NewsPolitikKrankenhaus in Templin wird zum Gesundheitszentrum ausgebaut
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Krankenhaus in Templin wird zum Gesundheitszentrum ausgebaut

Donnerstag, 4. Januar 2018

Templin – Für mehr als zehn Millionen Euro soll das Krankenhaus in Templin (Ucker­mark) zu einem Gesundheitszentrum umgebaut werden. Damit wolle die Landes­regierung für die älter werdende Bevölkerung die gesundheitliche Versorgung auf dem Land sichern, sagte Ge­sund­heits­mi­nis­terin Diana Golze (Linke) heute bei einem Besuch in der Klinik. Am Gesundheitszentrum sollen künftig auch Arztpraxen angesiedelt und die Rettungsstelle zu einem Anlaufpunkt für die Patienten umgebaut werden. Von dort aus werden die Patienten dann in den jeweiligen Fachbereich weitergeleitet.

„Für die notwendige Umwandlung der unverzichtbaren Landkrankenhäuser in ambu­lant-stationäre Gesundheitszentren in Flächenländern wie Brandenburg ist diese Maßnahme in Templin ein wichtiges Pilotprojekt“, sagte Golze. Nach einer Bevölke­rungsprognose des Landesamts für Statistik soll die Bevölkerungszahl im Raum Templin bis zum Jahr 2040 um fast ein Viertel abnehmen, während die Zahl der Bürger über 65 Jahre um 43 Prozent steigen soll.

Vor diesem Hintergrund wolle die Landesregierung eine wohnortnahe und zugleich flächendeckende Versorgung auch fernab der Großstädte sichern, betonte die Ministerin. Die Fördermittel für den Umbau des Templiner Krankenhauses werden jeweils zur Hälfte vom Land und vom Bund getragen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

5. Juli 2018
Berlin – Die Bundesländer kommen ihrer gesetzlich vorgeschriebenen finanziellen Verpflichtung für Krankenhausinvestitionen weiterhin nicht nach. Das geht aus einer neu überarbeiteten Bestandsaufnahme
Krankenhäuser schlagen Alarm wegen Investitionslücke
20. Juni 2018
Berlin – Der Wissenschaftliche Beirat des Bundesfinanzministeriums hat die Krankenhauslandschaft in Deutschland kritisiert. „Es gibt stationäre Überkapazitäten und gleichzeitig apparativ schlecht
Finanzministerium: Kassen sollen planbare Operationen steuern
15. Juni 2018
Wolgast – Das Kreiskrankenhaus Wolgast soll als erster Anlaufpunkt für die Region Wolgast und Usedom in der medizinischen Akut-und Grundversorgung sowie in der Altersmedizin gestärkt werden. Wie
Krankenhaus Wolgast mit Zukunftskonzept
31. Mai 2018
Schwerin – Die Opposition in Mecklenburg-Vorpommern ist weiter unzufrieden mit der Situation im Kreiskrankenhaus Wolgast. Wenn wie geplant das Labor zum 1. Juni geschlossen werde, sehe sie schwarz für
Opposition in Mecklenburg-Vorpommern kritisiert Situation im Kreiskrankenhaus Wolgast
30. Mai 2018
Potsdam/Berlin – Berlin und Brandenburg wollen voraussichtlich noch in diesem Sommer einen Steuerungskreis einrichten, der den Prozess einer gemeinsamen Krankenhausplanung strukturieren soll. Das hat
Berlin und Brandenburg wollen Steuerungskreis für Krankenhausplanung einrichten
15. Mai 2018
Erfurt – Der 121. Deutsche Ärztetag hat sich mit einem Appell an die 32 Landesminister in den Ressorts Gesundheit und Finanzen gewendet. Sie sollen die Kran­ken­haus­struk­tu­ren zukunfts-, aber vor allem
Ärzteschaft will Trendwende im stationären Sektor
8. Mai 2018
Düsseldorf/Schwerin – In der CDU regt sich Widerstand gegen die Pläne zur Straffung der deutschen Krankenhauslandschaft. „Wir haben uns heute gemeinsam gegen eine Überbetonung der Qualitätskriterien
NEWSLETTER