NewsVermischtesInternetportal bietet Hilfe bei Gewalt in der Pflege
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Internetportal bietet Hilfe bei Gewalt in der Pflege

Mittwoch, 17. Januar 2018

Berlin – Ein neues Internetportal soll Rat und Hilfe gegen Gewalt in der Pflege bieten. Es gebe Pflegebedürftigen, Angehörigen und Pflegekräften unter www.pflege-gewalt.de aktuelle Informationen dazu, wie man Gewalt in der Pflege erkennen und vorbeugen könne, teilte das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) heute in Berlin mit. Zudem finden Nutzer Telefonkontakte zu Beratungsangeboten deutschlandweit, die Betroffenen weiterhelfen können.

„Gewalt in der Pflege ist keine Ausnahme. Sie hat viele Gesichter und fängt nicht erst beim Schlagen an“, erklärte der ZQP-Vorstandsvorsitzende Ralf Suhr. In einer Unter­suchung des Zentrums gab etwa ein Drittel der Befragten mit Pflegeerfahrung an, sich selber schon unangemessen in der Pflege verhalten zu haben. 40 Prozent berichteten, mit aggressivem Verhalten von Pflegebedürftigen konfrontiert worden zu sein.

Anzeige

Gewalt könne sich gegen alle Beteiligten in der Pflege richten und von allen Beteili­gten ausgeübt werden, fügte Suhr hinzu. Dabei müsse es sich nicht um eine Straftat handeln und nicht einmal böswillig geschehen. Besonders Pflegebedürftige seien in einer schwierigen Lage, wenn sie Opfer werden. Sie seien von ihren Helfern oft abhängig, wüssten nicht, wem sie sich anvertrauen sollten und könnten sich gerade bei weiter fortgeschrittenem Pflegebedarf oft nur schwer mitteilen. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

24. Mai 2019
Hannover – Ein breites Bündnis von Verbänden plädiert für höhere Löhne in der Altenpflege – ohne die Pflegebedürftigen finanziell stärker zu belasten. Sie wenden sich in einem gemeinsamen Schreiben an
Verbände plädieren für bessere Bezahlung in der Altenpflege
23. Mai 2019
Berlin – Mehrere große Pflegeanbieter und -Verbände haben sich auf die Gründung eines bundesweiten Arbeitgeberverbandes verständigt. Mit der neuen Bundesvereinigung der Arbeitgeber in der
Pflegeanbieter gründen neuen Arbeitgeberverband
23. Mai 2019
Berlin – Gesundheitsinformationen, auf die Patienten bei einer Internetrecherche über Google stoßen, sind fragwürdig. Darauf hat die Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und
Fragwürdige Gesundheitsinformationen aus dem Internet bei Stichprobe
21. Mai 2019
Berlin – Für einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag in der Altenpflege hat sich der Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium, Björn Böhning (SPD), ausgesprochen. Es sei dabei nicht Aufgabe des
Streit um allgemein verbindliche Tarifverträge in der Altenpflege
21. Mai 2019
Mainz – Die CDU-Landtagsfraktion in Rheinland-Pfalz vermisst ein Sofortprogramm der Landesregierung gegen den Fachkräftemangel in der Pflege. Schon jetzt fehlten mehr als 1.900 Stellen, bis 2025 seien
CDU in Rheinland-Pfalz vermisst Sofortprogramm für die Pflege
20. Mai 2019
Frankfurt am Main – Der Leiter der Forschergruppe, die im vergangenen Herbst eine wissenschaftliche Studie über sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche vorlegt hat, hält die
Aufarbeitung von Missbrauch in katholischer Kirche unzureichend
15. Mai 2019
Frankfurt – Nur rund 45 Prozent der Deutschen sind mit den Leistungen des Personals in Pflegeeinrichtungen zufrieden, 71 Prozent sehen den Grund dafür im Personalmangel. Das zeigt eine neue
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER