NewsPolitikSchleswig-Holstein will digitale Vernetzung im Gesundheitsbereich vorantreiben
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Schleswig-Holstein will digitale Vernetzung im Gesundheitsbereich vorantreiben

Dienstag, 16. Januar 2018

Kiel – Schleswig-Holstein will die digitale Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum vorantreiben. Der Gesundheits- und Pflegebereich stehe durch die sinkende Zahl der Fachkräfte und die steigenden Bedürfnisse der älter werdenden Gesellschaft vor großen Herausforderungen, sagte Ge­sund­heits­mi­nis­ter Heiner Garg (FDP) gestern in Kiel vor dem Kongress „Vernetzte Gesundheit“.

Der Minister betonte nach Angaben seines Ministeriums, es gebe bei der Telemedizin kein Erkenntnisdefizit, sondern ein Umsetzungsdefizit. Er erwarte, „dass die neue Bundesregierung endlich handelt und gesetzliche Hürden abbaut“.

Anzeige

Zu der jährlich stattfindenden Veranstaltung werden nach Angaben des Ministeriums rund 400 Teilnehmer aus ganz Deutschland erwartet, darunter Ärzte und andere Fach­kräfte aus dem Pflege- und Gesundheitsbereich. Sie wollen sich am 17. und 18. Januar in Kiel über Möglichkeiten informieren, wie Telemedizin praktisch angewendet werden kann.

Zu den vom Minister vorgestellten Projekten gehören die „Elektronische Visite (elVi)“, die die AOK Nordwest und die Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein mit dem Praxisnetz Lauenburg im April starten. Darüber hinaus geht es um das Projekt „Telemedizin – Was gewinnen Patient und Hausarzt“, das der Landfrauen-Verband mit der Ärztekammer Schleswig-Holstein entwickelte, um die Bevölkerung auf dem Land zu informieren. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER