Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

US-amerikanische Fachgesellschaft empfiehlt Telemedizin für Allergiepatienten

Montag, 5. Februar 2018

/Syda Productions, stockadobecom

Arlington Heights – Telemedizinische Methoden sind zur Betreuung von Allergie­patienten besonders geeignet. Diese Auffassung vertritt das American College of Allergy, Asthma and Immunology (ACAAI) in einem neuen Positionspapier. Es ist in den Annals of Allergy, Asthma and Immunology erschienen, der wissenschaftlichen Publikation des ACAAI (2017; doi: 10.1016/j.anai.2017.09.052ACAAI). 

„Die Nutzung telemedizinischer Dienste und Technologien zur Bereitstellung von Gesundheitsversorgung aus der Ferne nimmt exponentiell zu. Begleitet wird diese rasante Expansion von der spannenden Fähigkeit, die Qualität und Sicherheit der Versorgung zu verbessern“, heißt es im Positionspapier.

Telemedizin ermögliche einen effektiveren Zugang zur Versorgung, eine Verbesserung der Gesundheitsergebnisse, eine Senkung der medizinischen Kosten, eine bessere Ressourcennutzung, erweiterte Bildungsmöglichkeiten und eine bessere Zusammen­arbeit zwischen Patienten und Ärzten. Diese potenziellen Vorteile sollten gegen die Risiken und Herausforderungen des Einsatzes der Telemedizin abgewogen werden.

Insgesamt unterstützt die Fachgesellschaft den Einsatz von Telemedizin bei Allergie­patienten und hofft, dass die neuen Richtlinien mehr Allergologen ermutigen, die Technologie in ihren Praxen einzusetzen.

„Es ist wichtig, Mechanismen zu haben, die die Kontinuität der Pflege, der Nachsorge und der Koordination der Pflege erleichtern“, sagte Tania Elliott, leitende Autorin des Papiers. Telemedizinische Dienste seien in der Lage eine qualitativ hochwertige Versor­gung zu bieten. „Zusätzlich zur Erweiterung des Zugangs zu medizinischer Versorgung kann Telemedizin die Gesundheitskosten senken“, sagte Jay Portnoy, Past-President der Fachgesellschaft und Co-Autor des Positionspapiers. 

Der Einsatz von Telemedizin in der Allergiebehandlung wird sich laut Fachgesellschaft wahrscheinlich mit breiteren telemedizinischen Anwendungen in der Medizin insge­samt ausweiten. Im Augenblick sammelten viele Allergologen erste Erfahrungen in der Telemedizin. „Trotz der Herausforderungen sind die gegenwärtigen und zukünftigen Vorteile der Telemedizin für Allergiker, Patienten und Gesundheitssysteme vielver­sprechend und spannend“, so die Haltung der ACAAI. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

20.02.18
Arztinformations­system: „G-BA-Beschlüsse können nicht verkürzt werden“
Berlin – Marc Oppermann vom Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA) hat sich dafür ausgesprochen, dass der Beschluss des G-BA zur frühen Nutzenbewertung eines neuen Arzneimittels eins zu eins in das......
16.02.18
KBV fordert einheitliche elektronische Patientenakte
Berlin – Die elektronische Patientenakte muss aus Sicht der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) einheitliche Standards haben. „Für uns ist ganz wichtig, es kann nur eine Patientenakte geben –......
16.02.18
Telemedizinisches Coachingprojekt gestartet
Düsseldorf – AOK Rheinland/Hamburg, Deutsches Institut für Telemedizin und Gesund­heits­förder­ung (DITG) und Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) haben jetzt ein gemeinsames telemedizinisches......
15.02.18
Bayerns Kammerpräsident plädiert für Digitalisierung „mit Weitsicht“
München – Der frisch gewählte Präsident der Bayerischen Lan­des­ärz­te­kam­mer, Gerald Quitterer, hat jetzt die Schwerpunkte seines Programms vorgestellt. Im aktuellen Leitartikel des Bayerischen......
14.02.18
Elektronische Visite mit Pflegeheimbewohnern bewährt sich in der Praxis
Bochum – Die elektronische Visite von Bewohnern von Pflegeheimen bewährt sich für Bewohner, Ärzte und Pflegepersonal. Dieses positives Zwischenfazit des Modellprojekt „Elektronische Visite“ zieht das......
09.02.18
Digitale Technologien verändern die Diabetesversorgung
Berlin – Digitale Technologien können die Diagnostik und Therapie von Diabetespatienten stark verbessern. Davon zeigte sich heute die Deutsche Diabetes-Gesellschaft (DDG) überzeugt. „Die......
07.02.18
Gesundheitsberufe, Prävention und E-Health stärken
Berlin – Union und SPD wollen gut ausgebildeten und motivierten Nachwuchs in den Gesundheitsberufen sichern. Sie betonen in ihrem heute vorgestellten Koalitionsvertrag die Freiberuflichkeit der......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige