Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Zentrale Notdienstnummer in Thüringen immer bekannter

Mittwoch, 3. Januar 2018

Erfurt – Mehr als 153.000 Anrufe sind in Thüringen im vergangenen Jahr bei der zentralen Notdienstnummer 116117 eingegangen. Wie die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Thüringen gestern mitteilte, waren das rund 12.700 Anrufe monatlich. „Seit 2012, als die Nummer geschaltet wurde, wächst ihre Bekanntheit in Thüringen kontinuier­lich“, sagte Projektleiter Markus Vogel. 2016 seien monatlich rund 8.900 Anrufe eingegangen.

Unter der bundesweit einheitlichen Nummer gibt es Auskünfte zu Notdienstsprech­stunden und Bereitschaftsdiensten von Augen-, Kinder- und HNO-Ärzten in den einzelnen Regionen. Die Nummer ist zu Zeiten erreichbar, zu denen Arztpraxen für gewöhnlich geschlossen sind – abends,  nachts, am Wochenende und an Feiertagen.

Ab sofort gehen in Thüringen alle Anrufe bei einer Zentrale in Weimar ein. Mit Mühlhausen und Bad Langensalza schalteten zum Jahresbeginn auch die letzten zwei Notdienstbereiche auf die Zentrale um. Die Umstellung lief im Freistaat seit Februar 2016. Zuvor waren die Anrufe in den Rettungsleitstellen eingegangen, mitunter auch bei diensthabenden Ärzten oder der Telefonzentrale eines Krankenhauses. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

20. April 2018
Berlin – Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) hat nach langjähriger Debatte das Notfallstufenkonzept beschlossen. Damit wurden Mindestanforderungen in drei Stufen an Kliniken mit Notfallaufnahmen
Notfallkonzept: G-BA beschließt Drei-Stufen-Plan
19. April 2018
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat sich dagegen ausgesprochen, an jedem Krankenhaus mit einer Notaufnahme eine Portalpraxis einzurichten. „Es ist sinnvoll, die Portalpraxen an
Gutachten: Deutschland braucht 736 Portalpraxen
17. April 2018
Erfurt – In Thüringen ist das Projekt Tele-Arzt angelaufen. Damit wollen Kassenärztliche Vereinigung Thüringen (KVT) und AOK Plus im Freistaat ein neues flächendeckendes digitales Versorgungsprojekt
Tele-Arzt startet in Thüringen
13. April 2018
Erfurt – Die Pro-Kopf-Ausgaben für Medikamente der Krankenkassen haben im vergangenen Jahr in Thüringen deutlich über dem Bundesniveau gelegen. Rein statistisch erhielt 2017 jeder gesetzlich
Weniger Arztrezepte und höhere Medikamenten-Ausgaben in Thüringen
12. April 2018
Erfurt – In Thüringen haben bislang drei Kliniken eine befristete Ausnahmegenehmigung zum Betreiben von Fachabteilungen erhalten, für die sie eigentlich nicht über genügend Fachärzte verfügen. Diese
Thüringen lässt zeitweilige Ausnahmen bei Fachärzten an Kliniken zu
12. April 2018
Potsdam/Joachimsthal – Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) hat die hausärztliche Versorgung in Joachimsthal langfristig gesichert. Wie die KVBB mitteilte, wurde die KV-RegioMed-Praxis
KV Brandenburg sichert hausärztliche Versorgung in Joachimsthal
9. April 2018
München – In Bayern wird immer häufiger der Rettungsdienst gerufen. Der aktuellste verfügbare Rettungsdienstbericht weist für die Jahre 2007 bis 2016 einen Anstieg der Notfälle um 54 Prozent aus – auf

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige