NewsAuslandFettleibigkeit: WHO verlangt Werbeeinschränkung in Deutschland
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Fettleibigkeit: WHO verlangt Werbeeinschränkung in Deutschland

Freitag, 29. Dezember 2017

/Joerg Brinckheger, pixelio.de

Genf – In Deutschland hat die Fettleibigkeit bei Kindern und Jugendlichen alarmierende Ausmaße angenommen. Das Problem muss nach Auffassung einer Expertin der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) rigoroser bekämpft werden. Vor allem die Werbung für Süßwaren, Junk-Food oder Bier müsse stärker eingeschränkt werden.

„Es reicht nicht, bei Werbung auf eine freiwillige Selbstkontrolle durch die Hersteller von Junk Food zu setzen“, sagte die Ernährungswissenschaftlerin Juana Willumsen, WHO-Expertin für Fettleibigkeit bei Kindern. Die Werbung müsse klar reguliert sein, die Einhaltung müsse überwacht werden und es müsse Strafen bei Verstößen geben.

Anzeige

Bier macht dick

Bier mache besonders dick und Werbung dafür sei in Deutschland nicht verboten, so Willumsen. Das trage womöglich zum steigenden Gewicht vieler Erwachsener, aber auch vieler Jugendlicher bei. Die WHO empfiehlt mehr Schulsport sowie eine Stadt- und Transportplanung, die Laufen, Fahrradfahren und sportliche Freizeitbeschäftigung fördert. Schulkinder hätten laut Statistik in Deutschland 2014 weniger Obst- und Gemüse gegessen als 2002. Der Softdrink-Konsum sei zwischen 2002 und 2006 gesunken, steige aber wieder.

Nach der von der WHO genutzten Statistik des Wissenschaftlernetzwerks NCD-RisC waren 2016 in Deutschland 6,9 Prozent der Mädchen und 11,2 Prozent der Jungen zwischen 5 und 19 Jahren fettleibig. 1980 waren es bei den Jungen nur vier Prozent, im Jahr 2000 waren es 8,1 Prozent. Ab welchem Gewicht ein Kind als fettleibig gilt, wird weltweit einheitlich berechnet. Dabei werden Alter und Größe berücksichtigt.

2016 fielen in Österreich 11,3 Prozent der Jungen in die Kategorie, in der Schweiz sieben Prozent. Mehr fettleibige Jungen als in Deutschland gibt es unter anderem in Spanien (12,9 Prozent), Italien (14,5 Prozent), China (15,4 Prozent) und den USA (23,3 Prozent). Weniger sind es dagegen in Großbritannien mit 10,9 Prozent oder in Frankreich mit 8,9 Prozent. In Indien lag der Anteil erst bei 2,4 Prozent.

Zur Effizienz freiwilliger Selbstkontrollen legten vorläufige Ergebnisse zahlreicher Studien vor allem eines nahe, so Willumsen. „Es funktioniert nicht.“ Hersteller von Süßwaren und -getränken und anderem Junk Food verpflichteten sich oft nur zu sehr begrenzten Einschränkungen. Dann werde etwa auf Werbung in Zeichentricksendungen oder Programmen nur für unter Fünfjährige verzichtet. „Junge Leute sind aber bis 16 sehr anfällig für Werbung, und die sehen auch andere Programme“, meinte Willumsen. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. Oktober 2018
Seattle und Pittsburgh – Eine bariatrische Operation könnte für Menschen mit Typ-2-Diabetes und ausgeprägter Adipositas die mit Abstand beste Behandlung sein – sofern die Gewichtsreduktion bestand
Bariatrische Operation schützt vor Herzinfarkt und anderen makrovaskulären Komplikationen
16. Oktober 2018
Berlin – Für eine gesündere Ernährung sollen Fertiggerichte wie etwa Tiefkühlpizza künftig schrittweise mit weniger Fett, Salz und Zucker auskommen. Auch Portionsgrößen von Produkten sollen kleiner
Klöckner einigt sich mit Industrie auf weniger Fett und Salz in Fertiggerichten
15. Oktober 2018
Washington – Berater des Pentagon haben wegen einer neuen Gefahr für die nationale Sicherheit der USA Alarm geschlagen: Fast ein Drittel der jungen US-Bürger sei inzwischen zu dick, um zum Militär zu
Nationale Sicherheit wegen übergewichtiger Bewerber in USA bedroht
11. Oktober 2018
Bad Orb – Im Kampf gegen Übergewicht und Fettleibigkeit bei Kindern fordern Ärzte ein entschiedenes Vorgehen der Politik. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) spricht sich für einen
Kinderärzte wollen nationalen Aktionsplan gegen Fettleibigkeit
8. Oktober 2018
Boston – Der Serotoninrezeptoragonist Lorcaserin, der in den USA, nicht aber in Europa, zur begleitenden Behandlung der Adipositas zugelassen ist, kann bei Menschen mit Prädiabetes oder
Lorcaserin kann Typ-2-Diabetes bei Übergewichtigen vorbeugen
4. Oktober 2018
Leipzig – Das Vorschulalter ist offenbar eine kritische Phase für die Entwicklung von späteren Gewichtsproblemen. Dies zeigt eine Auswertung des deutschen CrescNet-Registers im New England Journal of
Studie: Adipositas zeichnet sich bereits im Vorschulalter ab
1. Oktober 2018
Oxford – Eine achtwöchige Reduktionsdiät mit Mahlzeitenersatzprodukten hat motivierten adipösen Menschen in einer randomisierten Studie im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2018; 362: k3760) zu einer
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER