Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Notärzte in Sachsen erhalten mehr Geld

Mittwoch, 3. Januar 2018

/Felix Abraham

Dresden – Die Notärzte in Sachsen erhalten mehr Geld. Wie die Krankenkassen und die Arbeitsgemeinschaft Sächsischer Notärzte (AGSN) heute gemeinsam mitteilten, steigt das Honorar für Notarztdienste um 10 Prozent. Die Vereinbarung gilt seit dem 1. Januar für zwei Jahre. Den Angaben zufolge zahlen die Krankenkassen für die jährlich etwa 170.000 notärztlichen Einsätze im Freistaat rund 23 Millionen Euro.

Notarztdienste werden in Sachsen freiwillig neben der beruflichen Tätigkeit in Klinik oder Praxis geleistet. Man wisse diesen Einsatz zu schätzen und wolle dies auch honorieren, sagte die Verhandlungsführerin der Kassen, Silke Heinke.

Die Erhöhung des Honorars komme allen Notärzten zugute. Zugleich solle damit aber auch ein Anreiz geschaffen werden für die Ärzte in einsatzschwachen, ländlichen Gebieten, um vor allem dort die Sicherstellung zu verbessern. Das Ziel bleibe eine möglichst lückenlose notärztliche Versorgung der sächsischen Bevölkerung, sagte der AGSN-Vorsitzende Sven Spenke. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

19. April 2018
Schwerin – Die Zahl der medizinischen Rettungseinsätze in Mecklenburg-Vorpommern ist deutlich angestiegen. 2016 wurden die Rettungssanitäter etwa 123.000 Mal gerufen. Damit stieg die Zahl der Fälle
Defizite bei Rettungseinsätzen in Mecklenburg-Vorpommern
13. April 2018
Kirchzarten – Der schneereiche Winter hat bei der Bergwacht im Schwarzwald zu zahlreichen Einsätzen geführt. Zu 639 Notfällen wurden die Retter zwischen Dezember 2017 und Mitte April 2018 gerufen. Ein
Bergwacht im Schwarzwald verzeichnet steigende Einsatzzahlen
9. April 2018
München – In Bayern wird immer häufiger der Rettungsdienst gerufen. Der aktuellste verfügbare Rettungsdienstbericht weist für die Jahre 2007 bis 2016 einen Anstieg der Notfälle um 54 Prozent aus – auf
Zahl der Rettungseinsätze in Bayern steigt weiter
6. April 2018
Greifswald – Die DRF Luftrettung hat heute in Greifswald einen leistungsfähigeren Rettungshubschrauber in Nähe des Universitätsklinikums stationiert. Als neuer „Christoph 47“ löst die Maschine vom Typ
Leistungsfähigerer Rettungshubschrauber in Greifswald stationiert
3. April 2018
Brüssel – Seit dem 31. März müssen alle Neuwagen in der Europäischen Union (EU) mit einem elektronischen Notrufsystem (eCall) ausgerüstet sein. Das System wählt bei einem schweren Verkehrsunfall
Elektronisches Notrufsystem „eCall“ ab sofort für alle Neuwagen Pflicht
29. März 2018
Dresden – Die Notarztversorgung in Sachsen krankt nach Einschätzung der Linken erheblich. „Wir alle sind darauf angewiesen, dass schnell Hilfe kommt, wenn wir sie brauchen. Bei der Erfüllung dieses
Linke bemängeln Notarztversorgung in Sachsen
27. März 2018
Filderstadt – Die deutsche DRF Luftrettung hat im vergangenen Jahr knapp 36.300 Einsätze geflogen. Dabei sei etwa jeder fünfte Flug bei Dunkelheit unter besonders schwierigen Bedingungen absolviert

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige