NewsPolitikUnion und SPD erwägen neue Lebensmittel­kennzeichnungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Union und SPD erwägen neue Lebensmittel­kennzeichnungen

Montag, 5. Februar 2018

/viperagp, stock.adobe.com

Berlin – Union und SPD wollen Verbrauchern eine gesündere Ernährung erleichtern und Lebensmittelverschwendung eindämmen. Dafür ziehen sie auch neue Kenn­zeichnungen in Betracht, zeigt ein Zwischenstand in den Koalitionsverhandlungen.

Demnach sollen Nährwertangaben für verpackte und verarbeitete Lebensmittel weiterentwickelt werden, indem der Gehalt pro 100 Gramm oder 100 Milliliter „gegebenenfalls durch farbliche Ausgestaltung visualisiert wird“. Ein Modell solle mit Lebensmittel- und Verbraucherverbänden sowie mit Rücksicht auf kleinere Anbieter erarbeitet und bis Sommer 2019 eingeführt werden.

Anzeige

Verbraucherschützer fordern seit langem eine Kennzeichnung in den Ampelfarben für Salz, Zucker und Fett – also je nach Gehalt in Rot, Gelb oder Grün. Die SPD nannte dies auch als Ziel in ihrem Wahlprogramm. Die deutsche Lebensmittelwirtschaft sieht das Modell äußerst kritisch.

Um Lebensmittelabfälle zu vermeiden, sollen mit den Beteiligten in der Kette „Ziel­marken“ vereinbart werden – also von der Herstellung bis zu Handel oder Gastro­nomie. Überprüfen wollen Union und SPD dafür auch Angaben zum Mindesthalt­barkeitsdatum. Dies gilt als eine Ursache für unnötiges Wegwerfen, obwohl Produkte noch gut verzehrbar wären.

© dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Juli 2019
Kopenhagen – Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) warnt vor Zucker und Süßstoffen in Babynahrung. Eine frühzeitige Gewöhnung an gesüßte Nahrungsmittel könne für den Rest des Lebens die Gefahr von
Welt­gesund­heits­organi­sation warnt vor Zucker und Süßstoffen in Babynahrung
12. Juli 2019
Berlin – Viele Lehrer und Erzieher wissen nicht genug über gesunde Ernährung, um Kinder auf diesem Gebiet fit zu machen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie zur ernährungsbezogenen Bildungsarbeit,
Lehrer und Erzieher wissen zu wenig über gesunde Ernährung
11. Juli 2019
Paris – Erwachsene, die täglich Süßgetränke konsumieren, erkranken etwas häufiger an Krebs. Dies kam in der prospektiven NutriNet-Santé-Studie heraus, die seit 2009 mehr als 100.000 Erwachsene im
Zuckerhaltige Getränke erhöhen das Krebsrisiko
11. Juli 2019
Sydney – Die von Darmbakterien gebildete kurzkettige Fettsäure Acetat könnte Frauen vor der Entwicklung einer Präeklampsie schützen und sich günstig auf die Entwicklung des Immunsystems des
Ernährung könnte Präeklampsie und späteres Allergierisiko der Kinder beeinflussen
9. Juli 2019
Potsdam – Brandenburgs Verbraucherschutzminister Stefan Ludwig (Linke) hält das geplante neue Nährwert-Logo für viele Lebensmittel auf freiwilliger Basis nicht für ausreichend. Es sei Zeit für ein
Plädoyer für verpflichtendes Nährwert-Logo auf Lebensmitteln
9. Juli 2019
Kopenhagen – Ein Entwurf der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) mit Er­näh­rungs­emp­feh­lung­en rät, wenige gesättigte Fettsäuren zu essen und sie durch ungesättigte Fettsäuren zu ersetzen. Laut
Zweifel an Empfehlungen zur Reduktion gesättigter Fettsäuren
8. Juli 2019
Osnabrück – Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) will Schulkinder besser über gesunde Lebensmittel aufklären. „Eine ausgewogene Ernährung gerade unserer Kleinsten ist der Schlüssel für
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER