NewsVermischtesKrankenhaus­infektionen in Berlin haben zugenommen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Krankenhaus­infektionen in Berlin haben zugenommen

Freitag, 5. Januar 2018

Berlin – In Berliner Krankenhäusern hat es im vergangenen Jahr einen sprunghaften Anstieg von Krankenhausinfektionen gegeben. Verzeichnet wurden 225 Ausbrüche, bei denen sich 1.763 Patienten in Kliniken mit Krankheitserregern ansteckten, wie aus der Antwort der Senatsverwaltung für Gesundheit auf eine FDP-Anfrage hervorgeht. 2016 waren es 59 Ausbrüche, die 424 Patienten trafen. Je nach Keim sind Krankenhaus­infektionen meldepflichtig.

Hauptursache für den Anstieg 2017 waren Infektionen mit Noroviren. Dieser Keim war allein für 141 Ausbrüche auf Stationen verantwortlich, von denen 1.302 Patienten betroffen waren. An zweiter Stelle standen 37 Rotavirusausbrüche. Die Infektion traf 208 Patienten.

Anzeige

Von zehn auf nur noch einen Ausbruch zurück gingen hingegen gemeldete Ansteckun­gen mit multiresistenten Bakterienstämmen (MRSA), die in der Regel nicht auf gängige Antibiotikagruppen reagieren. Waren davon 2016 noch 24 Patienten betroffen, blieb es in diesem Jahr in Berlin bei zwei Ansteckungen. Auch Infektionen mit dem Bakterium Klebsiella, das in der Regel nicht auf Penizillin reagiert, gingen zurück.

Hintergrund könnte sein, dass viele Kliniken ihr Hygienemanagement mit Blick auf multiresistente Keime in den vergangenen Jahren verbessert haben. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

6. April 2020
Washington/Cheongju – In den vergangenen Tagen wurde zunehmend über die Möglichkeit spekuliert, dass sich SARS-CoV-2 nicht nur per Tröpfcheninfektion verbreitet, sondern auch über Aerosole in der
SARS-CoV-2-Infektion über die Luft nicht auszuschließen
6. April 2020
Potsdam – Am Potsdamer Klinikum Ernst von Bergmann sind neun weitere Menschen positiv auf eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus getestet worden. Bei neuen Tests wurde bei sieben Mitarbeitern
Potsdamer Klinik verzeichnet weitere Coronainfizierte
6. April 2020
Dachau − Neben COVID-19-Patienten behandelt ein Klinikum in Dachau schrittweise wieder andere Kranke. „Wir wollen so schnell wie möglich wieder den Normalbetrieb aufnehmen“, teilte
Klinikum in Dachau nimmt Betrieb schrittweise wieder auf
3. April 2020
Vancouver − Eine lösliche Version der ACE2-Rezeptoren, über die SARS-CoV-2 in die Zellen eindringt, ist ein möglicher Ansatz für eine Behandlung von COVID-19. Laborexperimente in Cell (2020;
COVID-19: Lösliche ACE2-Rezeptoren sollen Viren stoppen
3. April 2020
Heinsberg – Im Landkreis Heinsberg kam es bereits im Februar 2020 zu einer Vielzahl von Infektionen mit dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2. Viele der schwerer an COVID-19 erkrankten Patienten wurden und
Hospitalisierte Patienten mit COVID-19: Charakteristika der deutschlandweit bisher größten Kohorte
3. April 2020
Silver Spring/Maryland − Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat einen Schnelltest zum Nachweis von Antikörpern gegen SARS-CoV-2 zugelassen. Der Test zeigt laut Hersteller innerhalb von 10 Minuten
USA: Erster Antikörpertest für SARS-CoV-2 zugelassen
2. April 2020
Berlin – Das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) hat Krankenhäuser und andere Einrichtungen des Gesundheitswesens dazu aufgerufen, die Verantwortlichen für das klinische Risikomanagement in die
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER