NewsPolitikAOK fordert raschen Abbau von Überkapazitäten bei Krankenhäusern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

AOK fordert raschen Abbau von Überkapazitäten bei Krankenhäusern

Mittwoch, 27. Dezember 2017

Berlin – Der AOK Bundesverband hat erneut einen raschen Abbau der Überkapa­zi­täten der Krankenhausversorgung in Deutschland gefordert. „Insbesondere in Ballungs­räumen haben wir eine dramatische Überversorgung. Mehrere Kliniken in unmittel­barer Nachbarschaft bieten gleiche Leistungen an“, sagte der Vorsitzende des AOK-Bundesverbands, Martin Litsch, den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland. Der Kampf um Gelder führe mitunter zu Behandlungen und Operationen, die medi­zinisch nicht zwingend notwen­dig seien.

In Deutschland gebe es fast 2.000 Krankenhäuser. „Es wird gemacht, was geht, nicht, was erforderlich ist“, erklärte Litsch weiter. Diese Konkurrenz sei für die Versicherten schlecht. Spezialisierung führe für die Versicherten zu deutlich besseren Ergebnissen. „Nicht jede Klinik muss alles anbieten“, sagte der Chef des AOK-Bundesverbands. Bei planbaren Eingriffen sei mehr Fahrtzeit für die Patienten zumutbar, „vor allem wenn das Behandlungsergebnis am Ende besser ist“.

AOK will hart Qualitätsvorgaben

Litsch forderte auch mehr harte Qualitätsvorgaben in Form von Mindestmengen. „Wenn Gelegenheitschirurgen am Werk sind, ist der Erfolg einer Operation Glücks­sache“, sagte Litsch weiter. Wenn diese für Therapien und Operationen eingehalten würden, sinke das Risiko von Komplikationen und Sterblichkeit. „Mit spezialisierten Arztteams, die einen Fall aus verschiedenen Perspektiven betrachten, und der entsprechenden technischen Ausstattung funktioniert es besser.“

Anzeige

Bundesweit gebe es knapp 500 Kliniken, die im Durchschnitt weniger als 23-mal im Jahr Darmkrebs-Operationen vornähmen. Dort liege die Sterblichkeit 59 Prozent über der von Kliniken, die den Eingriff durchschnittlich 140-mal jährlich vornähmen.

Ähnlich sehe es beim Lungenkrebs aus. Ein Fünftel der Patienten werde in Kliniken mit weniger als fünf Operationen im Jahr behandelt. Auch hier gebe es eine deutlich überproportionale Sterberate. „Wir brauchen deshalb mehr Spezialisierung bei den Krankenhäusern“, forderte Litsch. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Oktober 2018
Münster – Die Krankenhäuser im Münsterland sollen sich bei der Patientenversorgung künftig besser abstimmen. Das hat Karl-Josef Laumann, Ge­sund­heits­mi­nis­ter in Nordrhein-Westfalen (NRW), bei einer
Laumann regt trägerübergreifende Klinikverbünde an
10. Oktober 2018
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat vorgeschlagen, kleine, unrentable Krankenhäuser in strukturschwachen Regionen in sogenannte Intersektorale Gesundheitszentren (IGZ)
KBV: Umwandlung defizitärer Krankenhäuser wäre eine Win-win-Situation
27. September 2018
Berlin – Viele Maßnahmen des Krankenhaus-Strukturgesetzes (KHSG) sind noch nicht oder erst vor Kurzem in der Regelversorgung angekommen. Dennoch hat das Gesetz seit seinem Inkrafttreten zum
Experten: Qualität hat durch Krankenhausgesetz neuen Stellenwert erhalten
26. September 2018
Berlin – Zu dicke Mauern zwischen den Sektoren der Versorgung, zu unterschiedliche Krankenhausplanungen in den Ländern und eine Versorgungsplanung mit ganz unterschiedlichen Dynamiken: Das diesjährige
Sachverständigenrat: Zu dicke Mauern zwischen den Versorgungssektoren
26. September 2018
Berlin – In 45 der insgesamt 271 Qualitätsindikatoren (17 Prozent), mit denen die Qualität im Krankenhaus gemessen wird, konnten die Krankenhäuser ihre Ergebnisse signifikant verbessern. Bei 13
Qualitätssicherung: „Wir schaffen es, Dinge zu verbessern“
26. September 2018
Berlin – Arzt- und Zahnarztpraxen setzen in Deutschland zusammen jährlich 79 Milliarden Euro um. In Zeiten von Niedrigzinsen lockt dieser wenig konjunkturanfällige Markt zunehmend Investoren an, die
„Wir kennen keinen Fall, in dem Kapitalinteressen die ärztliche Entscheidung infrage gestellt hätten“
25. September 2018
Berlin – An 73 von 1.084 untersuchten Krankenhausstandorten wurde, gemessen an den elf planungsrelevanten Qualitätsindikatoren, eine unzureichende Qualität erbracht. Diese Zahl nannte Britta
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER