NewsAuslandUNO prangert sexuelle Gewalt in griechischen Flüchtlingslagern an
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

UNO prangert sexuelle Gewalt in griechischen Flüchtlingslagern an

Dienstag, 13. Februar 2018

Flüchtlingscamp Moria, Lesbos (Griechenland) /dpa

Genf – Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR hat grassierende sexuelle Gewalt in Flüchtlingslagern auf griechischen Inseln angeprangert. Wie das Hilfswerk in Genf mitteilte, erhielt es im vergangenen Jahr Berichte von 622 Opfern sexueller Gewalt und Belästigung. Von ihnen gab etwa ein Drittel an, nach der Ankunft in Griechenland angegriffen worden zu sein.

UNHCR-Sprecherin Cécile Pouilly sagte, die Dunkelziffer sei weit höher. Viele Opfer schwiegen aus Scham, Furcht und Angst vor Diskriminierung, Vergeltung und Stigma­tisierung. Besonders besorgniserregend sei die Lage in den völlig überfüllten Lagern Moira auf Lesbos und Vathy auf Samos. Dort gebe es etwa 5.500 Flüchtlinge, das Doppelte der Aufnahmekapazität.

Anzeige

Ärzte zusammengepfercht

Die dortigen Duschräume und Toiletten seien für Frauen und Kinder nach Einbruch der Dunkelheit „No-Go-Zonen“. Aber auch tagsüber könne es dort gefährlich werden. In Moira habe eine Frau berichtet, dass sie, aus Furcht überfallen zu werden, zwei Monate lang nicht geduscht habe. Das Behördenpersonal in Moira – 30 Ärzte, Psychologen und Sozialarbeiter – sei in drei Zimmern zusammengepfercht. Untersuchungen und Bewer­tungen fänden unter diesen Umständen mit wenig oder gar keiner Privatsphäre statt.

Die UN-Einrichtung forderte die griechische Regierung auf, größere Anstrengungen zu unternehmen, um die Lagerbevölkerung zu verringern, die sanitären Anlagen besser zu beleuchten und die Polizeipräsenz zu erhöhen. Frauen dürften nicht gezwungen werden, auf engstem Raum mit unbekannten Männern zusammenzuleben.

Die griechische Einwanderungsbehörde verzeichnete 2017 nach eigenen Angaben 58.661 Asylanträge. Damit war Griechenland mit seinen elf Millionen Einwohnern der Behörde zufolge der Staat in Europa mit den meisten Asylsuchenden pro Kopf. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

24. Mai 2019
Berlin – Beim Umgang mit der Migration über das Mittelmeer drängt das UN-Flüchtlingskommissariat auf Fortschritte nach der Europawahl. „Jeder weitere Tag, der verstreicht, kostet die Leben von
Rettung auf dem Mittelmeer sollte Priorität haben
22. Mai 2019
Los Angeles – Eine der größten Unterbringungsanstalten für Migranten an der Grenze zwischen den USA und Mexiko ist wegen eines Krankheitsausbruchs unter Quarantäne gestellt worden. Wie die
US-Grenzanstalt für Migranten wegen Krankheitsausbruchs unter Quarantäne
20. Mai 2019
Frankfurt am Main – Der Leiter der Forschergruppe, die im vergangenen Herbst eine wissenschaftliche Studie über sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche vorlegt hat, hält die
Aufarbeitung von Missbrauch in katholischer Kirche unzureichend
20. Mai 2019
Rom/Berlin – Vier Tage nach der Rettung von 65 Bootsflüchtlingen durch die deutsche Hilfsorganisation Sea-Watch haben die italienischen Behörden deren Schiff beschlagnahmt und die Migranten an Land
Italien beschlagnahmt Schiff von Hilfsorganisation Sea Watch
16. Mai 2019
Athen – Aus Protest gegen Lohnkürzungen und wegen eines akuten Personalmangels sind heute in Griechenland Krankenschwestern und Krankenpfleger der staatlichen Krankenhäuser in den Streik getreten. Nur
Krankenhauspersonal streikt in Griechenland
14. Mai 2019
Mainz – Eine Studie an der Universitätsmedizin Mainz untersucht Faktoren, welche Flüchtlinge trotz traumatischer Erfahrungen und Flucht psychisch gesund bleiben lässt. Die Deutsche
Was Migranten trotz Trauma und Flucht gesund bleiben lässt
8. Mai 2019
Frankfurt am Main – Der Deutsche Fußballbund (DFB) unterstützt die unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs im Sport. Dies teilte der DFB heute in Frankfurt am Main mit. Die
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER