NewsPolitikKrankenhaus in Templin wird zum Gesundheitszentrum ausgebaut
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Krankenhaus in Templin wird zum Gesundheitszentrum ausgebaut

Donnerstag, 4. Januar 2018

Templin – Für mehr als zehn Millionen Euro soll das Krankenhaus in Templin (Ucker­mark) zu einem Gesundheitszentrum umgebaut werden. Damit wolle die Landes­regierung für die älter werdende Bevölkerung die gesundheitliche Versorgung auf dem Land sichern, sagte Ge­sund­heits­mi­nis­terin Diana Golze (Linke) heute bei einem Besuch in der Klinik. Am Gesundheitszentrum sollen künftig auch Arztpraxen angesiedelt und die Rettungsstelle zu einem Anlaufpunkt für die Patienten umgebaut werden. Von dort aus werden die Patienten dann in den jeweiligen Fachbereich weitergeleitet.

„Für die notwendige Umwandlung der unverzichtbaren Landkrankenhäuser in ambu­lant-stationäre Gesundheitszentren in Flächenländern wie Brandenburg ist diese Maßnahme in Templin ein wichtiges Pilotprojekt“, sagte Golze. Nach einer Bevölke­rungsprognose des Landesamts für Statistik soll die Bevölkerungszahl im Raum Templin bis zum Jahr 2040 um fast ein Viertel abnehmen, während die Zahl der Bürger über 65 Jahre um 43 Prozent steigen soll.

Anzeige

Vor diesem Hintergrund wolle die Landesregierung eine wohnortnahe und zugleich flächendeckende Versorgung auch fernab der Großstädte sichern, betonte die Ministerin. Die Fördermittel für den Umbau des Templiner Krankenhauses werden jeweils zur Hälfte vom Land und vom Bund getragen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Oktober 2018
Münster – Die Krankenhäuser im Münsterland sollen sich bei der Patientenversorgung künftig besser abstimmen. Das hat Karl-Josef Laumann, Ge­sund­heits­mi­nis­ter in Nordrhein-Westfalen (NRW), bei einer
Laumann regt trägerübergreifende Klinikverbünde an
10. Oktober 2018
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat vorgeschlagen, kleine, unrentable Krankenhäuser in strukturschwachen Regionen in sogenannte Intersektorale Gesundheitszentren (IGZ)
KBV: Umwandlung defizitärer Krankenhäuser wäre eine Win-win-Situation
26. September 2018
Berlin – Zu dicke Mauern zwischen den Sektoren der Versorgung, zu unterschiedliche Krankenhausplanungen in den Ländern und eine Versorgungsplanung mit ganz unterschiedlichen Dynamiken: Das diesjährige
Sachverständigenrat: Zu dicke Mauern zwischen den Versorgungssektoren
25. September 2018
Mainz – Der neue Krankenhausplan für Rheinland-Pfalz wird nach Angaben der Ge­sund­heits­mi­nis­terin einen „leichten Bettenabbau“ bringen. Es werde aber kein „Schließungsplan“, sagte Sabine
Rheinland-Pfalz: Ministerin geht von „leichtem Bettenabbau“ in Krankenhäusern aus
20. September 2018
Magdeburg – Sachsen-Anhalt will den 48 Krankenhäusern des Bundeslandes künftig schärfere Qualitätsvorgaben machen. Einen entsprechenden Entwurf für ein neues Krankenhausgesetz hat Sachsen-Anhalts
Neues Krankenhausgesetz in Sachsen-Anhalt setzt auf Zentrenbildung und Qualitätsvorgaben
19. September 2018
Eutin – Ein Gutachten im Auftrag des schleswig-holsteinischen Ge­sund­heits­mi­nis­teriums empfiehlt, die Inselklinik Fehmarn durch ein ambulantes Angebot zu ersetzen. Die Sana-Kliniken Ostholstein, zu
Gutachten: Inselklinik Fehmarn durch ambulantes Angebot ersetzen
14. September 2018
Wiesbaden – Der hessische Landtag hat die Änderung des hessischen Krankenhausgesetzes beschlossen. Im Zentrum der Gesetzesreform stehen das Thema Patientensicherheit sowie eine gezielte Förderung von
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER