NewsMedizinWHO lässt neuen Typhus-Impfstoff für Säuglinge zu
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

WHO lässt neuen Typhus-Impfstoff für Säuglinge zu

Freitag, 5. Januar 2018

/sonar512, stock.adobe.com

Hyderabad – Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) empfiehlt erstmals einen Impfstoff gegen Salmonella typhi, der bereits bei Säuglingen eingesetzt werden kann, die in vielen unterentwickelten Ländern die häufigsten Opfer von Typhuserkrankungen sind. Die Stiftung GAVI will sich an der Finanzierung des Impfstoffs beteiligen, den eine Firma in Indien entwickelt hat.

Infektionen mit Salmonella typhi sind weltweit für 12 Millionen Erkrankungen und 130.000 Todesfälle pro Jahr verantwortlich. Betroffen sind vor allem Süd- und Südost­asien sowie Afrika. Es gibt zwar bereits Impfstoffe. Sie erzielen jedoch keine lang­fristige Schutzwirkung und können bei Kindern unter 2 Jahren nicht eingesetzt werden. Der Impfstoff des indischen Herstellers Bharat Biotech aus Hyderabad könnte hier eine Lücke schließen. 

Die Vakzine, die aus Polysacchariden der Bakterienkapsel besteht, hat sich in mehreren Studien auch bei kleinen Kindern als sicher und effektiv erwiesen. Er kann zudem in den normalen Impfplan integriert werden. Die WHO empfiehlt eine erste Impfung im Alter von 6 bis 23 Monaten und eine Auffrischung im Alter von 2 bis 15 Jahren.

Der Impfstoff ist relativ preisgünstig. Der Hersteller verlangt nur umgerechnet 1,50 US-Dollar pro Dosis. Für Länder, die mehr als 100 Millionen Dosen bestellen, soll der Preis auf 1 Dollar oder weniger gesenkt werden, kündigten der Vorsitzende von Bharat Krishna Ella an. Der Impfstoff wurde in Indien entwickelt und wird dort bereist seit 2005 getestet und verwendet.

In den Studien, die von Forschern der Universität Oxford durchgeführt wurden, erreichte die Impfung eine Schutzwirkung von bis zu 87 Prozent. © rme/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

9. April 2020
Düsseldorf – In der besonders vom Coronavirus SARS-CoV-2 betroffenen Gemeinde Gangelt in Nordrhein-Westfalen (NRW) wurde in einer Studie bei 15 Prozent der untersuchten Bürger eine Infektion
Feldstudie zu SARS-CoV-2: Bei 15 Prozent in Gangelt Infektion nachgewiesen
9. April 2020
Berlin – Das Robert-Koch-Institut (RKI) startet drei große Antikörperstudien, die aufzeigen sollen, wie viele Menschen bereits eine Infektion durchgemacht haben und nun zumindest für eine gewisse Zeit
Robert-Koch-Institut startet große Antikörperstudien zu SARS-CoV-2
9. April 2020
Köln – Die Nachverfolgung von Kontakten gehört zu den wichtigsten Instrumenten bei der Eindämmung von SARS-CoV-2, ist aber auch extrem aufwendig. Eine neue App soll den Mitarbeitern der
Monitoring-App soll Gesundheitsämtern die Nachverfolgung von Kontaktpersonen erleichtern
9. April 2020
Bremen – Die Ärztekammer Bremen fordert eine differenzierte Darstellung der Corona-Infektionszahlen in Deutschland. „Dass die Zahl der irgendwann schon einmal Infizierten immer weiter ansteigt, liegt
Ärztekammer Bremen regt differenziertere Berichterstattung über Zahl der Corona-Infektionen an
9. April 2020
Cambridge − Eine phylogenetische Netzwerkanalyse, die ursprünglich von Archäologen zur Rekonstruktion der menschlichen Stammesgeschichte entwickelt wurde, ermöglicht es, die Wege des SARS-CoV-2
Archäologen: SARS-CoV-2 gelangte über Deutschland und Singapur nach Italien
9. April 2020
Göttingen –Nach Berechnungen von Göttinger Forschern hatten sich in Deutschland unter Berücksichtigung einer hohen Dunkelziffer bereits bis Ende März mehr als 460.000 Menschen mit dem Coronavirus
Hohe Dunkelziffer: Zahl der Infizierten in Deutschland möglicherweise schon bei 460.000
9. April 2020
Berlin − Die Grippe macht Deutschland kaum noch zu schaffen. Positive Testergebnisse seien in der ersten Aprilwoche auf rund ein Prozent gesunken, teilte die Arbeitsgemeinschaft Influenza am
VG WortLNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER