NewsPolitikSchleswig-Holstein will Altenpflege­ausbildung besser finanzieren
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Schleswig-Holstein will Altenpflege­ausbildung besser finanzieren

Donnerstag, 25. Januar 2018

/dpa

Kiel – Schleswig-Holstein will mit einem Nachtragshaushalt die Mittel für die Förderung des schulischen Teils der Altenpflegeausbildung erhöhen. Das hat Landesgesundheitsminister Heiner Garg (FDP) anlässlich einer Landtagsdebatte in Schleswig-Holstein zum Thema der Kosten für Auszubildende der Gesundheitsberufe angekündigt.

Zukünftig sollen damit 450 Euro je Schüler und Monat vom Land erstattet werden. Bislang erhalten Altenpflegeschulen im Rahmen einer entsprechenden Förderrichtlinie 310 Euro je Schüler und Monat. Das Land erhöht seine Mittel damit von 7,3 Millionen Euro pro Jahr auf 10,8 Millionen Euro. Der Landtag soll im Februar über den Nachtrags­haushalt entscheiden.

Anzeige

Kein Schulgeld mehr

Mit der Erhöhung leiste man einen „wichtigen Beitrag zur fachlichen und pädago­gischen Anpassung an zukünftige Anforderungen und damit zur Qualitätssicherung und Attraktivität der Ausbildung“, sagte Garg. Im Wettbewerb um Fachkräfte müsse die Attraktivität der Gesundheitsberufe erhöht werden, damit die Versorgung dauerhaft sichergestellt werden könne.

Für die schulische Ausbildung in der Altenpflege sollen Schüler in Schleswig-Holstein durch die gestiegenen Ausgaben des Landes kein Schulgeld mehr bezahlen. Zusätzlich erhalten die Schüler eine Ausbildungsvergütung, wie das Ge­sund­heits­mi­nis­terium mitteilte.

Hintergrund der Erhöhung der Landesförderung ist auch die notwendige Angleichung der Ausbildungsbedingungen und -qualität an die steigenden Anforderungen des neuen Pflegeberufs. Im Zuge der Pflegeberufereform werden ab 2020 die Ausbildungen von Altenpflege, Gesundheits- und Kranken- und Gesundheits- und Kinder­krankenpflege zusammengeführt. © may/EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. September 2018
Aachen – Am Freitag befasst sich der Bundesrat sowohl mit der Prüfungs- und Ausbildungs- als auch mit der Finanzierungsverordnung zum Pflegeberufegesetz. Nach langen Auseinandersetzungen zwischen
„Die Absenkung des Qualitätsniveaus in der Altenpflege wäre ein verheerendes Signal“
11. September 2018
Hannover – Die Landesregierung Niedersachsen will für die Umsetzung der neuen generalistischen Pflegeausbildung im Land 600.000 Euro bereitstellen. Das hat Sozial- und Ge­sund­heits­mi­nis­terin Carola
Niedersachsen stellt 600.000 Euro für neue Pflegeausbildung bereit
6. September 2018
Mainz – Rheinland-Pfalz will mehr Nachwuchs für die Pflege gewinnen und baut dafür ein bestehendes Landesprojekt aus. Auszubildende in der Pflege sollen dabei das Interesse von Schülern an
Rheinland-Pfalz will mehr junge Menschen für Pflege begeistern
5. September 2018
München – Schülern der Heilerziehungspflege, die ein Bafög-Darlehen erhalten haben, droht keine Rückforderung. „Wir können davon ausgehen, dass auch künftig keine Rückforderungen erfolgen“, betonte
Pflegeschüler in Bayern müssen Bafög nicht zurückzahlen
29. August 2018
Kiel – Die SPD hat vor Engpässen bei der medizinischen Versorgung mit Kinderärzten in Schleswig-Holstein gewarnt. „Zwar gibt es hierzulande rein rechnerisch keinen Kinder- und Jugendärztemangel, die
SPD warnt vor Engpass bei Kinderärzten in Teilen Schleswig-Holsteins
27. August 2018
Schwerin – Die von der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern in Aussicht gestellte Kostenfreiheit der Pflegeausbildung wird voraussichtlich 1,4 Millionen Euro kosten. Diese erste Schätzung hat eine
Kostenfreiheit der Pflegeausbildung in Mecklenburg-Vorpommern kostet 1,4 Millionen Euro
23. August 2018
Schwerin – Überlegungen der Landesregierung, die Pflegerausbildung noch vor 2020 kostenfrei zu stellen, hat bei der Opposition Kritik hervorgerufen. Die Fraktionsvorsitzende der Linken, Simone
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER