Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Politiker fordern mehr Hilfe für einsame Menschen

Freitag, 19. Januar 2018

/dpa

Berlin – Nachdem Großbritannien eine Ministerin für Einsamkeit ernannt hat, fordern auch deutsche Politiker, stärker gegen das Problem vorzugehen. „Die Einsamkeit in der Lebensphase über 60 erhöht die Sterblichkeit so sehr wie starkes Rauchen“, sagte SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach der Bild. Einsame Menschen würden früher sterben und „viel häufiger an Demenz“ erkranken.

„Es muss für das Thema Einsamkeit einen Verantwortlichen geben, bevorzugt im Ge­sund­heits­mi­nis­terium, der den Kampf gegen die Einsamkeit koordiniert“, sagte Lauterbach weiter. Der CDU-Politiker Marcus Weinberg mahnte „eine Enttabuisierung“ des Themas Einsamkeit an, „damit einsame Menschen eine Lobby haben und Einsamkeit nicht in einer Schmuddelecke bleibt“, wie er der Bild sagte.

Einsamkeit ist ein Querschnittsproblem

Auch die Diakonie forderte mehr Debatten und Engagement im Kampf gegen Einsamkeit. „Die britische Initiative ist vorbildlich“, sagte Präsident Ulrich Lilie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Einsamkeit ist ein Querschnittsproblem in unserer Gesellschaft, über das zu wenig geredet wird“. Politik, Vereine und Verbände müssten ein Bündnis schmieden, um gegen das Problem vorzugehen.

In Großbritannien soll die Staatssekretärin für Sport und Ziviles, Tracey Crouch, die Aufgabe übernehmen, der zunehmenden Vereinsamung von wachsenden Teilen der Bevölkerung entgegen zu wirken. Das hatte Premierministerin Theresa May angekündigt.

May hat mit der Maßnahme nach eigenen Worten vor allem Senioren, Pflegende und solche Menschen im Auge, die den Verlust eines ihnen nahe stehenden Menschen betrauern. Es gehe um „Menschen, die niemanden haben, mit dem sie reden oder ihre Gedanken und Erfahrungen teilen können“, sagte die britische Regierungschefin. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17. Mai 2018
Bonn – Aus Sicht der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) muss der beschlossene Ausbau der Palliativ- und Hospizversorgung flächendeckend umgesetzt werden. „Sterben ist ein
Senioren-Organisationen für flächendeckende Palliativversorgung
24. April 2018
Köln – Eine Spezialambulanz für Altersdepressionen hat die Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Uniklinik Köln eingerichtet. Sie verbindet die Diagnostik der Erkrankung und verschiedene
Neue Spezialambulanz für Altersdepressionen in Köln
19. April 2018
Washington – Ältere Menschen können sich am besten vor Stürzen und den dadurch verursachten Knochenbrüchen schützen, indem sie regelmäßig Sport treiben. Die Einnahme von Vitamin D und Calcium ist nach
Sturzprophylaxe im Alter: USPSTF rät zu Sport statt Pillen
11. April 2018
Bremen – Postboten sollen in Bremen künftig nicht nur die Post in den Briefkasten werfen, sondern sie persönlich übergeben und bei dieser Gelegenheit einen möglichen Hilfebedarf von Senioren
In Bremen sollen Postboten gesundheitlichen Hilfsbedarf von Senioren erfassen
9. April 2018
Berlin – Auch Rentner sollen nach dem Willen der Bundesregierung ab Anfang 2019 weniger für ihre gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung bezahlen. Für sie werde die Rückkehr zur paritätischen Finanzierung des
Auch Rentner müssen weniger für Kran­ken­ver­siche­rung bezahlen
5. April 2018
Boston – Eine Erhöhung der Proteinzufuhr über die für Erwachsene empfohlene Menge hinaus blieb in einer randomisierten klinischen Studie bei Senioren mit leicht eingeschränkter Mobilität ohne die
Studie: Proteindrink kann Muskelmasse im Alter nicht erhöhen
5. April 2018
Wiesbaden/Mannheim – Auf die besonderen Erfordernisse bei der Ernährung von alten Menschen weist die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) hin. „Senioren über 70 sind körperlich meist nicht

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige