NewsPolitikPolitiker fordern mehr Hilfe für einsame Menschen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Politiker fordern mehr Hilfe für einsame Menschen

Freitag, 19. Januar 2018

/dpa

Berlin – Nachdem Großbritannien eine Ministerin für Einsamkeit ernannt hat, fordern auch deutsche Politiker, stärker gegen das Problem vorzugehen. „Die Einsamkeit in der Lebensphase über 60 erhöht die Sterblichkeit so sehr wie starkes Rauchen“, sagte SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach der Bild. Einsame Menschen würden früher sterben und „viel häufiger an Demenz“ erkranken.

„Es muss für das Thema Einsamkeit einen Verantwortlichen geben, bevorzugt im Ge­sund­heits­mi­nis­terium, der den Kampf gegen die Einsamkeit koordiniert“, sagte Lauterbach weiter. Der CDU-Politiker Marcus Weinberg mahnte „eine Enttabuisierung“ des Themas Einsamkeit an, „damit einsame Menschen eine Lobby haben und Einsamkeit nicht in einer Schmuddelecke bleibt“, wie er der Bild sagte.

Anzeige

Einsamkeit ist ein Querschnittsproblem

Auch die Diakonie forderte mehr Debatten und Engagement im Kampf gegen Einsamkeit. „Die britische Initiative ist vorbildlich“, sagte Präsident Ulrich Lilie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Einsamkeit ist ein Querschnittsproblem in unserer Gesellschaft, über das zu wenig geredet wird“. Politik, Vereine und Verbände müssten ein Bündnis schmieden, um gegen das Problem vorzugehen.

In Großbritannien soll die Staatssekretärin für Sport und Ziviles, Tracey Crouch, die Aufgabe übernehmen, der zunehmenden Vereinsamung von wachsenden Teilen der Bevölkerung entgegen zu wirken. Das hatte Premierministerin Theresa May angekündigt.

May hat mit der Maßnahme nach eigenen Worten vor allem Senioren, Pflegende und solche Menschen im Auge, die den Verlust eines ihnen nahe stehenden Menschen betrauern. Es gehe um „Menschen, die niemanden haben, mit dem sie reden oder ihre Gedanken und Erfahrungen teilen können“, sagte die britische Regierungschefin. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Februar 2019
Sydney – Jeder dritte Mensch über 65 Jahre erleidet mindestens einmal im Jahr einen Sturz, der Knochenbrüche, lange Klinikaufenthalte und im Fall vom Komplikationen auch den Tod zur Folge haben kann.
Wie sich Stürze im Alter am besten verhindern lassen
13. Februar 2019
Neubrandenburg/Schwerin – Vielen Senioren in Mecklenburg-Vorpommern entgeht nach Einschätzung des Neubrandenburger Hochschulprofessors Ulf Groth finanzielle Unterstützung, weil sie schlecht informiert
Senioren haben zu wenig Informationen über Altenhilfe
5. Februar 2019
Boston – Auch wenn eine schwere Aortenstenose bei hochbetagten Menschen heute durch eine Operation oder eine Katheterbehandlung behoben werden kann, profitieren nicht alle Patienten von der
Aortenstenose: Welchen älteren Patienten nutzt ein Klappenersatz am ehesten?
29. Januar 2019
Berlin – Für ein Altern und Sterben in Würde ist nicht allein eine gute medizinische Versorgung notwendig, sondern auch deren enge Verzahnung mit sozialen und wohnortgebundenen Angeboten. Das haben
Demografische Veränderung: Medizinische und soziale Versorgung eng verzahnen
23. Januar 2019
Maastricht – Größere Frauen, die im Verlauf ihres Lebens schlank geblieben sind, haben im Rentenalter eine höhere Chance, ein Alter von 90 Jahren zu erreichen. Bei Männern könnte laut den Ergebnissen
Wie Körpergröße, Gewicht und Bewegung die Lebenserwartung älterer Menschen beeinflussen
11. Dezember 2018
Berlin – Die Mitarbeiter des noch jungen Hilfetelefons für einsame Senioren in Berlin stellen sich zu Weihnachten breiter auf. Von Heiligabend bis Neujahr sei das „Silbertelefon“ rund um die Uhr mit
Hotline für einsame Senioren bereitet sich auf Weihnachten vor
15. November 2018
Montreal – Apotheker können Ärzte bei der Vermeidung von unangemessenen Arzneimittelverordnungen helfen. Dies kam in einer randomisierten kontrollierten Studie im amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2018;
LNS
NEWSLETTER