NewsMedizinUS-amerikanische Fachgesellschaft empfiehlt Telemedizin für Allergiepatienten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

US-amerikanische Fachgesellschaft empfiehlt Telemedizin für Allergiepatienten

Montag, 5. Februar 2018

/Syda Productions, stockadobecom

Arlington Heights – Telemedizinische Methoden sind zur Betreuung von Allergie­patienten besonders geeignet. Diese Auffassung vertritt das American College of Allergy, Asthma and Immunology (ACAAI) in einem neuen Positionspapier. Es ist in den Annals of Allergy, Asthma and Immunology erschienen, der wissenschaftlichen Publikation des ACAAI (2017; doi: 10.1016/j.anai.2017.09.052ACAAI). 

„Die Nutzung telemedizinischer Dienste und Technologien zur Bereitstellung von Gesundheitsversorgung aus der Ferne nimmt exponentiell zu. Begleitet wird diese rasante Expansion von der spannenden Fähigkeit, die Qualität und Sicherheit der Versorgung zu verbessern“, heißt es im Positionspapier.

Anzeige

Telemedizin ermögliche einen effektiveren Zugang zur Versorgung, eine Verbesserung der Gesundheitsergebnisse, eine Senkung der medizinischen Kosten, eine bessere Ressourcennutzung, erweiterte Bildungsmöglichkeiten und eine bessere Zusammen­arbeit zwischen Patienten und Ärzten. Diese potenziellen Vorteile sollten gegen die Risiken und Herausforderungen des Einsatzes der Telemedizin abgewogen werden.

Insgesamt unterstützt die Fachgesellschaft den Einsatz von Telemedizin bei Allergie­patienten und hofft, dass die neuen Richtlinien mehr Allergologen ermutigen, die Technologie in ihren Praxen einzusetzen.

„Es ist wichtig, Mechanismen zu haben, die die Kontinuität der Pflege, der Nachsorge und der Koordination der Pflege erleichtern“, sagte Tania Elliott, leitende Autorin des Papiers. Telemedizinische Dienste seien in der Lage eine qualitativ hochwertige Versor­gung zu bieten. „Zusätzlich zur Erweiterung des Zugangs zu medizinischer Versorgung kann Telemedizin die Gesundheitskosten senken“, sagte Jay Portnoy, Past-President der Fachgesellschaft und Co-Autor des Positionspapiers. 

Der Einsatz von Telemedizin in der Allergiebehandlung wird sich laut Fachgesellschaft wahrscheinlich mit breiteren telemedizinischen Anwendungen in der Medizin insge­samt ausweiten. Im Augenblick sammelten viele Allergologen erste Erfahrungen in der Telemedizin. „Trotz der Herausforderungen sind die gegenwärtigen und zukünftigen Vorteile der Telemedizin für Allergiker, Patienten und Gesundheitssysteme vielver­sprechend und spannend“, so die Haltung der ACAAI. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

18. Januar 2019
Berlin – Ermächtigte Ärzte, die mit ihrer Praxis oder Einrichtung bereits an die Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) angeschlossen sind, bekommen die dadurch entstehenden Kosten vorerst nicht mehr erstattet.
Telematikkosten: Ermächtigte Ärzte haben das Nachsehen
17. Januar 2019
Berlin – 72 Prozent der Dermatologen und Hausärzte in Brandenburg halten telemedizinische Anwendungen in der Dermatologie für geeignet. Das zeigt eine Befragung unter Ärzten, die Teil von zwei
Dermatologen und Hausärzte sehen Vorteile durch Telemedizin
16. Januar 2019
Berlin – Das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG), das heute im Bundestag in einer öffentlichen Anhörung beraten wurde, beinhaltet auch Aspekte der Digitalisierung im Gesundheitswesen und der
Digitalisierung: Nachbesserungen in Stellungnahmen gewünscht
16. Januar 2019
Neapel – Die Darmflora hat offenbar einen großen Einfluss auf die Entwicklung von Nahrungsmittelallergien. Dies zeigen tierexperimentelle Studien in Nature Medicine (2019; doi:
Darmbakterium könnte vor Milchallergie schützen
16. Januar 2019
Weimar – Mit dem Einsatz von Robotern bei der Pflege älterer und kranker Menschen beschäftigt sich ab April ein internationales Forscherteam an der Bauhaus-Universität Weimar. Dabei geht es auch um
Wissenschaftler erforschen Robotereinsatz in der Pflege
16. Januar 2019
Hannover – Die Digitalisierung der Gesundheitswirtschaft stellt die Branche vor große Herausforderungen, vor allem im Bereich der Daten- und der IT-Sicherheit. Um innovationsfähig zu bleiben, müssen
Digitalisierung erfordert Investition in digitale Aus- und Weiterbildung
15. Januar 2019
Berlin – Die Digitalisierung bietet nach Meinung der Bundesregierung in der Pflege ein großes Potenzial, insbesondere um Schnittstellenprobleme zu lösen, Effizienzreserven zu heben und
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER