Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV Niedersachsen kritisiert Wettbewerbsnachteile von Praxen

Donnerstag, 4. Januar 2018

Hannover – Gleiche Wettbewerbsvoraussetzungen für Praxen und Kliniken hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Niedersachsen angemahnt. „Krankenhäuser haben keine Regelleistungsvolumen, keine echte Bedarfsplanung und keine Arzneimittel­regresse“, sagte der KV-Vorsitzende Mark Barjenbruch heute.

Er forderte, die Wettbewerbs­vorteile der Krankenhäuser abzubauen und an den Schnittstellen der Behandlung für Vergütung, Bedarfsplanung und Mengenbe­grenzungen gleiche Voraussetzungen zu schaffen. Außerdem müsse die Verlagerung von immer mehr Leistungen aus den Krankenhäusern in die Arztpraxen mit einer Verlagerung der entsprechenden Gelder einhergehen.

Mehr Innovationen in die Praxen lassen

Auch der Umgang mit Innovationen benachteilige die niedergelassenen Ärzte, so der KV-Chef. Während im stationären Bereich alles erlaubt sei, was der Gemeinsame Bundes­aus­schuss nicht ausdrücklich untersagt habe, dürfe im ambulanten Sektor nur das erbracht werden, was ausdrücklich genehmigt sei.

Barjenbruch forderte, klare Schnittstellen und leitliniengerechte Behandlungspfade zu schaffen. „Versorgung muss dort stattfinden, wo es medizinisch und ökonomisch am sinnvollsten ist“, sagte er. 

Er hob hervor, dass bereits Initiativen existierten, um die strikte Sektorierung zu überwinden. Dazu gehörten die Kooperationen zwischen dem kassenärztlichen Bereitschaftsdienst und den Notfallaufnahmen der Krankenhäuser, die Möglichkeiten zum Abschluss von Integrationsverträgen sowie das neue Entlassmanagement.

„Wir befinden uns auf dem richtigen Weg, die Zusammenarbeit zu verbessern“, erklärte Barjenbruch. Wichtig sei nun, faire Wettbewerbsbedingungen zu schaffen, ansonsten bestehe die Gefahr, dass Kooperationen einen Verdrängungswettbewerb zulasten der niedergelassenen Ärzte auslösten. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige