NewsPolitikInteressensverbände fordern mehr Mitbestimmungsrechte in der Pflege
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Interessensverbände fordern mehr Mitbestimmungsrechte in der Pflege

Mittwoch, 7. Februar 2018

/Kzenon, stock.adobe.com

Düsseldorf – Etliche Pflegeorganisationen und -verbände sehen die Rechte von Pflegebedürftigen, Behinderten und ihren Familien aufgrund mangelnder Mitbe­stimmungsmöglichkeiten gefährdet. Obwohl bundesweit 7,5 Millionen Menschen als schwerbehindert, 2,9 Millionen als pflegebedürftig gelten, hätten diese kaum Möglichkeiten, Finanzierung und Gestaltung des Pflegesystems mitzugestalten, so die Kritik.

Vor diesem Hintergrund riefen die BAG Selbsthilfe, der Sozialverband VdK Deutschland, der SoVD Sozialverband Deutschland, der Bundesverband Verbraucherzentrale, die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) sowie die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben die Politik auf, ihnen und damit den Betroffenen mehr Mitspracherecht in Pflegegremien und Qualitätsausschuss einzuräumen.

Konkret forderten die Interessenverbände etwa die Einrichtung einer Stabsstelle zur inhaltlichen und organisatorischen Unterstützung, eigene Stimmrechte sowie mehr Transparenz im Qualitätsausschuss Pflege und einen ständigen unparteiischen Vorsitzenden für den Qualitätsausschuss Pflege. „Wer auf Augenhöhe mitdiskutieren will, braucht dazu Rechte und organisatorische Ausstattung. Nur dann sind wir in der Lage, Verbesserungen für Patienten zu erreichen“, unterstrich BAG-Bundesgeschäfts­führer Martin Danner. © hil/sb/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

10. August 2018
München – Mangelnde Fachkenntnisse der Pfleger, Personalmangel auf der Station, Abrechnungsbetrug in der Intensivpflege, Sprachbarrieren mit ausländischen Pflegern – immer mehr Menschen in Bayern
Mehr Beschwerden über schlechte Qualität in der Pflege in Bayern
31. Juli 2018
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG) lehnt eine flächendeckende Einführung des „pflegerischen Basis-Assessment“ (BAss) ab. Entwickelt hat dieses Instrument die Gesellschaft
Geriater lehnen pflegerisches Basis-Assessment im Krankenhaus ab
27. Juli 2018
Berlin – Um die Situation der Pflegekräfte zu verbessern, bringt das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) aktuell gesetzliche Maßnahmen für mehr Personal, eine faire Bezahlung und bessere
Ge­sund­heits­mi­nis­terium sucht eindrucksvolle Geschichten aus dem Pflegealltag
26. Juli 2018
Düsseldorf – Für Pflegebedürftige hat die seit einem Jahr regierende schwarz-gelbe Koalition in Nordrhein-Westfalen (NRW) nach Überzeugung des Sozialverbands VdK Rückschritte gebracht. Der bewährte
Sozialverband pocht auf Vorrang für ambulante statt stationärer Pflege in NRW
18. Juli 2018
München – Bayern investiert verstärkt in die Erforschung und Anwendung von Assistenzrobotern in der Pflege. In Garmisch-Partenkirchen soll das weltweit erste Tele-Assistenzzentrum zur Fernsteuerung
Bayern setzt auf Assistenzroboter in der Pflege
18. Juli 2018
Berlin – Der Deutsche Caritasverband begrüßt eine geplante Stärkung der Tarifbindung in der Pflege. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pflege leisten täglich eine unverzichtbare und wichtige
Caritas begrüßt stärkere Tarifbindung in der Pflege
17. Juli 2018
Paderborn – Die ganze Regierung ist verpflichtet, an der Verbesserung der Pflege mitzuarbeiten. Das hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gestern beim Besuch des Pflegeheims St. Johannisstift in
NEWSLETTER