NewsVermischtesSechs von zehn Arbeitnehmern gehen krank zur Arbeit
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Sechs von zehn Arbeitnehmern gehen krank zur Arbeit

Dienstag, 16. Januar 2018

Hamburg – Sechs von zehn Arbeitnehmern gehen einer Befragung zufolge krank zur Arbeit. Jeder vierte von ihnen arbeitete trotz Krankheit länger als elf Tage, wie die heute veröffentlichte Umfrage für den Sender Health TV ergab. Dabei gebe es Unter­schiede zwischen den Altersgruppen: Fast 30 Prozent der unter 30-Jährigen gehen demnach mit Schweißausbrüchen, Schwindelgefühlen oder Kreislaufproblemen zur Arbeit, 40 Prozent auch mit psychischen Problemen.

Über 60-Jährige handeln hingegen vernünftiger; mehr als die Hälfte von ihnen bleibe zu Hause oder lasse sich krankschreiben, wenn es ihnen nicht gut gehe, ergab die Befragung. Tendenziell gingen Männer (zehn Tage) häufiger als Frauen (6,5 Tage) krank zur Arbeit.

Anzeige

Das Marktforschungsinstitut Toluna befragte im Auftrag von Health TV im Herbst vergangenen Jahres 1.600 Erwachsene zu den vorangegangenen zwölf Monaten. Dabei ging es auch um die Zahl der Krankschreibungen: Demnach ließen Arbeitnehmer sich durchschnittlich 9,2 Tage krankschreiben.

Mehr als die Hälfte (54 Prozent) sei jedoch keinen einzigen Tag krank gewesen. Von den über 50-Jährigen seien mehr als 60 Prozent das gesamte Jahr über gesund gewesen. Von den 18- bis 29-jährigen Befragten hatten zwei Drittel keinen Fehltag. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #739083
RalfS
am Mittwoch, 17. Januar 2018, 08:05

Wunder der Mathematik

Im letzten Absatz heißt es, dass die über 50-jährigen mehr als 60% das ganze Jahr gesund waren. Bei den Jungen aber nur zwei Drittel! Zwei Drittel sind aber 66%. So ergibt diese Aussage leider keinen nachvollziehbaren Sinn.

Anm. d. Red.: Danke für den Hinweis. Wir haben das korrigiert.
LNS

Nachrichten zum Thema

3. Januar 2019
Hamburg/Kiel – Ein neuer Service für Krankschreibungen per WhatsApp stößt bei Ärztevertretern auf Kritik. Die Ärztekammern in Hamburg und Schleswig-Holstein raten von der Nutzung des Onlineangebots
Krankschreibung per WhatsApp stößt auf Kritik
27. Dezember 2018
Berlin – Die Krankheitsstände bei der Berliner Feuerwehr und bei den Polizisten haben neue Höchststände erreicht. Die knapp 4.000 Feuerwehrleute und ihre Verwaltungskollegen meldeten sich im Jahr 2017
Berliner Feuerwehrleute und Polizisten sieben Wochen im Jahr krankgemeldet
12. Dezember 2018
Berlin – Arbeitnehmer in Deutschland haben im vergangenen Jahr krankheitsbedingt 668 Millionen Arbeitstage gefehlt. Das sind etwas weniger als die 675 Millionen Fehltage im Jahr 2016, wie die
Fehltage wegen Krankheit leicht zurückgegangen
1. Oktober 2018
Berlin – Der Präsident der Bundes­psycho­therapeuten­kammer, Dietrich Munz, hat vorgeschlagen, die Krankschreibung von Arbeitnehmern flexibler zu handhaben. „Kranke Arbeitnehmer sollten auch nur
Psychotherapeuten schlagen neue Modelle für Krankschreibung vor
21. September 2018
Düsseldorf – Die Zahl der Tage mit Arbeitsunfähigkeit nach Krankschreibungen in deutschen Unternehmen und Behörden ist zwischen 2008 und 2016 deutlich gestiegen. In diesen neun Jahren nahm der
Krankmeldungen in deutschen Unternehmen und Behörden
19. September 2018
Berlin – Im ersten Halbjahr 2018 ist die Zahl der meldepflichtigen Arbeitsunfälle um rund zwei Prozent auf 441.295 gestiegen. Gleichzeitig gab es aber weniger tödliche Arbeitsunfälle. Das geht aus
Im ersten Halbjahr 2018 mehr Arbeitsunfälle und mehr Verdachtsfälle auf eine Berufskrankheit
4. September 2018
Berlin – Der Marburger Bund (MB) hat eine neue Form von Arbeitsminderungsbescheinigungen für Beschäftigte vorgeschlagen, um lange Krankschreibungen zu vermeiden. „Viele erkrankte Arbeitnehmer könnten
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER