NewsÄrzteschaftKV Brandenburg und Kassen fördern weiterhin Ansiedlung von Ärzten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV Brandenburg und Kassen fördern weiterhin Ansiedlung von Ärzten

Donnerstag, 11. Januar 2018

/Thomas Reimer, stock.adobe.com

Potsdam – Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) und die branden­burgischen Krankenkassen haben sich im gemeinsamen Landesausschuss darauf geeinigt, die Ansiedlung ambulant tätiger Ärzte auch 2018 finanziell zu unterstützen. Demnach wurden 22 Regionen Brandenburgs als Fördergebiete ausgewie­sen. Ärzte sechs verschiedener Fachgruppen können dort finanzielle Hilfe von bis zu 55.000 Euro erhalten. Seit 2006 haben bereits 64 Praxen diese Zuschüsse erhalten.

„Wir wollen für alle Brandenburger eine bedarfsgerechte medizinische Versorgung – unabhängig vom Wohnort“, erklärte der stellvertretende KVBB-Vorsitzende Andreas Schwark. Gerade in ländlichen Regionen gestalte sich dies jedoch immer schwieriger. Deshalb sollen die finanziellen Zuschüsse jungen Medizinern die Entscheidung, sich auf dem Land niederzulassen, erleichtern. Sie werden je zur Hälfte von der KVBB und den märkischen Krankenkassen finanziert.

„Regionale Lösungen sind wichtig für eine Stärkung der ambulanten ärztlichen Versor­gung. Wir als Krankenkassenverbände in Brandenburg setzen uns gemeinsam mit der KVBB insbesondere dafür ein, junge Ärzte für das Land zu gewinnen“, betonte Michael Domrös, Leiter der Landesvertretung Berlin-Brandenburg des Verbandes der Ersatzkassen (vdek). © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

18. Juli 2018
Hannover – Die SPD will in Niedersachsen eine Landarztquote für das Medizinstudium einführen. Die CDU ist dagegen. Der Landesverband Niedersachsen des Marburger Bundes (MB) hat sich nun mit einem
Weiter Diskussionen um Landarztquote in Niedersachsen
13. Juli 2018
München – Um Ärzte im Freistaat für die Arbeit auf dem Land zu begeistern, hat das Ge­sund­heits­mi­nis­terium ein spezielles Förderprogramm gestartet - mit dem bisherigen Verlauf zeigt sich Ministerin
Rund 450 Ärzte bei Niederlassung in Bayern unterstützt
12. Juli 2018
Hannover – Die Frage einer Landarztquote droht zu einer Belastungsprobe für Niedersachsens rot-schwarze Koalitionsregierung zu werden. Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU) sperrt sich bisher
Streit um Landarztquote in Niedersachsen
12. Juli 2018
Schwerin – Medizinstudierende in Mecklenburg-Vorpommern können sich noch bis zum 15. August um ein monatliches Stipendium von 300 Euro bewerben. Darauf hat das Landesgesundheitsministerium
Zweite Bewerberrunde für Medizinstipendien in Mecklenburg-Vorpommern endet Mitte August
10. Juli 2018
Düsseldorf – Die Landesregierung in Nordrhein-Westfalen (NRW) hat den Entwurf für ihr Landarztgesetz vorgestellt. Danach soll die Landarztquote nicht nur für Allgemeinmediziner gelten, sondern auch
Landarztquote in Nordrhein-Westfalen soll auch für Pädiater und Internisten gelten
10. Juli 2018
Berlin – Jede dritte Familie hat nach einer Umfrage des Deutschen Kinderhilfswerks keinen Kinderarzt in Wohnortnähe. Es sei jedoch unzumutbar, dass Eltern keinen Kinderarzt fänden oder lange Wege in
Umfrage: Ein Drittel der Familien ohne Kinderarzt in der Nähe
29. Juni 2018
Schwerin – Mecklenburg-Vorpommerns Ge­sund­heits­mi­nis­ter Harry Glawe (CDU) will im Juli Regionalkonferenzen zur medizinischen Versorgung im ländlichen Raum starten. Mit ortsansässigen Ärzten solle

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER