NewsAuslandUS-Steuerreform drückt Pharmariesen Merck & Co ins Minus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

US-Steuerreform drückt Pharmariesen Merck & Co ins Minus

Montag, 5. Februar 2018

New Jersey – Hohe Sonderbelastungen wegen der US-Steuerreform haben den Pharma­konzern Merck & Co im vierten Quartal trotz steigender Erlöse in die roten Zahlen gedrückt. Eine 2,6 Milliarden Dollar schwere Abschreibung riss die Bilanz mit 872 Millionen Dollar (700 Millionen Euro) ins Minus, wie der US-Konzern in New Jersey mitteilte.

Die neuen Steuergesetze der US-Regierung sollen Firmen durch eine Senkung der Unternehmenssteuern von 35 auf 21 Prozent auf längere Sicht kräftig entlasten. Bei etlichen Konzernen werden dadurch jedoch zunächst buchhalterische Anpassungen nötig, die sich negativ in den Bilanzen auswirken. Das laufende Geschäft und den Kapitalfluss berührt dies jedoch nicht direkt.

Hier sah es zuletzt gut aus – der um Sonderfaktoren bereinigte Gewinn stieg von rund 2,5 Milliarden auf knapp 2,7 Milliarden Dollar. Damit übertraf der Pharmakonzern die Erwartungen der Analysten. Der Umsatz legte um drei Prozent auf 10,4 Milliarden Dollar zu. Wachstumstreiber war das neue Krebsmittel Keytruda, bei dem die Erlöse auf rund 1,3 Milliarden Dollar fast verdreifacht wurden. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

1. August 2018
Ingelheim – Unter anderem wachsende Geschäfte mit Diabetesmedikamenten haben Boehringer Ingelheim im ersten Halbjahr 2018 ein leichtes Umsatzwachstum beschert. Die Erlöse kletterten währungsbereinigt
Leichtes Umsatzplus bei Boehringer
25. Juli 2018
Göttingen – Der Pharma- und Laborausrüster Sartorius hat im zweiten Quartal unerwartet gute Geschäfte gemacht. Vor allem der Bereich Bioprocess Solutions, in dem der Konzern Produkte für die
Sartorius peilt mehr Umsatz an
19. Juli 2018
Ingelheim – Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim investiert mehr als 200 Millionen Euro in einen neuen Produktionsstandort in Frankreich. Entstehen soll die Anlage in der Region Rhône-Alpes nahe
Boehringer steckt Millionen in Produktionsstandort in Frankreich
18. Juli 2018
Basel – Der Schweizer Pharmakonzern Novartis sieht sich dank seines Quartalsergebnisses auf Kurs. Besonders positiv schnitten die Bereiche Innovative Medizin mit einem Umsatzplus von zehn Prozent und
Novartis übertrifft Erwartungen im zweiten Quartal
12. Juli 2018
Los Angeles – Im US-Bundesstaat Nevada ist eine geplante Hinrichtung per Giftspritze vorerst gestoppt worden. Nur Stunden vor der Exekution des verurteilten Mörders Scott Dozier ordnete ein
Hinrichtung in Nevada gestoppt, Industrie will Mittel nicht bereitstellen
19. Juni 2018
Ingelheim – Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim plant den Verkauf eines Produktionsstandortes für Wirkstoffe im spanischen Malgrat. Die Veräußerung solle bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein,
Boehringer Ingelheim verkauft Produktionsstandort in Spanien
3. Mai 2018
Darmstadt – Eine historische Engel-Figur mit dem Familienwappen und Fotos auf einem Leuchtband: Sie erinnern an die 350 Jahre lange Geschichte der größten Apotheke in Darmstadt. Friedrich Jakob Merck
NEWSLETTER