NewsAuslandDemonstranten klagen Zustände im britischen Gesundheitswesen an
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Demonstranten klagen Zustände im britischen Gesundheitswesen an

Montag, 5. Februar 2018

/dpa

London – Tausende Menschen haben am vergangenen Samstag bei einer Demons­tration in London Maßnahmen für ein rasches Ende der Gesundheitskrise in Groß­britannien gefordert. Nach Ansicht von Kritikern erlebt der vor allem über Steuern finanzierte staatliche Gesundheitsdienst NHS (National Health Service) den schlimms­ten Winter seit Gründung vor fast 70 Jahren. An dem Protestzug nahmen unter anderem Vertreter von Gewerkschaften und Verbänden aus dem Gesundheitsbereich teil.

„Es ist Zeit, dass die Regierung aufhört, Patienten, Pflegepersonal, Ärzte, Immigranten, die Grippe und Senioren für die Defizite verantwortlich zu machen“, hieß es vonseiten der Organisatoren. Auf den Protestschildern standen Botschaften wie „Mehr Personal, mehr Betten, mehr Geld“ oder „Werft die (regierenden) Tories raus“. Allein in England seien zurzeit mehr als 40.000 Stellen von Krankenschwestern und Krankenpflegern unbesetzt, sagte die Präsidentin des Königlichen Colleges für Krankenpflege, Cecilia Anim.

Erst kürzlich mussten in Großbritannien Zehntausende Operationen verschoben werden; auch Krebspatienten waren betroffen. Premierministerin Theresa May hatte dies mit besonderen Umständen im Winter begründet, dazu zählte sie auch die Häufung von Grippefällen. Der NHS stößt in vielen Jahren im Winter an seine Grenzen.

Ärzte aus Dutzenden Krankenhäusern hatten May vor kurzem in einem Schreiben auf „nicht mehr akzeptable Zustände“ wegen chronischer Unterfinanzierung hingewiesen. Sie sorgten sich um die Sicherheit von Notfallpatienten. In den oft überfüllten Kliniken sterben den Medizinern zufolge Kranke sogar auf Korridoren. In einigen Notfall­aufnahmen warteten über 50 Patienten gleichzeitig auf ein Bett. Die Ärzte publizierten ihren Brief im Health Service Journal. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

20. Juni 2018
Düsseldorf – Bei Behandlungsfehlern sollten Patienten leichter Schadenersatz- und Schmerzensgeldansprüche stellen können. Das forderte der nordrhein-westfälische Ge­sund­heits­mi­nis­ter Karl-Josef Laumann
Pfiffe gegen Ge­sund­heits­mi­nis­ter
20. Juni 2018
London – Das Vereinigte Königreich braucht dringend einen gemeinsamen und strategischen Ansatz für die Rekrutierung von Ärzten aus dem Ausland. Diese Auffassung vertreten James Buchan und Anita
Großbritannien braucht mehr ausländische Ärzte
18. Juni 2018
Magdeburg – Die Linke will im Landtag eine breite Debatte über die Gesundheitsversorgung in Sachsen-Anhalt anstoßen. Fraktionschef Thomas Lippmann nannte heute unter anderem fehlende Fachkräfte in
Linke in Sachsen-Anhalt will Enquete-Kommission zu Gesundheitsversorgung im Land
6. Juni 2018
Berlin – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium arbeitet an einer neuen „Strategie der Bundesregierung zu globaler Gesundheit“. Wie das Ministerium heute in Berlin mitteilte, sollen mit der Strategie die
Neue Strategie für globale Gesundheit in Arbeit
29. Mai 2018
London – Auf die Auswirkungen des Brexit für die Gesundheit der Bevölkerung haben jetzt Gesundheitswissenschaftler im British Medical Journal hingewiesen (BMJ 2018; doi: 10.1136/bmj.k2235). „Brexit is
Ärzte und Epidemiologen in England warnen vor Brexitfolgen
29. Mai 2018
London – Die Rettung des ehemaligen russischen Doppelagenten Sergej Skripal und seiner Tochter Julia nach dem Giftanschlag in Salisbury grenzt nach Ansicht der Ärzte fast an ein Wunder. „Als uns
Ärzte rechneten mit Tod von Sergej und Julia Skripal
28. Mai 2018
Genf – Die Welt­gesund­heits­organi­sation WHO hat eine Essential Diagnostics List veröffentlicht – einen Katalog mit Tests, die zur Diagnose der wichtigsten Erkrankungen weltweit erforderlich sind. „Eine

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

NEWSLETTER