NewsMedizinSaccharomyces boulardii: Probiotikum für abwehrgeschwächte Patienten gefährlich
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Saccharomyces boulardii: Probiotikum für abwehrgeschwächte Patienten gefährlich

Dienstag, 23. Januar 2018

Bonn – Die „Arzneihefe“ Saccharomyces boulardii, die Patienten vor Durchfaller­krankungen schützen soll, kann bei schwerkranken oder abwehrgeschwächten Patienten systemische Pilzinfektionen auslösen. Aus Anlass zahlreicher Fallberichte hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) die Warnhinweise verschärft.

Die medizinische Literatur enthält zahlreiche Berichte über abwehrgeschwächte Patienten, die nach einer probiotischen Behandlung mit Saccharomyces boulardii, einem Verwandten der Bäckerhefe, schwere systemische Infektionen mit eben diesem Pilz erlitten. Bei Patienten mit zentralem Venenkatheter war die Behandlung mit Perenterol®, Perenterol® forte, Perenterol® junior, Eubiol® und Perocur® 250 deshalb bereits kontraindiziert.

Anzeige

Neue Fallberichte über Fungämien, teilweise mit tödlichem Ausgang, machen aus Sicht des BfArM eine Ausweitung der Kontraindikationen notwendig. Die Präparate, die rezeptfrei in der Apotheke erhältlich sind (und deren Einnahme der Arzt deshalb anamnestisch erfragen muss), sind nunmehr bei allen schwerkranken oder immunsupprimierten Patienten kontraindiziert.

Die Hersteller müssen darauf hinweisen, dass auch andere Patienten, die sich in unmittelbarer Nähe zu mit S. boulardii behandelten Patienten aufhalten, einem Risiko ausgesetzt sind, mit den Mikroorganismen kontaminiert zu werden. Dies macht Vorsichtsmaßnahmen erforderlich: Um eine Kontamination über Hände oder Raumluft zu vermeiden, dürfen die Beutel und Kapseln nicht in den Krankenzimmern geöffnet werden.

Das medizinische Fachpersonal sollte während der Handhabung der Probiotika Handschuhe tragen, diese danach umgehend entsorgen und sich die Hände gründlich waschen, heißt es in einem Rote-Hand-Brief. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Februar 2019
London – Hustensäfte mit dem Wirkstoff Fenspirid, die in Frankreich, Portugal und mehreren zentraleuropäischen Ländern zugelassen sind, könnten möglicherweise tödliche Herzrhythmusstörungen auslösen.
Torsade de pointes durch Hustensaft: EMA warnt vor Fenspirid
13. Februar 2019
Frankfurt am Main/Berlin – Vor selbsternannten Wunderheilern, die ihre Angebote im Internet vertreiben, warnt der Bundesverband der Hörgeräte-Industrie (BVHI) und nennt in diesem Zusammenhang der
HNO-Ärzte und Hörgeräteakustiker warnen vor selbsternannten Wunderheilern im Internet
7. Februar 2019
Potsdam – Nach dem Skandal um möglicherweise gestohlene Krebsmedikamente aus Griechenland hat das Brandenburger Landesamt für Gesundheit dem Brandenburger Pharmahändler Lunapharm die
Brandenburger Landesamt entzieht Lunapharm Großhandelserlaubnis
5. Februar 2019
Berlin – Nach wie vor erhalten in Deutschland zu viele Patienten über 65 Jahren Arzneimittel, die sie aufgrund der potenziell gefährlichen Wirkungen für ältere Menschen nicht erhalten sollten. Darauf
Ältere Patienten erhalten zu viele potenziell gefährliche Wirkstoffe
5. Februar 2019
Frankfurt/Bonn – Immer wieder versuchen Kriminelle, Arzneimittelfälschungen in den deutschen Pharmahandel zu bringen. Das sollen nun neue Hürden erschweren. Am Samstag startet ein neues Schutzsystem
Neuer Verbraucherschutz gegen Arzneimittelfälschungen
25. Januar 2019
London – Der Wirkstoff Olaratumab, der vor 2 Jahren zur Behandlung von Weichteilsarkomen zugelassen wurde, sollte nach Einschätzung der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) vorerst nicht weiter
Olaratumab: EMA fordert Behandlungsstopp für Krebsmedikament
22. Januar 2019
Waldshut-Tiengen – Eine seit Jahren andauernde juristische Auseinandersetzung um die Verhütungspille „Yasminelle“ wird ein Fall für das Oberlandesgericht (OLG) Karlsruhe. Er habe im
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER