Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Kein Ende beim Streit um Bürgerversicherung in Sicht

Donnerstag, 28. Dezember 2017

Karl Lauterbach (links), Karl Josef Laumann /Screenshot, ARD-Morgenmagazin

Berlin – Vor den Sondierungsgesprächen von Union und SPD über eine Regierungsbildung schwelt der Streit um die Einführung einer Bürgerversicherung weiter. Ein Ende des Streits ist nicht in Sicht.

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach forderte heute im ARD-Morgenmagazin, der Weg in Richtung einer Bürgerversicherung müsse jetzt beginnen. Die Bürgerver­sicherung sei für die SPD und auch für die Wähler ein „ganz wichtiges Thema“, zeigte sich Lauterbach überzeugt. Wenn die Union den Sozialdemokraten nicht entgegen­komme, „erkenne ich nicht die Bereitschaft, mit uns ernsthaft zu verhandeln“. Das derzeitige System sei „ungerecht“.

Gleichmacherei ist nicht besser

Nordrhein-Westfalens Sozial- und Ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl-Josef Laumann (CDU) verteidigte im ARD-Morgenmagazin dagegen das bestehende System aus privater und gesetzlicher Kran­ken­ver­siche­rung. „Gleichmacherei“ führe nicht zu einer besseren Versorgung der Patienten.

Spitzenmedizin werde nicht mit einem System erreicht, das den Wettbewerb ausschließe. Der ehemalige Staatssekretär im Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium zeigte sich zudem überzeugt, dass es im Gesundheitswesen andere Probleme gebe – wie beispielsweise die Versorgung mit Ärzten auf dem Land.

„Sachlich betrachtet ist die Einführung der Bürgerversicherung nun wirklich nicht die entscheidende Frage für die Verbesserung unseres Gesundheitssystems“, sagte Laumann der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Statt Phantomdebatten zu führen, solle sich die SPD mit den „wirklich drängenden Problemen“ befassen.

Die SPD-Forderung nach einer Bürgerversicherung für alle zählt zu den großen Streitthemen zwischen SPD und Union. Die beiden Parteien wollen im Januar Sondierungsgespräche aufnehmen. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Practicus
am Freitag, 29. Dezember 2017, 19:58

Her mit der Bürgerversicherung!

Alle Verfassungsklagen gegen das SGB-V wurden mit der Begründung abgeschmettert: Ärzte schließen ja die Versorgungsverträge mit den KVen freiwillig, die selbständige ärztliche Tätigkeit wird daduch ja nicht beeinträchtigt...
Sind erstmal alle Bürger zwangsweise in der GKV versichert, entfällt dieses Feigenblatt. Damit sind obsolet, weil mit dem Grundrecht auf freie Berufsausübung nicht vereinbar:
Das "befreiende Gesamthonorar", die sogenannte "Bedarfsplanung", "Honorarverteilungsmaßstäbe" und einige weitere Drangsalierungsinstrumente...
Deshalb wird die Bürgerversicherung leider nicht kommen dürfen - und den pöhsen Ärzte- und PKV-Lobbyisten die Schuld dafür zugeschoben
dr.med.thomas.g.schaetzler
am Freitag, 29. Dezember 2017, 17:37

Dazu auf Twitter!

Thomas G. Schaetzler - @ThomasGSchtzler

"Kollege"Lauterbach,so geht Bürgerversicherung!
1.GKV-Beitragsbemessungsgrenze weg:begünstigt Besserverdiener.
2.Verbeitragung"sonstiger Einkünfte".
3.WANZPrinzip:Wirtschaftlich/ausreichend/notwendig/zweckmäßig §12 SGBV weg.
4.Erstattung grüner Rezepte.
https://mobile.twitter.com/ThomasGSchtzler/status/946735366823915520
Mf + kG, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund

Nachrichten zum Thema

17.01.18
Montgomery warnt vor Alleingang Hamburgs bei Beamtenversicherung
Hamburg – Die Landesregierung in Hamburg will heute die Bürgerversicherung in abgespeckter Form für Hamburger Beamte diskutieren. Der Präsident der Bundes­ärzte­kammer und der Ärztekammer Hamburg warnte......
11.01.18
Hausärzte wollen sich Bürgerversicherung nicht verweigern
Berlin – Der Deutsche Hausärzteverband hat sich von möglichen Praxisschließungen im Protest gegen die von der SPD geforderte Einführung einer Bürgerversicherung distanziert. „Wir werden keine......
08.01.18
NAV-Virchowbund stimmt Mitglieder auf politische Auseinandersetzungen ein
Berlin – Der NAV-Virchowbund sieht harte politische Auseinandersetzungen auf die Ärzteschaft zukommen. Dies könne auch die zeitweise Schließung von Praxen bedeuten, erklärte der NAV-Vorsitzende Dirk......
08.01.18
Private Krankenversicherer warnen vor Bürgerversicherung
Frankfurt am Main – Die privaten Krankenversicherer haben zu den Sondierungsgesprächen von Union und SPD vor der Einführung der von der SPD gewünschten Bürgerversicherung gewarnt. Ein solches......
03.01.18
Krankenkassen gegen Bürgerversicherung zulasten gesetzlich Versicherter
Berlin – Die Bürgerversicherung bleibt im Gesundheitswesen ein Thema vor den anstehenden Gesprächen von Union und SPD über eine neue Regierungskoalition. Der GKV-Spitzenverband warnte heute davor, die......
20.12.17
Hamburger Bürgerversicherung „light“ löst kontroverse Reaktionen aus
Hamburg – Die Pläne des rot-grünen Hamburger Senats zur Öffnung der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) für Beamte hat in der Hansestadt kontroverse Reaktionen hervorgerufen. Die CDU-Opposition in......
20.12.17
Privatärztliche Verrechnungsstellen warnen vor einheitlicher Gebührenordnung
Berlin – Der Verband der Privatärztlichen Verrechnungsstellen (PVS Verband) warnt eindringlich vor Überlegungen, die heute geltenden Gebührenordnungen für ambulante ärztliche Leistungen in der......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige