NewsPolitikMehr Betten in Hamburger Kliniken
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Mehr Betten in Hamburger Kliniken

Freitag, 22. Dezember 2017

Hamburg – In Hamburg ist die Zahl der stationären Betten um 377 und die der teilstationären Behandlungsplätze um 40 gestiegen. Darauf hat die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz in Hamburg heute hingewiesen. Die Hansestadt hat damit das ursprünglich erst für 2020 geplante Ausbauziel bereits jetzt erreicht.

„Wir haben in Hamburg eine Reihe von seltenen überregionalen Versorgungs­ange­boten, die besondere medizinische Expertise und technische Ausstattung bieten. Diese ‚Leuchttürme‘ werden wir nun erstmal im Krankenhausplan ausweisen“, sagte Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD).

Der Behörde zufolge werden mit der jetzt erfolgten Zwischenfortschreibung des Krankenhausplans die vollstationären Kapazitäten ab Januar auf eine Bettenzahl von 12.509 sowie die teilstationären Kapazitäten auf 1.269 Behandlungsplätze erhöht. Zudem weist der Krankenhausplan ab 2018 erstmals Zentren für besondere Aufgaben in 21 Versorgungsbereichen an 32 Standorten aus. Dazu gehören etwa Transplanta­tions­zentren, Herzzentren, Traumazentren, altersmedizinische Zentren, Zentren für seltene Erkrankungen oder für Kinderchirurgie und Brandverletzungen.

Anzeige

Durch die Ausweisung im Krankenhausplan können die Krankenhäuser mit den Krankenkassen über Zuschläge verhandeln, mit denen beispielsweise spezielle Leistungen und besondere Koordinierungsaufgaben zusätzlich vergütet werden. „Gerade bei speziellen medizinischen Leistungen, die sehr komplex, selten oder extrem kostenaufwendig sind, kann damit die notwendige Expertise in Hamburg konzentriert und entsprechend vergütet werden“, erklärte Prüfer-Storcks.

Eine weitere Neuerung im Krankenhausplan betrifft die Fachgebiete „Innere Medizin“ und „Chirurgie und Orthopädie“. Ab kommendem Jahr weist der Plan auch die entsprechenden Teilgebiete aus. Dadurch sollen sich Patienten leichter in den Versorgungsangeboten der Hamburger Plankrankenhäuser zurechtfinden. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Oktober 2018
Münster – Die Krankenhäuser im Münsterland sollen sich bei der Patientenversorgung künftig besser abstimmen. Das hat Karl-Josef Laumann, Ge­sund­heits­mi­nis­ter in Nordrhein-Westfalen (NRW), bei einer
Laumann regt trägerübergreifende Klinikverbünde an
10. Oktober 2018
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat vorgeschlagen, kleine, unrentable Krankenhäuser in strukturschwachen Regionen in sogenannte Intersektorale Gesundheitszentren (IGZ)
KBV: Umwandlung defizitärer Krankenhäuser wäre eine Win-win-Situation
26. September 2018
Berlin – Zu dicke Mauern zwischen den Sektoren der Versorgung, zu unterschiedliche Krankenhausplanungen in den Ländern und eine Versorgungsplanung mit ganz unterschiedlichen Dynamiken: Das diesjährige
Sachverständigenrat: Zu dicke Mauern zwischen den Versorgungssektoren
25. September 2018
Mainz – Der neue Krankenhausplan für Rheinland-Pfalz wird nach Angaben der Ge­sund­heits­mi­nis­terin einen „leichten Bettenabbau“ bringen. Es werde aber kein „Schließungsplan“, sagte Sabine
Rheinland-Pfalz: Ministerin geht von „leichtem Bettenabbau“ in Krankenhäusern aus
20. September 2018
Magdeburg – Sachsen-Anhalt will den 48 Krankenhäusern des Bundeslandes künftig schärfere Qualitätsvorgaben machen. Einen entsprechenden Entwurf für ein neues Krankenhausgesetz hat Sachsen-Anhalts
Neues Krankenhausgesetz in Sachsen-Anhalt setzt auf Zentrenbildung und Qualitätsvorgaben
19. September 2018
Eutin – Ein Gutachten im Auftrag des schleswig-holsteinischen Ge­sund­heits­mi­nis­teriums empfiehlt, die Inselklinik Fehmarn durch ein ambulantes Angebot zu ersetzen. Die Sana-Kliniken Ostholstein, zu
Gutachten: Inselklinik Fehmarn durch ambulantes Angebot ersetzen
18. September 2018
Hamburg – In Hamburg nehmen sechs zusätzliche Kinderärzte ihre Arbeit auf. Darauf hat jetzt die Kassenärztliche Vereinigung (KV) der Stadt hingewiesen. In der Vergangenheit hatten zunehmend Klagen von
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER