NewsAuslandMasernpatientin in Westfrankreich gestorben
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Masernpatientin in Westfrankreich gestorben

Dienstag, 13. Februar 2018

Paris – Bei einem Masernausbruch in Westfrankreich ist eine 32-jährige Frau gestorben. Die Infektionskrankheit habe bei der nicht gegen Masern geimpften Patientin zu schweren Komplikationen geführt, teilte die Gesundheitsbehörde der Region Nouvelle-Aquitaine heute mit. Die Frau aus Poitiers wurde Anfang des Monats im Universitätskrankenhaus der Stadt aufgenommen und starb nach Angaben der Klinik am vergangenen Samstag.

In der Region Nouvelle-Aquitaine wurden seit November 269 Masernfälle gemeldet – vor allem aus den Verwaltungsbezirken, in denen Poitiers und Bordeaux liegen. Fast 90 Prozent der Betroffenen seien nicht oder nicht ausreichend geimpft gewesen, so die Behörde. Zum Vergleich: Im ersten Halbjahr 2017 waren in ganz Frankreich 405 Masernfälle gemeldet worden, im ganzen Jahr 2016 nur 79. In Deutschland erkrankten im vergangenen Jahr mehr als 900 Menschen an Masern, ein deutlicher Anstieg zum Vorjahr.

Anzeige

In Frankreich gilt seit dem Jahreswechsel eine deutlich erweiterte Impfpflicht für Kinder, statt drei sind nun elf Impfungen vorgeschrieben. Ge­sund­heits­mi­nis­terin Agnès Buzyn hatte dies auch damit begründet, dass nur 78 Prozent der Zweijährigen gegen Masern geimpft seien. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Oktober 2018
München – Die Zahl der Masern-Fälle in Bayern hat sich in diesem Jahr bereits mehr als verdoppelt. Bis zum 8. Oktober gab es 100 Erkrankungen im Freistaat, wie das Ge­sund­heits­mi­nis­terium heute
Mehr Masernfälle in Bayern
10. Oktober 2018
Paris – Die französische Verbraucherschutzbehörde Anses dringt auf ein Verbot von Sonnenstudios. Die Politik müsse verhindern, dass die Bevölkerung weiter künstlichen UV-Strahlen ausgesetzt werde,
Verbot von Solarien in Frankreich gefordert
18. September 2018
Paris – Im Rahmen einer Reform des Gesundheitswesens hat der französische Staatspräsident Emmanuel Macron eine verstärkte Ausbildung von Medizinern angekündigt. Die Numerus clausus genannte
Macron will Numerus clausus für Medizinstudierende abschaffen
13. September 2018
Paris – Mit einem Acht-Milliarden-Euro-Plan will der französische Präsident Emmanuel Macron gegen Armut in seinem Land vorgehen. Damit trat der sozialliberale Staatschef heute auch dem Vorwurf der
Macron stellt Milliardenplan zum Kampf gegen Armut vor
6. September 2018
Paris – Der französische Präsident Emmanuel Macron will im Herbst die Reform des Gesundheitswesens und den Kampf gegen Armut angehen. Macron werde die Pläne am 13. und am 18. September vorstellen,
Macron plant Gesundheits- und Sozialreform
30. August 2018
München – Kurz vor dem Ende der Sommerferien hat die bayerische Staatsregierung die Eltern von Kindern aus Kitas und Kindergärten nochmals zur Impfung ihres Nachwuchses aufgefordert. Mit einem
Bayerns Regierung wirbt für Masernimpfung
20. August 2018
Kopenhagen – Die Zahl der Masernerkrankungen ist in der europäischen Region deutlich gestiegen. Wie die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) heute in Kopenhagen mitteilte, haben sich im ersten Halbjahr
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER