NewsÄrzteschaftKV Brandenburg und Kassen fördern weiterhin Ansiedlung von Ärzten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV Brandenburg und Kassen fördern weiterhin Ansiedlung von Ärzten

Donnerstag, 11. Januar 2018

/Thomas Reimer, stock.adobe.com

Potsdam – Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) und die branden­burgischen Krankenkassen haben sich im gemeinsamen Landesausschuss darauf geeinigt, die Ansiedlung ambulant tätiger Ärzte auch 2018 finanziell zu unterstützen. Demnach wurden 22 Regionen Brandenburgs als Fördergebiete ausgewie­sen. Ärzte sechs verschiedener Fachgruppen können dort finanzielle Hilfe von bis zu 55.000 Euro erhalten. Seit 2006 haben bereits 64 Praxen diese Zuschüsse erhalten.

„Wir wollen für alle Brandenburger eine bedarfsgerechte medizinische Versorgung – unabhängig vom Wohnort“, erklärte der stellvertretende KVBB-Vorsitzende Andreas Schwark. Gerade in ländlichen Regionen gestalte sich dies jedoch immer schwieriger. Deshalb sollen die finanziellen Zuschüsse jungen Medizinern die Entscheidung, sich auf dem Land niederzulassen, erleichtern. Sie werden je zur Hälfte von der KVBB und den märkischen Krankenkassen finanziert.

Anzeige

„Regionale Lösungen sind wichtig für eine Stärkung der ambulanten ärztlichen Versor­gung. Wir als Krankenkassenverbände in Brandenburg setzen uns gemeinsam mit der KVBB insbesondere dafür ein, junge Ärzte für das Land zu gewinnen“, betonte Michael Domrös, Leiter der Landesvertretung Berlin-Brandenburg des Verbandes der Ersatzkassen (vdek). © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Oktober 2018
Berlin – Die Struktur der niedergelassenen Ärzte in Deutschland verändert sich: Die Zahl der angestellten Haus- und Fachärzte steigt, in der jüngeren Generation von niedergelassenen Ärzten sind es
Zwischen Kümmerer und Burn-out
18. Oktober 2018
Berlin – Der Hausärzteverband Berlin und Brandenburg ist unzufrieden mit der Entwicklung der hausärztlichen Versorgung in Brandenburg. Das geht aus einem offenen Brief des Verbandes an die neue
Hausärzte drängen auf mehr hausarztzentrierte Versorgung in Brandenburg
16. Oktober 2018
Magdeburg – Im Kampf gegen den Ärztemangel hat die Landesregierung Sachsen-Anhalt ihre Pläne für eine Landarztquote konkretisiert. Bis zu 20 Medizinstudienplätze pro Jahr sollen für angehende
Landarztquote soll Ärztemangel in Sachsen-Anhalt mildern
16. Oktober 2018
Wiesbaden – Mit einem Sofortprogramm will die SPD-Fraktion im hessischen Landtag den drohenden Ärztemangel entgegentreten und zugleich die Versorgung im ländlichen Raum verbessern. In Hessen fehlen
Hessische SPD will drohendem Ärztemangel mit Sofortprogramm entgegentreten
15. Oktober 2018
Weimar – Die Stiftung zur Förderung der ambulanten ärztlichen Versorgung in Thüringen hat eine augenärztliche Stiftungspraxis eingerichtet. Die Gründung der Praxis in Hermsdorf (Saale-Holzland-Kreis)
KV Thüringen richtet augenärztliche Stiftungspraxis ein
9. Oktober 2018
Frankfurt am Main – Nach drei Monaten Testbetrieb stößt die mobile Hausarztpraxis Medibus bei Patienten in Nord- und Osthessen auf Akzeptanz. Die Sprechstunden seien bestens ausgelastet, sagte ein
Rollende Praxis Medibus erfüllt die Erwartungen
5. Oktober 2018
München – Seit Anfang Oktober fördert das bayerische Ge­sund­heits­mi­nis­terium in Nordbayern ein neues Ausbildungsprogramm für künftige Landärzte. Insgesamt investiert das Ministerium in das Projekt
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER