NewsPolitikBrandenburgs Krankenhäuser wollen Hilfe vom Land bei Digitalisierung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Brandenburgs Krankenhäuser wollen Hilfe vom Land bei Digitalisierung

Mittwoch, 3. Januar 2018

Potsdam – Die Brandenburger Landeskrankenhausgesellschaft will vom Land mehr Hilfe bei der Digitalisierung ihrer Häuser. Eine wesentliche Erhöhung der Investitions­mittel sei dafür erforderlich, teilte Geschäftsführer Jens-Uwe Schreck mit. Eine konkrete Summe nannte er jedoch nicht.

Die Landesregierung hatte im ersten Halbjahr 2017 einen Zwischenbericht zum Stand der Digitalisierung im Land vorgelegt. Bis Ende 2018 soll der Bericht vollständig sein. Ziel ist es, viele Lebensbereiche durch Digitalisierung zu erleichtern. Neue Ansätze sollen etwa bei Mobilität, im digitalen Handel oder im Bildungsbereich erarbeitet werden.

Anzeige

Krankenhäuser könnten mit besserer Digitalisierung Prozesse optimieren, betonte Schreck. Das Personal werde dann von bürokratischen Pflichten entlastet, die Pflegenden und Ärzten nur Zeit stehlen würden. Einen solchen Kraftakt könnten die Häuser allein nicht bewältigen, betonte er. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Oktober 2018
Münster – Die Krankenhäuser im Münsterland sollen sich bei der Patientenversorgung künftig besser abstimmen. Das hat Karl-Josef Laumann, Ge­sund­heits­mi­nis­ter in Nordrhein-Westfalen (NRW), bei einer
Laumann regt trägerübergreifende Klinikverbünde an
18. Oktober 2018
Berlin – Der Hausärzteverband Berlin und Brandenburg ist unzufrieden mit der Entwicklung der hausärztlichen Versorgung in Brandenburg. Das geht aus einem offenen Brief des Verbandes an die neue
Hausärzte drängen auf mehr hausarztzentrierte Versorgung in Brandenburg
4. Oktober 2018
Stuttgart – Die baden-württembergischen Krankenhäuser befürchten finanzielle Einbußen mit dem vom Bund geplanten Gesetz zur Stärkung des Pflegepersonals. Zwar sehe der Gesetzentwurf 40 Millionen
Krankenhäuser in Baden-Württemberg befürchten Verluste mit Pflegereform
2. Oktober 2018
Potsdam – Die SPD-Fraktion im Brandenburger Landtag unterstützt die Initiative für mehr Landärzte in den Regionen. „Im neuen Doppelhaushalt werden wir der für das Programm veranschlagten Summe von 2,3
Brandenburger SPD-Fraktion will mehr Ärzte aufs Land bringen
2. Oktober 2018
Düsseldorf – Nordrhein-Westfalen (NRW) wird im kommenden Jahr 721,2 Millionen Euro für Investitionen im Krankenhaus zur Verfügung stellen. Im Etat des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales
Weiter Dissenz um Klinikfinanzierung in Nordrhein-Westfalen
26. September 2018
Potsdam – Mit einem Drei-Punkte-Programm will Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) dem Ärztemangel im ländlichen Raum entgegensteuern. Das Programm sieht vor, Medizinstudenten mit einer Prämie von
Stipendien sollen ärztlichen Nachwuchs nach Brandenburg locken
25. September 2018
Demmin – Mit einem Millionenkredit des Landes soll das einzige Krankenhaus eines Landkreises im Nordosten – das Krankenhaus Demmin – aus den roten Zahlen geführt werden. Dafür sei ein Kredit von 3,5
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER