Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Landarztmangel: Bayern erhöht Zahlung für Medizinstudierende

Montag, 29. Januar 2018

München – Bayern gibt mehr Fördermittel aus, um dem Ärztemangel auf dem Land vorzubeugen. Ab dem 1. Februar können Medizinstudierende vom bayerischen Ge­sund­heits­mi­nis­terium monatlich 600 statt bisher 300 Euro erhalten, wenn sie ihren Beruf nach dem Studium auf dem Land ausüben.

Das Stipendium erhalten angehende Mediziner, die sich nach der Uni auf dem Land zum Facharzt ausbilden lassen und danach noch mindestens fünf Jahre dort arbeiten. Laut Ministerin Melanie Huml (CSU) gibt es bisher 117 Stipendiaten.

Das Programm ist eine von drei Maßnahmen des Freistaats gegen den Landarztmangel. Derzeit erhalten Haus- und Fachärzte finanzielle Unterstützung, wenn sie sich auf dem Land niederlassen.

Ab dem Wintersemester 2018/2019 soll zudem eine Landarztquote eingeführt werden, die bis zu fünf Prozent aller Studienplätze für Studenten sichert, die sich zur Arbeit in unterversorgten Gegenden verpflichten.

Für das Förderprogramm stehen dem Ge­sund­heits­mi­nis­terium für die Jahre 2017 und 2018 laut eigenen Angaben elf Millionen Euro zur Verfügung. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

25. Mai 2018
München – Der Aufbau des elektronischen Polleninformationsnetzwerkes (ePIN) in Bayern schreitet weiter voran. Mittlerweile laufen vier von acht elektronischen Messstationen im Testbetrieb. Das Projekt
Bayern baut Polleninformationsnetzwerk weiter aus
22. Mai 2018
Schwerin – Mecklenburg-Vorpommerns Ge­sund­heits­mi­nis­ter Harry Glawe (CDU) hat sich für mehr Medizinstudienplätze in Mecklenburg-Vorpommern ausgesprochen. Derzeit gebe es im Land rund 4.000
Mecklenburg-Vorpommern verlangt mehr Medizinstudienplätze
22. Mai 2018
München – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Bayerns erweitert die Versorgung mit Bereitschaftsdienstpraxen im Freistaat. Dazu eröffnet sie drei neue Einrichtungen in München und eine neue
Vier neue Bereitschaftsdienstpraxen in Bayern
17. Mai 2018
Mainz – Im Kampf gegen den Ärztemangel in Rheinland-Pfalz hält die CDU-Landtagsfraktion die Einführung einer Landarztquote für sinnvoll. „Die Möglichkeit der Landarztquote hat die Bundesregierung
CDU in Rheinland-Pfalz dringt auf Landarztquote fürs Medizinstudium
14. Mai 2018
München – Im vergangenen Semester haben 70 Medizinstudierende die Möglichkeit genutzt, eine Famulatur in einer bayerischen Haus- oder Facharztpraxis auf dem Land zu absolvieren und dabei eine
KV Bayerns schreibt 105 Förderplätze für Famulaturen in ländlichen Regionen aus
10. Mai 2018
München – Immer mehr Menschen in Bayern erleiden einen Schlaganfall. Zwischen 2011 und 2016 stieg die Zahl der Patienten an Kliniken im Freistaat mit dieser Diagnose um etwa acht Prozent an, wie das
Zahl der Schlaganfälle in Bayern steigt
8. Mai 2018
München – Drei Viertel der Beschäftigten in Bayern hatten laut einer Umfrage für die DAK-Gesundheit im vergangenen Jahr Rückenschmerzen. Rückenschmerz sei damit die zweitwichtigste Diagnose nach

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige