Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV Hessen will für ärztlichen Bereitschaftsdienst werben

Montag, 12. Februar 2018

Wiesbaden – Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) will bei jungen Ärzten für den Bereitschaftsdienst werben. Sie plant unter anderem, bei kommenden Nachwuchs­camps den Dienst intensiver als bisher vorzustellen. Das geht aus der Antwort des Sozialministeriums auf eine Anfrage der oppositionellen SPD-Fraktion im Hessischen Landtag hervor. Auch unter Ärzten soll der Dienst regional besser bekannt und für eine Teilnahme geworben werden.

Aktuell gibt es in Hessen 56 Bereitschaftspraxen sowie 11 Zentralen für Kinder und Jugendliche. Der Bereitschaftsdienst ist montags, dienstags und donnerstags von 19 Uhr bis zum nächsten Morgen um 7 Uhr zu erreichen, mittwochs und freitags von 14 bis 7 Uhr des Folgetages sowie an Wochenenden, Feier- und Brückentagen rund um die Uhr – unter der bundesweit gültigen Nummer 116117.

Grundsätzlich sind Vertragsärzte dazu verpflichtet, sich an dem Bereitschaftsdienst zu beteiligen. Nach Angaben des Ministeriums ist es in vielen Regionen Hessens möglich, fast alle Dienste auf freiwilliger Basis zu besetzen. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

13.12.17
KV Hessen: Gemeinsam gegen den Ärztemangel
Frankfurt am Main – Wildwuchs in der kommunalen Ansiedlungspolitik für ärztlichen Nachwuchs, eine teils schlechte Infrastruktur und fehlende honorarpolitische Anreize behindern nach Meinung der......
07.11.17
KV Hessen beurteilt Reform der Psychotherapie positiv
Frankfurt am Main – Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KV Hessen) hat einen leichteren Zugang von Patienten zu psychotherapeutischer Behandlung nach der Reform einer entsprechenden Richtlinie im......
21.08.17
KV Hessen stellt Niederlassungs- und Nachwuchsförderung ein
Frankfurt am Main – Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) stellt die Förderung zur Nachwuchsgewinnung und Nieder­lassungs­förderung, die über die gesetzlichen Verpflichtungen hinausgeht, zum......
27.06.17
Steigende Teilzeitbe­schäftigung erschwert Sicherstellungs­auftrag
Frankfurt am Main – Eine steigende Zahl teilzeitbeschäftigter Ärzte und Psychotherapeuten erschwert den Sicherstellungsauftrag der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen). Darauf hat heute die KV Hessen......
23.06.17
Honorar­verhandlungen in Hessen gescheitert
Frankfurt/Main – Ärzte und Krankenkassen in Hessen streiten um das Budget für das laufende Jahr. Der Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) erklärte heute das Scheitern der......
16.05.17
KV Hessen startet Infokampagne zur 116117
Frankfurt – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hessen will die bundesweite Bereitschaftsdienstnummer 116117 bekannter machen. Sie hat dazu heute eine Informationskampagne zu den Strukturen in der......
07.04.17
Clearingstelle soll Krankenhäuser bei Notfallversorgung unterstützen
Wiesbaden – Im Streit um die Notfallversorgung von Patienten in Hessen soll eine Clearingstelle Krankenhäusern künftig bei der Abrechnung von unklaren Fällen helfen. Alle Beteiligten seien sich......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige