen und können in Praxen und Kliniken nur hospitieren. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Loewenherz
am Dienstag, 26. Dezember 2017, 23:57

naja, nahe dran.

"Nun steht einer unbefristeten Beschäftigung in Hessen und im gesamten Bundesgebiet nichts mehr im Wege". Ausser die Tatsache, dass unbefristete Verträge alles andere als eine Selbstverständlichkeit sind. Zumindest wurden in meinen 10 Jahren an 5 verschiedenen Kliniken den Ärzten unterhalb der Oberarzt-Ebene keine angeboten.

Nachrichten zum Thema

13. Juli 2018
München – Um Ärzte im Freistaat für die Arbeit auf dem Land zu begeistern, hat das Ge­sund­heits­mi­nis­terium ein spezielles Förderprogramm gestartet - mit dem bisherigen Verlauf zeigt sich Ministerin
Rund 450 Ärzte bei Niederlassung in Bayern unterstützt
12. Juli 2018
Hannover – Die Frage einer Landarztquote droht zu einer Belastungsprobe für Niedersachsens rot-schwarze Koalitionsregierung zu werden. Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU) sperrt sich bisher
Streit um Landarztquote in Niedersachsen
12. Juli 2018
Schwerin – Medizinstudierende in Mecklenburg-Vorpommern können sich noch bis zum 15. August um ein monatliches Stipendium von 300 Euro bewerben. Darauf hat das Landesgesundheitsministerium
Zweite Bewerberrunde für Medizinstipendien in Mecklenburg-Vorpommern endet Mitte August
12. Juli 2018
Berlin – Die Hilfsorganisationen Ärzte ohne Grenzen und SOS Méditerranée haben den Regierungen der EU eine fatale Behinderung der Seenotrettung von Flüchtlingen auf dem Mittelmeer vorgeworfen. In
Hilfsorganisationen werfen EU-Staaten Mitschuld am Tod von Bootsflüchtlingen vor
12. Juli 2018
Washington – Die US-Regierung ist nach eigenen Angaben ihrer Pflicht nachgekommen und hat Flüchtlingskinder wieder mit ihren Familien zusammengebracht. Von 103 betroffenen Kindern im Alter unter fünf
US-Regierung: 57 Kleinkinder von Migranten wieder bei ihren Familien
11. Juli 2018
Washington – Die US-Behörden haben Probleme bei der Zusammenführung getrennter Einwandererfamilien. Von mehr als 100 Kindern unter fünf Jahren wurden bis zum Ablauf einer Frist gestern Abend weniger
US-Behörden räumen Probleme bei Zusammenführung von Einwandererfamilien ein
10. Juli 2018
Düsseldorf – Die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen (NRW) hat den Entwurf für ihr Landarztgesetz vorgestellt. Danach soll die Landarztquote nicht nur für Allgemeinmediziner gelten, sondern auch

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER