NewsVermischtesEuropäische Kliniken investieren verstärkt in IT
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Europäische Kliniken investieren verstärkt in IT

Mittwoch, 3. Januar 2018

/dpa

Frankfurt am Main – Westeuropäische Krankenhäuser treiben das Thema Digitalisie­rung voran. Das hat das Marktforschungsunternehmen Frost & Sullivans in einer Studie ermittelt. Demnach werden Kliniken in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Spanien in den kommenden Jahren mehr als sechs Milliarden US-Dollar für Informa­tionstechnologie im Gesundheitswesen ausgeben – vor allem für eine bessere Daten­durchgängigkeit und die gezielte Nutzung von Gesundheitsinformationen.

Laut Studie investiert inzwischen jedes dritte der befragten Krankenhäuser elf bis 20 Prozent seines Jahresbudgets in verschiedene IT-Lösungen. 70 Prozent gaben an, das entsprechende Budget sei innerhalb der vergangenen zwei bis drei Jahre durchschnitt­lich um 15 bis 20 Prozent gewachsen. Der Budgetanstieg kommt laut Frost & Sullivans in erster Linie Lösungen für klinische Entscheidungshilfen, Anwendungen zur gemein­schaftlichen Datennutzung, Integration, Datenschutz und -sicherheit sowie Business Intelligence und Big Data Analytics zugute.

Anzeige

„Trotz der hohen Einführungsrate von elektronischen Gesundheitsakten teilen lediglich 15 bis 20 Prozent der Krankenhäuser ihre Daten mit anderen Organisationen“, verweist Frost-&-Sullivans-Analyst Shruthi Parakkal. Er ist jedoch überzeugt, dass angesichts verändeter Pflegemodelle und steigenden Bedarfs an effizienten Arbeitsabläufen die Verbesserung der Datenkontinuität im Gesundheitsbereich in den nächsten fünf Jahren weiterhin ein wichtiges Ziel bleiben wird. Interoperabilität, der Weiterentwicklung von Standards sowie deren Einführung kämen dabei höchste Prioritäten zu. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. Januar 2019
Berlin – 72 Prozent der Dermatologen und Hausärzte in Brandenburg halten telemedizinische Anwendungen in der Dermatologie für geeignet. Das zeigt eine Befragung unter Ärzten, die Teil von zwei
Dermatologen und Hausärzte sehen Vorteile durch Telemedizin
16. Januar 2019
Berlin – Das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG), das heute im Bundestag in einer öffentlichen Anhörung beraten wurde, beinhaltet auch Aspekte der Digitalisierung im Gesundheitswesen und der
Digitalisierung: Nachbesserungen in Stellungnahmen gewünscht
16. Januar 2019
Weimar – Mit dem Einsatz von Robotern bei der Pflege älterer und kranker Menschen beschäftigt sich ab April ein internationales Forscherteam an der Bauhaus-Universität Weimar. Dabei geht es auch um
Wissenschaftler erforschen Robotereinsatz in der Pflege
16. Januar 2019
Hannover – Die Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft stellt die Branche vor große Herausforderungen, vor allem im Bereich der Daten- und der IT-Sicherheit. Um innovationsfähig zu bleiben, müssen
Digitalisierung erfordert Investition in digitale Aus- und Weiterbildung
15. Januar 2019
Berlin – Die Digitalisierung bietet nach Meinung der Bundesregierung in der Pflege ein großes Potenzial, insbesondere um Schnittstellenprobleme zu lösen, Effizienzreserven zu heben und
Digitalisierung in Pflegeeinrichtungen kommt voran
15. Januar 2019
Köln – Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden und andere Heilmittelerbringer wollen bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens nicht außen vor bleiben. Der Spitzenverband der
Heilmittelerbringer wünschen sich schnelle Anbindung an Tele­ma­tik­infra­struk­tur
14. Januar 2019
Berlin – Seit wenigen Tagen können dem Arzt unbekannte Patienten über die ausschließliche Fernbehandlung – etwa über Videosprechstunden – in Berlin versorgt werden. Die Ärztekammer Berlin rechnet
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER