Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV Brandenburg und Kassen fördern weiterhin Ansiedlung von Ärzten

Donnerstag, 11. Januar 2018

/Thomas Reimer, stock.adobe.com

Potsdam – Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) und die branden­burgischen Krankenkassen haben sich im gemeinsamen Landesausschuss darauf geeinigt, die Ansiedlung ambulant tätiger Ärzte auch 2018 finanziell zu unterstützen. Demnach wurden 22 Regionen Brandenburgs als Fördergebiete ausgewie­sen. Ärzte sechs verschiedener Fachgruppen können dort finanzielle Hilfe von bis zu 55.000 Euro erhalten. Seit 2006 haben bereits 64 Praxen diese Zuschüsse erhalten.

„Wir wollen für alle Brandenburger eine bedarfsgerechte medizinische Versorgung – unabhängig vom Wohnort“, erklärte der stellvertretende KVBB-Vorsitzende Andreas Schwark. Gerade in ländlichen Regionen gestalte sich dies jedoch immer schwieriger. Deshalb sollen die finanziellen Zuschüsse jungen Medizinern die Entscheidung, sich auf dem Land niederzulassen, erleichtern. Sie werden je zur Hälfte von der KVBB und den märkischen Krankenkassen finanziert.

„Regionale Lösungen sind wichtig für eine Stärkung der ambulanten ärztlichen Versor­gung. Wir als Krankenkassenverbände in Brandenburg setzen uns gemeinsam mit der KVBB insbesondere dafür ein, junge Ärzte für das Land zu gewinnen“, betonte Michael Domrös, Leiter der Landesvertretung Berlin-Brandenburg des Verbandes der Ersatzkassen (vdek). © hil/sb/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

19.01.18
KV Bayerns startet neue Förderprogramme gegen den Ärztemangel
München – Die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) will dem sich bereits in einigen Regionen Bayerns abzeichnenden Ärztemangel vorbeugen. Deshalb hat sie ab sofort neue Förderprogramme......
16.01.18
Hausärzte wünschen sich mehr Unterstützung bei Nachfolgersuche
Würzburg/München – Mehr als ein Drittel der 122 Hausärzte, die an einer Umfrage im Raum Würzburg teilgenommen haben, wollen ihre Praxen in den nächsten fünf Jahren abgeben. Für rund die Hälfte von......
10.01.18
Vier neue Kinderarztsitze für Hamburg
Hamburg – In Hamburg soll es vier zusätzliche Sitze für Kinderärzte geben. Das hat die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg (KVH) heute mitgeteilt. „Wir haben in einer aufwendigen Analyse festgestellt,......
10.01.18
In Sachsen-Anhalt fehlen Haus- und Fachärzte
Magdeburg – Sachsen-Anhalt sucht Haus- und Fachärzte. „Die Altersstruktur der heute tätigen Ärzte zeigt uns den arztgruppenübergreifenden Nachbesetzungsbedarf von Fach- und Hausärzten“, erklärte die......
08.01.18
Mehr Borreliose­erkrankungen in Brandenburg
Potsdam – Die Zahl der Borrelioseerkrankungen nach Zeckenbissen steigt in Brandenburg. Im vergangenen Jahr wurden 1.620 Fälle registriert und damit rund 70 mehr als 2016 (1.551), wie Brandenburgs......
03.01.18
Brandenburgs Krankenhäuser wollen Hilfe vom Land bei Digitalisierung
Potsdam – Die Brandenburger Landeskrankenhausgesellschaft will vom Land mehr Hilfe bei der Digitalisierung ihrer Häuser. Eine wesentliche Erhöhung der Investitionsmittel sei dafür erforderlich, teilte......
02.01.18
Sachsen droht Unterversorgung mit Hausärzten
Dresden – In Sachsen sind derzeit mehr als 200 Hausarztplätze nicht besetzt. Anfang Oktober fehlten 223 Allgemeinmediziner, in 22 von 47 Regionen drohe eine Unterversorgung, wie das Sozialministerium......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige