Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Sechs von zehn Arbeitnehmern gehen krank zur Arbeit

Dienstag, 16. Januar 2018

Hamburg – Sechs von zehn Arbeitnehmern gehen einer Befragung zufolge krank zur Arbeit. Jeder vierte von ihnen arbeitete trotz Krankheit länger als elf Tage, wie die heute veröffentlichte Umfrage für den Sender Health TV ergab. Dabei gebe es Unter­schiede zwischen den Altersgruppen: Fast 30 Prozent der unter 30-Jährigen gehen demnach mit Schweißausbrüchen, Schwindelgefühlen oder Kreislaufproblemen zur Arbeit, 40 Prozent auch mit psychischen Problemen.

Über 60-Jährige handeln hingegen vernünftiger; mehr als die Hälfte von ihnen bleibe zu Hause oder lasse sich krankschreiben, wenn es ihnen nicht gut gehe, ergab die Befragung. Tendenziell gingen Männer (zehn Tage) häufiger als Frauen (6,5 Tage) krank zur Arbeit.

Das Marktforschungsinstitut Toluna befragte im Auftrag von Health TV im Herbst vergangenen Jahres 1.600 Erwachsene zu den vorangegangenen zwölf Monaten. Dabei ging es auch um die Zahl der Krankschreibungen: Demnach ließen Arbeitnehmer sich durchschnittlich 9,2 Tage krankschreiben.

Mehr als die Hälfte (54 Prozent) sei jedoch keinen einzigen Tag krank gewesen. Von den über 50-Jährigen seien mehr als 60 Prozent das gesamte Jahr über gesund gewesen. Von den 18- bis 29-jährigen Befragten hatten zwei Drittel keinen Fehltag. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

RalfS
am Mittwoch, 17. Januar 2018, 08:05

Wunder der Mathematik

Im letzten Absatz heißt es, dass die über 50-jährigen mehr als 60% das ganze Jahr gesund waren. Bei den Jungen aber nur zwei Drittel! Zwei Drittel sind aber 66%. So ergibt diese Aussage leider keinen nachvollziehbaren Sinn.

Anm. d. Red.: Danke für den Hinweis. Wir haben das korrigiert.

Nachrichten zum Thema

23. März 2018
Potsdam – Die Lan­des­ärz­te­kam­mer Brandenburg (LÄKB) hat sich erneut kritisch zum Thema Fernbehandlung geäußert. Vorschläge aus der Ärzteschaft, wonach Arbeits­unfähigkeits­bescheinigungen anhand von
Kammer Brandenburg lehnt Krankschreibung per Telefon ab
23. März 2018
Berlin – Die diesjährige Grippewelle in Deutschland hat besonders viele Arbeitnehmer außer Gefecht gesetzt und damit weite Teile der Wirtschaft lahmgelegt. Der Krankenstand erreichte im Februar den
Krankenstand erreicht wegen Grippe im Februar Zehnjahreshoch
14. März 2018
Berlin – Jeder elfte Tag, den Beschäftigte in Deutschland im vergangenen Jahr krankgeschrieben waren, ging auf ein Rückenleiden zurück. Das teilte die Techniker Krankenkasse (TK) anlässlich des
Rückenprobleme sind für jeden elften Fehltag verantwortlich
15. Februar 2018
Düsseldorf – Pflegekräfte sind nach einer Studie häufiger langzeiterkrankt als Arbeitnehmer in anderen Branchen. Der Krankenstand bei Menschen, die in der stationären und ambulanten Pflege tätig sind,
Hoher Langzeitkrankenstand bei Pflegekräften
15. Februar 2018
Berlin – Gut zwei Drittel der Arbeitnehmer gehen trotz Krankheit zur Arbeit. Das berichtet Die Welt unter Berufung auf noch unveröffentlichte Ergebnisse einer Umfrage, die der Deutsche
Viele Arbeitnehmer gehen trotz Krankheit zur Arbeit
9. Februar 2018
Dresden – Väter in Sachsen bleiben bundesweit am häufigsten für die Betreuung ihrer kranken Kinder zu Hause. Im vergangenen Jahr waren 27,6 Prozent der sächsischen Kinderkrankengeldbezieher Männer,
Sachsens Väter bleiben am häufigsten für kranke Kinder zu Hause
1. Februar 2018
Hamburg – Die Techniker Krankenkasse (TK) erhält immer mehr Krankschreibungen auf elektronischem Weg. Im Januar erreichte die 10.000ste elektronische Meldung die Kasse. Möglich macht dies ein

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige