Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

90 Säuglinge in Baden-Württemberg in Babyklappen abgegeben

Montag, 8. Januar 2018

Stuttgart – Seit Einführung der Babyklappen im Jahr 2001 sind dort in Baden-Württem­berg rund 90 Säuglinge abgegeben worden. Das sagte ein Sprecher des Sozial­ministeriums Baden-Württemberg in Stuttgart mit Verweis auf die jüngste Abfrage bei den Jugendämtern im Frühjahr 2017. Solche Hilfsangebote gebe es in Karlsruhe, Stuttgart, Pforzheim, Mannheim, Lörrach, Villingen-Schwenningen, Singen und Friedrichshafen.

Zudem können Schwangere die Möglichkeit einer vertraulichen Geburt nutzen – 2014 trat dazu ein entsprechendes Gesetz in Kraft. 21 Babys seien bis 2016 im Südwesten auf diese Weise zur Welt gekommen, sagte der Ministeriumssprecher. Zahlen für das vergangene Jahr lägen noch nicht vor. Die vertrauliche Geburt ermöglicht Frauen eine medizinisch betreute Entbindung und garantiert ihnen eine gewisse Anonymität.

Die Schwangere gibt jedoch ihre Personaldaten in einem Herkunfts­nachweis an. Dieser wird beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben verschlossen hinterlegt. Will ein betroffenes Kind seine Herkunft erfahren, kann es den Nachweis ab dem 16. Lebensjahr einsehen. Bundesweit wurden nach Angaben des Bundesfamilienministeriums 249 Kinder vertraulich geboren. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

16. April 2018
Stuttgart – Mit einem neuen Stipendienprogramm will das Land Baden-Württemberg dem Ärztemangel in unterversorgten Regionen entgegenwirken. „Wir wollen angehende Mediziner frühzeitig für eine ärztliche
Baden-Württemberg startet Stipendienprogramm für Medizinstudierende
16. April 2018
München – In Bayern sind bisher mindestens 39 Kinder bei vertraulichen Geburten zur Welt gekommen. Dies hat das bayerische Sozialministerium mitgeteilt. 2017 gab es 14 vertrauliche Geburten. Das sind
Bisher 39 vertrauliche Geburten in Bayern
6. April 2018
Stuttgart – Der Demografiebeauftragte des Landes Baden-Württemberg fürchtet einen Pflegenotstand. Bis 2030 fehlten 40.000 zusätzliche Pflegekräfte im Südwesten, sagte Thaddäus Kunzmann in Stuttgart.
Demografiebeauftragter erwartet Pflegenotstand in Baden-Württemberg
29. März 2018
Düsseldorf – Für Deutschland fehlten bislang belastbare Zahlen zum Vergleich der Neuerblindungen bei Personen mit und ohne Diabetes und deren zeitlichem Verlauf. Forscher vom Deutschen
In Baden-Württemberg ist das Erblindungsrisiko vor allem bei Menschen mit Diabetes gesunken
29. März 2018
Stuttgart – Das Katharinenhospital in Stuttgart wird komplett neu gebaut. Das hat der Gemeinderat der Stadt kürzlich mit deutlicher Mehrheit beschlossen. Für den Neubau investiert die Stadt rund 750
Stuttgart beschließt Neubau des Katharinenhospitals
20. März 2018
Stuttgart – Baden-Württembergs Ge­sund­heits­mi­nis­ter Manne Lucha (Grüne) will vor allem größere und leistungsfähige Klinken bei Bauprojekten unterstützen. „Wir wollen heute Kliniken und Standorte
Baden-Württemberg will leistungsfähige Kliniken besonders fördern
14. März 2018
Stuttgart – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Baden-Württemberg hat sich mit den Landesverbänden der Krankenkassen auf das Honorar für die Jahre 2018 und 2019 geeinigt. „Wir konnten für 2018 ein

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige