NewsAuslandGroßbritannien hat künftig eine „Ministerin für Einsamkeit“
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Großbritannien hat künftig eine „Ministerin für Einsamkeit“

Mittwoch, 17. Januar 2018

/kolotype, stockadobecom

London – Großbritannien hat künftig eine „Ministerin für Einsamkeit“. Premierministe­rin Theresa May gab heute bekannt, dass die Staatssekretärin für Sport und Ziviles, Tracey Crouch, die Aufgabe übernehmen soll, der zunehmenden Vereinsamung von wachsenden Teilen der Bevölkerung entgegenzuwirken. May sprach von einer „traurigen Realität des modernen Lebens“, die Millionen Menschen betreffe.

Nach Angaben des Roten Kreuzes sagen mehr als neun Millionen Briten, dass sie sich immer oder häufig einsam fühlen. Großbritannien hat 65,6 Millionen Einwohner. May hat mit der Maßnahme nach eigenen Worten vor allem Senioren, Pflegende und solche Menschen im Auge, die den Verlust eines ihnen nahestehenden Menschen betrauern – „Menschen, die niemanden haben, mit dem sie reden oder ihre Gedanken und Erfah­rungen teilen können“, sagte die Regierungschefin.

Anzeige

Das Rote Kreuz spricht im Zusammenhang von Einsamkeit und Isolation von einer „Epidemie im Verborgenen“, die Menschen aller Altersstufen und in den unterschied­lichsten Lebensphasen treffen könne – sei es nach dem Ausscheiden aus dem Job, nach Trennungen oder bei Trauerfällen.

Mit der Ernennung folgte May der Forderung eines Komitees, das die Erinnerung an die ermordete Labour-Politikerin Jo Cox wach hält. Die 41-jährige Unterhausabgeordnete und Mutter zweier kleiner Kinder war Mitte Juni 2016 im nordenglischen Birstall auf offener Straße getötet worden. Der Angreifer rief bei der Tat Slogans der EU-Gegner. Cox hatte sich vehement für einen Verbleib ihres Landes in der EU ausgesprochen. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #106067
dr.med.thomas.g.schaetzler
am Samstag, 20. Januar 2018, 15:07

Keiner konnte das besser beschreiben...

als die Band "THE POLICE" 1978:
"...Low, I feel low
I feel low
I feel low
I feel so lonely
I feel so lonely
I feel so lonely, lonely, lonely, lone..."

The Police - So Lonely - YouTube
https://www.youtube.com/watch?v=SaNt9-QkiHI

Mf+kG, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund
LNS

Nachrichten zum Thema

17. Januar 2019
Berlin – Zwei Tage nach dem Scheitern des Brexitvertrags im britischen Unterhaus hat der Bundestag ein Gesetz zur Regelung des Übergangszeitraums nach dem Austritt Großbritanniens aus der EU
Bundestag beschließt Gesetz für Brexitübergang
16. Januar 2019
Frankfurt am Main/Berlin/Bonn – Nachdem sich gestern das britische Unterhaus gegen das ausgehandelte Brexit-Abkommen mit der Europäischen Union (EU) ausgesprochen hat, warnen heute Pharmaverbände im
Warnungen vor Folgen für Gesundheitsversorgung wegen ungeregelten Brexits
15. Januar 2019
London – Die britische Labour-Abgeordnete Tulip Siddiq hat wegen der heutigen Abstimmung über das Brexitabkommen die Geburt ihres Kindes verschoben. Eigentlich sollte die EU-freundliche Politikerin
Britische Abgeordnete verschiebt Geburt wegen Brexitabstimmung
27. Dezember 2018
London – Die Zahl der Obdachlosen hat in Großbritannien einen neuen Negativrekord erreicht. Etwa 170.000 Familien und Einzelpersonen schlafen etwa in Zelten, Autos oder öffentlichen
Obdachlosigkeit in Großbritannien nimmt stark zu
26. November 2018
London – Die Lücke in der Lebenserwartung zwischen den reichsten und den ärmsten Gegenden Englands hat seit Anfang des Jahrhunderts deutlich zugenommen. Männer aus den ärmsten Gegenden sterben laut
Arme sterben in England fast zehn Jahre früher
26. November 2018
Brüssel/London – Europäische Ärzte, die in Großbritannien leben, dürfen auch nach einem Brexit weiterhin dort bleiben und arbeiten. Ihr Recht auf Aufenthalt, Erwerbstätigkeit, Familiennachzug, auf
Brexitabkommen: EU-Ärzte sollen weiter in Großbritannien arbeiten können
22. November 2018
Berlin – Die Grünen im Bundestag befürchten, dass Großbritannien nach dem Brexit europäische Umwelt- und Sozialstandards unterlaufen könnte. „Die Bundesregierung muss jetzt sehr genau hinschauen,
LNS
NEWSLETTER