NewsÄrzteschaftKV Bayerns schreibt Weiterbildungs­förderung für angehende Fachärzte neu aus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV Bayerns schreibt Weiterbildungs­förderung für angehende Fachärzte neu aus

Freitag, 2. Februar 2018

/dpa

München – Die Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) hat heute die dritte Ausschreibungsrunde für Förderplätze in der fachärztlichen Weiterbildung gestartet. Damit können sich bestimmte Praxen im Freistaat ab sofort bis zum 29. März für die finanzielle Förderung eines Weiterbildungsassistenten bewerben. Für die Antrag­stellung gibt es auf der Internetseite der KVB ein Formular. Übersteigt die Anzahl der beantragten Stellen das verfügbare Kontingent, wird ein Auswahlverfahren durchgeführt.

Von der Förderung eingeschlossen sind Praxen für Kinder- und Jugendmedizin, Frauenheilkunde, Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Allgemein- und Kinderchirurgie, Neurologie sowie Psychiatrie und Psychotherapie. Die weiterbildende Praxis erhält der KVB zufolge eine Förderung in Höhe von 4.800 Euro pro Monat von der KVB. Das Geld muss „direkt und in voller Höhe“ an den Arzt in Weiterbildung weitergegeben werden, erklärte die KV weiter.

Anzeige

Finanziert wird die Förderung paritätisch von der KVB und den bayerischen Kranken­kassen. Der Förderbetrag orientiert sich an einer im Krankenhaus üblichen Vergütung und hat das Ziel, die Attraktivität der Weiterbildung in der Praxis eines niedergelassenen Arztes zu steigern.

Die KVB wies darauf hin, dass 2017 184 fachärztliche Weiterbildungsassistenten mit rund 5,1 Millionen Euro in Bayern gefördert wurden. Die hohe Nachfrage nach Förderplätzen unterstreiche die Bedeutung der Fördermaßnahme, so die KVB.

Basis der Förderung ist eine auf Bundesebene geschlossene Vereinbarung. Diese sieht unter anderem vor, dass die Kassenärztlichen Vereinigungen und die Krankenkassen jährlich auf regionaler Ebene überprüfen, welche Facharztgruppen sich für das regional verfügbare Kontingent bewerben können. Bundesweit stehen 1.000 Weiterbildungs­stellen zur Verfügung, auf Bayern entfallen davon 156 (Vollzeit-)Stellen.

© may/EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. Dezember 2018
München – Das Landespflegegeld in Bayern wird von den Menschen angenommen. Wie das Ge­sund­heits­mi­nis­terium im Freistaat mitteilte wurde es bereits häufiger als 250.000-mal ausgezahlt. Das sind Kosten
Bayerisches Landespflegegeld erfährt große Resonanz
17. Dezember 2018
München – Die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) hat ein Konzept erarbeitet, um mehr Ärzte für die verantwortungsvolle Tätigkeit der Substitutionstherapie zu gewinnen. Ärzte, die eine
KV Bayerns schafft neue Fördermöglichkeiten für Methadonsubstitution
14. Dezember 2018
Schwerin – Mehr Ärzte für Mecklenburg-Vorpommerns ländlichen Raum: Ge­sund­heits­mi­nis­ter Harry Glawe (CDU) hat gestern im Landtag ein Gesetz angekündigt, mit dem künftig zehn bis 20 Prozent der
Bis zu 20 Prozent aller Medizinstudienplätze für künftige Landärzte in Mecklenburg-Vorpommern
14. Dezember 2018
Köln/Mainz – Der Landesverband Nordrhein-Westfalen/Rheinland-Pfalz des Marburger Bundes (MB) hat die rheinland-pfälzische Landesregierung dazu aufgefordert, die Teilstudienplätze Humanmedizin an der
Mehr Vollstudienplätze für Rheinland-Pfalz gefordert
14. Dezember 2018
München – Die Möglichkeiten digitaler Medien werden an bayerischen Hochschulen noch nicht ausgeschöpft. Zu diesem Ergebnis kommt eine Erhebung der Münchner Ludwig-Maximilian-Universität zur digitalen
Bayerische Hochschulen hinken bei digitaler Bildung hinterher
13. Dezember 2018
Düsseldorf – Nordrhein-Westfalen (NRW) führt zum Wintersemester 2019/20 eine Landarztquote in Medizinstudiengängen ein. Damit soll dem Ärztemangel in ländlichen Regionen entgegengewirkt werden. Der
NRW führt Landarztquote in Medizinstudiengängen ein
12. Dezember 2018
München – Immer mehr Reglementierungen und Bürokratie sorgen dafür, dass die nachfolgende Generation von Ärzten und Psychotherapeuten ihr Interesse an einer Niederlassung verliert. Davor hat die
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER