Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Typ-1-Diabetes: Gentherapie normalisiert Blutzucker bei Mäusen

Freitag, 5. Januar 2018

/gamjai, stock.adobe.com

Pittsburgh – Eine Gentherapie, die Zellen in den Langerhans-Inseln umprogrammiert, kann bei Mäusen einen Typ-1-Diabetes vorübergehend kurieren. Die Forscher halten die Therapie in Cell Stem Cell (2018; 22: 1–13) auch beim Menschen für machbar.

Die genetische Umprogrammierung der Zellen höherer Organismen hat sich als relativ einfach erwiesen. 4 Gene reichen aus, um jede beliebige Zelle des Organismus wieder in ihren Urzustand einer Stammzelle zu versetzen. Um die Alphazellen der Langerhans-Inseln in Betazellen zu verwandeln, die dann statt Glucagon dann Insulin produzieren, sind sogar nur 2 genetische Änderungen notwendig, wie George Gittes und Xiangwei Xiao von der University of Pittsburgh School of Medicine heraus­gefunden haben. 

Dies ist einmal der Transkriptionsfaktor Pdx1-Gen (Pancreatic and duodenal homeobox 1), der bei der embryonalen Entwicklung die Reifung von Betazellen fördert. Der 2. Transkriptionsfaktor MafA sorgt dann dafür, dass die Zellen Insulin produzieren. 

Die Forscher haben die beiden Gene in Adeno-assoziierte Viren gepackt und die Viren dann in den Ausführungsgang der Bauchspeicheldrüse injiziert. Die Viren erreichten die Langerhans-Inseln und luden ihre Genfracht in den Zellen ab. Bereits wenige Tage später waren die Tiere von dem Typ-1-Diabetes, den die Forscher zuvor durch Injektion von Giften ausgelöst hatten, befreit. Die Untersuchung ergab, dass die Alphazellen nicht nur begonnen hatten, Insulin zu produzieren. Sie hatten ihren gesamten Zellstoffwechsel umgestellt und waren jetzt nicht mehr von Betazellen zu unter­scheiden.

Die Therapie war etwa 4 Monate erfolgreich. Danach waren auch die zur Betazelle konvertieren Alphazellen zerstört. 4 Monate sind im Leben einer Maus eine lange Zeit, sie entsprechen mehreren Jahren beim Menschen. Da die Behandlung relativ einfach über eine Endoskopie möglich wäre, könnte sie auch beim Menschen wirksam sein, hoffen Gittes und Xiao, die ihre Experimente demnächst an Affen wiederholen wollen. Ob die Therapie auch bei Patienten mit Typ-1-Diabetes gelingen könnte, ist jedoch zweifelhaft. Der Typ-1-Diabetes ist eine Autoimmunerkrankung. Die Patienten haben lebenslang Antikörper im Blut, die jederzeit einen erneuten Angriff auf die Betazellen auslösen könnten. © rme/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

20. April 2018
Boston – Die Gentherapie der Beta-Thalassämie hat die klinische Reifeprüfung bestanden. In zwei internationalen Studien ist es gelungen, 15 von 22 Patienten von der Notwendigkeit regelmäßiger
Beta-Thalassämie: Die meisten Patienten benötigen nach Gentherapie keine Transfusionen mehr
19. April 2018
London – Durch die Auflagen der US-Arzneibehörde FDA, die von Herstellern neuer Antidiabetika seit einigen Jahren die Durchführung von Endpunktstudien verlangt, lassen sich erstmals die Auswirkungen
Welche Antidiabetika senken die Sterblichkeit am besten?
12. April 2018
Bath/England – Britische Nanophysiker haben ein Pflaster entwickelt, das den Blutzucker nichtinvasiv bestimmen kann. Der in Nature Nanotechnology (2918; doi: 10.1038/s41565-018-0112-4) vorgestellte
Pflaster misst Blutzucker über die Haarwurzeln
9. April 2018
Tokio – Betablocker, die seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil in der Behandlung von arterieller Hypertonie, koronarer Herzkrankheit, Herzinsuffizienz und Herzrhythmusstörungen sind, waren in einer
Betablocker: Studie kann erhöhtes Sterberisiko für Diabetiker nicht ausschließen
6. April 2018
Kopenhagen – Übergewichtige oder adipöse Kinder erkranken im späteren Leben häufiger an einem Typ-2-Diabetes. Die Gefahr lässt sich nach den Ergebnissen einer epidemiologischen Studie im New England
Normalisierung des Körpergewichts vor der Pubertät vermeidet späteren Typ-2-Diabetes
5. April 2018
München – Ein neuer Risikoscore, der seit Längerem bekannte HLA-Loci mit einer Reihe kürzlich entdeckter Risikogene kombiniert, kann die Vorhersage des Typ-1-Diabetes und seiner Vorstufen verbessern.
Gentest sagt Typ-1-Diabetes besser voraus
29. März 2018
Düsseldorf – Für Deutschland fehlten bislang belastbare Zahlen zum Vergleich der Neuerblindungen bei Personen mit und ohne Diabetes und deren zeitlichem Verlauf. Forscher vom Deutschen
VG Wort

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige