Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Managementexperte fordert mehr Hilfe zur Selbsthilfe in der Pflege

Dienstag, 13. Februar 2018

München – Eine Wende zu mehr Hilfe zur Selbsthilfe in der Pflege fordert der Mannheimer Managementforscher Winfried Weber. Die derzeitige Entwicklung im Pflegebereich laufe „auf die Entmündigung“ älterer Menschen hinaus, schreibt der Professor an der Hochschule Mannheim in einem Beitrag für die Süddeutsche Zeitung.

Ziel müsse es stattdessen sein, die Selbsthilfekräfte der Älteren zu stärken. „Wenn möglichst viele Ältere sich auf ihre Stärken besinnen und ihr Sozialraum intakt bleibt, kann der Pflegenotstand verhindert werden.“

Weber verweist als positives Beispiel auf die Pflegeorganisation Buurtzorg in den Niederlanden, ein 2007 gegründetes Start-up mit heute 10.000 Krankenschwestern und 960 sich selbst organisierenden Teams, das inzwischen Marktführer geworden sei.

Die Organisation schaffe mit ihren ambulanten Pflegeleistungen Bedingungen dafür, dass Krankenschwestern sich selbst managen könnten und sich als präventive Gesundheitscoaches verstünden. Sie sorge dafür, dass die Personal- und Wissens­ressourcen in hohem Maß für direkte Patientenkontakte und direkte Hilfen zur Verfügung stünden. Vorhandene Ressourcen bei Pflegebedürftigen und ihrem sozialen Umfeld würden weitestgehend genutzt.

Das gegenwärtige Pflegesystem in Deutschland mit seiner Konzentration auf stationäre Pflege rutscht nach Darstellung des Wissenschaftlers in ein Desaster. Belobigt würden nicht Gesundheit, Selbsthilfe und Prävention. „Belohnt wird das, was Ökonomen kalku­lieren können und in ihr Denkmuster passt: Serienfertigung, Größenvorteile (...), Hierarchie, Standards und Kennzahlen“. © kna/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

19.02.18
Bayern will Angebot an ambulanten Pflege-Wohn­gemeinschaften ausbauen
Nürnberg – In Bayern sollen mehr Pflegebedürftige die Chance auf einen Platz in einer Pflege-Wohngemeinschaft bekommen. „Wir wollen den flächendeckenden Ausbau dieser Wohnform weiter voranbringen“,......
13.02.18
Brandenburgs Sozialministerin kritisiert Pflegefinanzierung
Berlin – Bei der Finanzierung der Pflege will Brandenburgs Sozialministerin Diana Golze (Die Linke) den Bund stärker in die Pflicht nehmen und so Länder und Kommunen entlasten. In einem Interview mit......
13.02.18
Experten fordern Pflege- und Qualitätsoffensive für Wundmanagement
Berlin – Angesichts der durch den Pflegebericht des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS) nachgewiesenen massiven Mängel in der Wundversorgung, haben der......
07.02.18
KVen und Pflegeeinrichtungen müssen Kooperationsverträge abschließen
Berlin – Union und SPD wollen die Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) und die Pflegeeinrichtungen dazu verpflichten, Kooperationsverträge abzuschließen. Das geht aus dem Koalitionsvertrag der beiden......
07.02.18
Interessensverbände fordern mehr Mitbestimmungsrechte in der Pflege
Düsseldorf – Etliche Pflegeorganisationen und -verbände sehen die Rechte von Pflegebedürftigen, Behinderten und ihren Familien aufgrund mangelnder Mitbestimmungsmöglichkeiten gefährdet. Obwohl......
05.02.18
Einsprüche gegen Pflegegrad oft erfolgreich
Berlin – Ein Großteil der Widersprüche gegen die Einstufung bei den Pflegegraden ist erfolgreich. Im vergangenen Jahr bekamen Pflegebedürftige in jedem zweiten Fall Recht, wie die Welt am Sonntag......
01.02.18
Wundversorgung und Schmerzerfassung in Pflegeheimen oft mangelhaft
Berlin – Bei der Wundversorgung und der Schmerzerfassung gibt es deutliche Mängel in den 13.600 stationären Pflegeheimen. Bei den 13.300 ambulanten Pflegediensten gibt es vor allem Probleme bei der......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige