NewsPolitikPflege im Nordosten wird deutlich teurer
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Pflege im Nordosten wird deutlich teurer

Dienstag, 23. Januar 2018

Linstow – Die Altenpflege wird in Mecklenburg-Vorpommern für Patienten, Angehörige und Kommunen voraussichtlich deutlich teurer. Das zeichne sich bei ersten Pflegesatz­verhandlungen ab, sagte Sven Wolfgram als Nordost-Landesbeauftragter des Bundes­verbandes privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) heute auf einer Pflege­konferenz in Linstow (Landkreis Rostock).

Grund sei vor allem der sich verschärfende Wettbewerb um Fachkräfte. Auf politischer Ebene werde zwar immer eine bessere Bezahlung der Pflegekräfte gefordert, aber nicht mehr Geld über Pflegekassen ins System gegeben.

Anzeige

In Sachsen und Sachsen-Anhalt stiegen Preise für Patienten bereits um bis zu 700 Euro für einen Monat Heimpflege. In Mecklenburg-Vorpommern könnten wegen der niedrigen Renten etwa 30 Prozent der jetzigen Patienten in die Sozialkassen der Kommunen rutschen. Die Bezahlung der Pflegekräfte stehe auch im Sondierungspapier von SPD und CDU. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

11. April 2019
Düsseldorf – Digitale Pflegeplatzsuche, Internet in allen Heimen und mehr Kurzzeitpflegeplätze – der Landtag hat gestern Abend neue Regelungen für den Pflegebereich und Heimalltag beschlossen. Alle
Internet künftig in allen Pflegeheimen in NRW Pflicht
8. April 2019
Berlin – Die SPD will die Finanzierung der Pflegeversicherung auf neue Füße stellen. Der Parteivorstand diskutierte heute in Berlin ein Konzept, nach dem die Pflegekosten für Heimbewohner grundlegend
SPD-Vorstand will Pflegefinanzierung auf neue Füße stellen
3. April 2019
Sigmaringen – Ein einziger Pfleger im Nachtdienst reicht nach einem Urteil nicht aus, um 56 Bewohner eines Pflegeheims zu betreuen. Nachts müsse auf 45 Bewohner mindestens ein Beschäftigter und ab dem
Nachts reicht ein Pfleger für 56 Senioren nicht aus
22. März 2019
Berlin – Die Ministerpräsidenten der Bundesländer haben gestern in Berlin dem neuen Staatsvertrag der Länder zur Hochschulzulassung zugestimmt. Das teilte Manuela Schwesig (SPD), Ministerpräsidentin
Länder verabschieden Staatsvertrag zur Zulassung zum Medizinstudium
22. März 2019
Schwerin – Medizinstudierende in Mecklenburg-Vorpommern, die einen Teil ihres Praktischen Jahres (PJ) in einer niedergelassenen allgemeinmedizinischen Praxis absolvieren, erhalten zukünftig während
Mecklenburg-Vorpommern bezuschusst PJ in der Allgemeinmedizin
21. März 2019
Schwerin – In Mecklenburg-Vorpommern ist mittlerweile jeder fünfte Arzt in der ambulanten Versorgung ein Angestellter. „Allein im Zeitraum 2012 bis 2016 wurden circa 180 Arztsitze von niedergelassenen
Mehr ambulante Ärzte in Mecklenburg-Vorpommern angestellt
19. März 2019
Schwerin/Torgelow – In Mecklenburg-Vorpommerns Pflegeheimen werden Menschen seltener als früher zum eigenen Schutz oder dem anderer Menschen festgebunden. Die Zahl der richterlichen Anordnungen sei
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER