NewsHochschulenForschungswohnung für Senioren
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Forschungswohnung für Senioren

Mittwoch, 3. Januar 2018

Kempten – Die Hochschule Kempten will in einer neuen Musterwohnung künftige Wohnformen einer alternden Gesellschaft ergründen. Die Lehr- und Forschungs­wohnung werde am 9. Januar in einer Seniorenwohnanlage eröffnet, teilte die Hochschule mit. Diese sei „mit verschiedenen technischen Assistenzsystemen ausgestattet, die Menschen mit altersbedingten oder sonstigen gesundheitlichen Einschränkungen ein selbstbestimmtes Leben in der eigenen Wohnung ermöglichen sollen“, hieß es.

Die Wohnung werde für Projekte mit Kooperationspartnern eingesetzt und im Studienfeld „Gesundheit und Generationen“ genutzt. Die Allgäuer Hochschule ist in diesem Bereich an einem internationalen Forschungsverbund in der Bodenseeregion beteiligt. Die Einrichtungen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wollen damit auf den demografischen Wandel reagieren und Möglichkeiten aufzeigen, wie mit der zunehmenden Zahl von Pflegebedürftigen umgegangen werden kann.

Anzeige

Konkret bedeute dies, dass die Betroffenen und ihre Familien die von den Wissen­schaft­lern zur Verfügung gestellte Technik kostenlos testen können und im Gegenzug dann über ihre Erfahrungen berichten. Diese Erkenntnisse dienen zur Entwicklung von neuen technischen Angeboten.

Zahlreiche Firmen bieten inzwischen Hilfsgeräte für demente oder gebrechliche Senioren an. So gibt es im Fall einer plötzlichen Erkrankung Alarmanlagen, besondere Kommunikationssysteme für betagte Nutzer oder sogar Gehstöcke mit satelliten­gestützter Überwachung per GPS. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. Oktober 2018
Dresden/Bonn – Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) wird im Rahmen des Schwerpunktprogramms (SPP) 2127 „Gen- und zellbasierte Therapien gegen neuroretinale Degeneration“ vier Forschungsgruppen
Millionenförderung für Augenforschung in Dresden
15. Oktober 2018
München – Die Technische Universität München (TUM) hat gemeinsam mit der Peking Universität ein Labor für die Magenkrebsforschung gegründet. Das neue „Joint Key Laboratory“ für Karzinome des oberen
TU München gründet Labor zur Magenkrebsforschung in Peking
28. September 2018
Bonn – In der Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder zur Stärkung der Spitzenforschung an den Universitäten in Deutschland sind gestern die Entscheidungen über die Exzellenzcluster gefallen, die
Exzellenzstrategie: Kommission wählte 57 Cluster aus
21. September 2018
Jahresversammlung 2018 im großen Saal der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina in Halle. /dpa Halle – Der Präsident der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, Jörg Hacker, hat
Leopoldina-Präsident unterstreicht Bedeutung der Wissenschaft
21. September 2018
Göttingen – Die Else-Kröner-Fresenius-Stiftung (EKFS) wird das Forschungskolleg „Molekulare Therapie und Prädiktion bei gastrointestinalen Malignomen“ an der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) für
Förderung von Forschungsprojekten angehender Fachärzte in Göttingen verlängert
17. September 2018
Berlin – Den systematischen Aufbau von Forschungsnetzwerken für klinische Studien in Deutschland empfiehlt das Forum Gesundheitsforschung. Die Experten betonen dabei insbesondere die frühen Phasen der
Nationale Forschungsnetzwerke für klinische Studien empfohlen
12. September 2018
Freiburg – Der Arbeitsgruppe um Soeren Lienkamp, Arzt und Forschungsgruppenleiter an der Klinik für Innere Medizin IV des Universitätsklinikums Freiburg, ist es bei Mäusen gelungen, Haut- in
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER