NewsAuslandPeking macht Fortschritte im Kampf gegen Smog
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Peking macht Fortschritte im Kampf gegen Smog

Donnerstag, 4. Januar 2018

Peking (China) am 28. Dezember 2017 /dpa

Peking – Im Kampf gegen den Smog in Peking zeigen die Umweltschutzmaßnahmen nach Angaben der Behörden Wirkung. Die Luftwerte in der chinesischen Hauptstadt seien 2017 die besten seit Einführung der Messungen vor fünf Jahren gewesen, teilte die Umweltbehörde der Pekinger Stadtverwaltung gestern mit.

Die Zahl der Tage mit starker Luftverschmutzung sei von 58 im Jahr 2013 auf 23 Tage 2017 zurückgegangen, hieß es weiter. In diesem Winter – sonst eine Zeit mit besonders starker Smogbelastung – sei die Luft ungewöhnlich klar.

Verbesserungen bei Industrie und Verkehr

Die Belastung der Luft durch die Feinstaub-Kategorie PM2.5 ging den Angaben zufolge im Vergleich zum Vorjahr um 20,5 Prozent auf 58 Mikrogramm pro Kubikmeter zurück. Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) empfiehlt, dass dieser Wert im Jahresschnitt zehn Mikrogramm pro Kubikmeter nicht überschreitet. Fortschritte vermeldete die Umweltbehörde auch bei der Eindämmung der Belastung durch Schwefeldioxid, Stickstoffdioxid und bei der Feinstaub-Kategorie PM10.

Anzeige

Eine Vertreterin der Pekinger Umweltbehörde sagte der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua, die Ausmusterung von kohlebetriebenen Heizkesseln, das Ausrangieren von Fahrzeugen mit besonders hohem Schadstoffausstoß und die Modernisierung industrieller Anlagen habe zu der Luftverbesserung beigetragen.

So seien in den vergangenen fünf Jahren sechs energieintensive Zementwerke geschlossen und fast 2.000 andere Unternehmen im produzierenden Gewerbe geschlossen oder modernisiert worden.

Rund um Peking stiegen den Angaben zufolge mindestens drei Millionen Haushalte aus der Kohlenutzung aus. In vielen Orten seien die Haushalte mit Gas- oder Stromheiz­apparaten ausgestattet worden. In der nordchinesischen Provinz Hebei, die ganz auf die Kohlenutzung verzichten soll, wurden allerdings Klagen über horrende Heizkosten laut. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17. August 2018
Peking – Als Konsequenz aus dem Impfstoff-Skandal in China sind eine Reihe hochrangiger Funktionäre bestraft worden. Jin Yuhui, Vizegouverneur der Provinz Jilin, sowie Liu Changlong, Bürgermeister der
Impfstoffskandal: Funktionäre in China müssen Posten räumen
14. August 2018
Berlin – Im Kampf gegen zu viele Dieselabgase in deutschen Kommunen wollen fünf Modellstädte ihren Nahverkehr mit Bussen und Bahnen attraktiver machen – und Autofahrer zum Umsteigen bewegen. Die
Modellstädte präsentieren Projekte für sauberere Luft
13. August 2018
Lake Elsinore – Nach fast einem Monat verheerender Waldbrände in Kalifornien gefährdet die immer schlechter werdende Luftqualität vielerorts die Gesundheit der Bewohner. Besonders im Norden des
Rauch von Waldbränden in Kalifornien gefährdet Gesundheit
9. August 2018
Berlin – Für einen stärkeren Kampf gegen zu viele Dieselabgase will die Bundesregierung erneut mit Vertretern von fünf deutschen „Modellstädten“ beraten. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU)
Bund und „Modellstädte“ beraten erneut über saubere Luft
8. August 2018
Peking – Der Impfstoffskandal, von dem in China möglicherweise Hunderttausende Kinder betroffen sind, zieht weitere Kreise. Nach Behördenangaben soll die im Mittelpunkt der Ermittlungen stehende
Chinas Impfstoffskandal: Rückruf auch im Ausland
6. August 2018
London – Briten, die in Regionen mit einer erhöhten Feinstaub- und Stickstoffdioxid-Exposition leben, wiesen in einer Querschnittstudie in Circulation (2018; doi: 10.1161/CIRCULATIONAHA.118.034856)
Bereits geringe Luftverschmutzung schadet dem Herzmuskel
2. August 2018
Washington – Die Regierung von US-Präsident Donald Trump macht bei der Aufweichung der Sprit- und Abgasvorschriften für Autos ernst. Das Umweltamt EPA und das Verkehrsministerium stellten heute einen

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER