NewsPolitikLandarztmangel: Bayern erhöht Zahlung für Medizinstudierende
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Landarztmangel: Bayern erhöht Zahlung für Medizinstudierende

Montag, 29. Januar 2018

München – Bayern gibt mehr Fördermittel aus, um dem Ärztemangel auf dem Land vorzubeugen. Ab dem 1. Februar können Medizinstudierende vom bayerischen Ge­sund­heits­mi­nis­terium monatlich 600 statt bisher 300 Euro erhalten, wenn sie ihren Beruf nach dem Studium auf dem Land ausüben.

Das Stipendium erhalten angehende Mediziner, die sich nach der Uni auf dem Land zum Facharzt ausbilden lassen und danach noch mindestens fünf Jahre dort arbeiten. Laut Ministerin Melanie Huml (CSU) gibt es bisher 117 Stipendiaten.

Anzeige

Das Programm ist eine von drei Maßnahmen des Freistaats gegen den Landarztmangel. Derzeit erhalten Haus- und Fachärzte finanzielle Unterstützung, wenn sie sich auf dem Land niederlassen.

Ab dem Wintersemester 2018/2019 soll zudem eine Landarztquote eingeführt werden, die bis zu fünf Prozent aller Studienplätze für Studenten sichert, die sich zur Arbeit in unterversorgten Gegenden verpflichten.

Für das Förderprogramm stehen dem Ge­sund­heits­mi­nis­terium für die Jahre 2017 und 2018 laut eigenen Angaben elf Millionen Euro zur Verfügung. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

22. Oktober 2018
Fürth – In den 354 Krankenhäusern in Bayern sind im vergangenen Jahr fast 3,1 Millionen Patienten stationär behandelt worden. Das sind 4.266 Kranken­haus­auf­enthalte weniger als noch im Jahr zuvor, wie
Krankenhäuser in Bayern haben weniger Patienten behandelt
22. Oktober 2018
München – Die Zahl der gemeldeten Erkrankungen von Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) ist in Bayern so hoch wie nie. „In diesem Jahr wurden bislang 189 FSME-Fälle in Bayern gemeldet“, sagte Bayerns
Mehr Frühsommer-Meningoenzephalitis-Fälle in Bayern
18. Oktober 2018
Berlin – Die Struktur der niedergelassenen Ärzte in Deutschland verändert sich: Die Zahl der angestellten Haus- und Fachärzte steigt, in der jüngeren Generation von niedergelassenen Ärzten sind es
Zwischen Kümmerer und Burn-out
16. Oktober 2018
Magdeburg – Im Kampf gegen den Ärztemangel hat die Landesregierung Sachsen-Anhalt ihre Pläne für eine Landarztquote konkretisiert. Bis zu 20 Medizinstudienplätze pro Jahr sollen für angehende
Landarztquote soll Ärztemangel in Sachsen-Anhalt mildern
16. Oktober 2018
Wiesbaden – Mit einem Sofortprogramm will die SPD-Fraktion im hessischen Landtag den drohenden Ärztemangel entgegentreten und zugleich die Versorgung im ländlichen Raum verbessern. In Hessen fehlen
Hessische SPD will drohendem Ärztemangel mit Sofortprogramm entgegentreten
15. Oktober 2018
Weimar – Die Stiftung zur Förderung der ambulanten ärztlichen Versorgung in Thüringen hat eine augenärztliche Stiftungspraxis eingerichtet. Die Gründung der Praxis in Hermsdorf (Saale-Holzland-Kreis)
KV Thüringen richtet augenärztliche Stiftungspraxis ein
9. Oktober 2018
München – Auch Bayern reformiert die Pflegeausbildung. Die Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml /CSU) hat dazu jetzt einen Vertrag mit der neuen „Pflegeausbildungsfonds Bayern GmbH“
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER