Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Baden-Württemberg fördert Krebsfrüherkennungs­projekt für Menschen mit Behinderung

Donnerstag, 25. Januar 2018

Stuttgart – Menschen mit schweren Behinderungen sollen besser über die Mög­lichkeiten der Krebsfrüherkennung informiert werden. Das Land Baden-Württemberg fördert ein entsprechendes Projekt des Landesverbands für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung mit 67.500 Euro, wie das Sozialministerium in Stuttgart bekanntgab. „Wir wollen die Teilhabe von Menschen mit schweren Behinderungen an den medizinischen Angeboten im Land weiter verbessern“, sagte Minister Manne Lucha (Grüne).

Laut dem Verband handelt es sich um ein bundesweit einmaliges Projekt. „Niemand darf von der Krebsvorsorge ausgeschlossen werden“, sagte Geschäftsführerin Jutta Pagel-Steidl. Sie beklagt, dass es oft schlicht an Aufklärung fehle, welche Vorsorge­möglichkeiten existieren. Auch Ärzte und andere, die in Gesundheitsberufen arbeiten, müssten dringend für das Thema sensibilisiert werden.

Menschen mit schweren Behinderungen sollen künftig beispielsweise mit Flyern, einem Erklärvideo und Ratgebern in leichter Sprache erreicht werden. Im Mittelpunkt des Projekts stehen Brustkrebs, Hodenkrebs und Hautkrebs. An dem Projekt ist auch der Krebsverband Baden-Württemberg beteiligt. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

26. April 2018
Berlin – Union, SPD, Grüne, Linke und FDP haben die AfD wegen ihrer Anfrage zum Thema Schwerbehinderung scharf kritisiert. Damit versuche die AfD „Behinderung als vermeidbares Übel darzustellen“,
Bundestagsfraktionen greifen AfD wegen Antrags zu Schwerbehinderung an
26. April 2018
Stuttgart – Kliniken in Baden-Württemberg suchen händeringend Hebammen und haben immer größere Probleme, offene Stellen zu besetzen. Das geht aus einer Analyse hervor, die das Sozialministerium des
Kliniken in Baden-Württemberg suchen vergeblich Hebammen und Frauenärzte
23. April 2018
Berlin – Sozialverbände aus ganz Deutschland protestieren gegen eine umstrittene Anfrage der AfD zu Schwerbehinderten in Deutschland. „Wir rufen die Bevölkerung auf, wachsam zu sein und sich
Sozialverbände machen Front gegen die AfD
20. April 2018
Hamburg – Die medizinische Versorgung von Menschen mit geistiger Behinderung verbessern wollen die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg), das Sengelmann Institut für Medizin
Beratung und Hausbesuche sollen Versorgung von Menschen mit geistiger Behinderung verbessern
18. April 2018
Berlin – Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) hat das gesetzliche Stellungnahmeverfahren des Screeningprogramms auf Gebärmutterhalskrebs eingeleitet. Eine definierte Gruppe von
Stellungnahmeverfahren zum Screening auf Gebärmutterhalskrebs startet
18. April 2018
Schwerin – Bei der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes befürchten Sozialverbände, dass Ämter unterschiedliche Maßstäbe anlegen und so Behinderten mit gleichem Hilfebedarf gleiche Leistungen versagt
Sozialverbände fordern einheitliche Unterstützung für Behinderte
16. April 2018
Stuttgart – Mit einem neuen Stipendienprogramm will das Land Baden-Württemberg dem Ärztemangel in unterversorgten Regionen entgegenwirken. „Wir wollen angehende Mediziner frühzeitig für eine ärztliche

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige