NewsAuslandTabakverkauf im Vatikan verboten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Tabakverkauf im Vatikan verboten

Mittwoch, 3. Januar 2018

/graja, stock.adobe.com

Vatikanstadt – Im Vatikanstaat dürfen seit Jahresbeginn 2018 keine Zigaretten mehr verkauft werden. Damit ist der Vatikan nach dem Bhutan der zweite Staat, in dem ein umfassendes Verkaufsverbot für Tabakwaren gilt. Dabei war es ein einträgliches Geschäft für Händler und Kunden im Vatikan. Weil auf päpstlichem Hoheitsgebiet keine italienischen Steuern gelten, waren die Zigaretten konkurrenzlos billig – 3,80 Euro das Päckchen.

„Der Heilige Stuhl kann nicht zu einer Aktivität beitragen, die eindeutig die Gesundheit von Menschen schädigt“, erläuterte Vatikansprecher Greg Burke die Entscheidung Anfang November. Dies gelte auch, wenn der Verkauf ermäßigter Zigaretten an Vati­kan­angestellte eine Einnahmequelle für den Heiligen Stuhl sei. „Kein Profit kann legitim sein, wenn er Menschenleben aufs Spiel setzt“, so Burke.

Anzeige

Lob gibt es dafür von der Welt­gesund­heits­organi­sation WHO. „Tabak tötet jedes Jahr über sieben Millionen Menschen“, sagte Paul Garwood, WHO-Sprecher in Genf. Konsequent wäre es aus seiner Sicht, wenn der Vatikan jetzt auch ein allgemeines Rauchverbot verhängte. © kna/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER