NewsPolitikWohlfahrtsverbände wollen höhere Pflegesätze durchsetzen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Wohlfahrtsverbände wollen höhere Pflegesätze durchsetzen

Freitag, 16. Februar 2018

Hannover – Die Wohlfahrtsverbände in Niedersachsen wollen mit einer gemeinsamen Kostenkalkulation bei Krankenkassen, Kommunen und Trägern höhere Pflegesätze durchsetzen. „Wir möchten endlich den Teufelskreis der Unterfinanzierung der ambulanten Pflege durchbrechen und die Grundlagen für Verhandlungen auf der Basis tatsächlicher Kalkulationen schaffen“, sagte der Vorstandssprecher der Diakonie in Niedersachsen, Hans-Joachim Lenke.

„Denn die nicht auskömmlichen Preise haben in der Vergangenheit dazu geführt, dass die Pflegekräfte angehalten wurden, immer mehr Leistungen in immer kürzerer Zeit zu erbringen.“ Dies habe die Gesundheitsbelastung der Pflegekräfte erhöht und viele zur Aufgabe ihres Berufes getrieben.

Anzeige

Gemeinsam mit der Caritas und der Arbeiterwohlfahrt will die Diakonie nun nach einem einheitlichen Kalkulationsschema für die Pflegedienste eine transparente Darstellung sämtlicher Kosten und die Berechnung von angemessenen Preisen erreichen. Verantwortliche aus der Praxis wollen dazu mit einer Wirtschafts­prüfungsgesellschaft zusammenarbeiten.

Die Pflegesätze, die die Wohlfahrtsverbände in Niedersachsen für die Pflege abrechnen, waren lange Zeit die niedrigsten in Westdeutschland. AWO, Caritas, Diakonie und kommunale Träger von Sozialstationen vertreten über 200 Dienste in Niedersachsen, die weit mehr als 25.000 Pflegebedürftige versorgen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

2. Oktober 2018
Hannover – Niedersachsens Grüne sehen bei den Kinderärzten im Land eine Versorgungslücke und kritisieren zu lange Wege bis zum nächsten Notfalldienst. „Eltern werden von Kinderärzten reihenweise
Kinderärzte in Niedersachsen sind überlastet
29. September 2018
Berlin – Mitarbeiter ambulanter Pflegedienste sollen künftig nach Tarif bezahlt werden. „Lohndumping in der ambulanten häuslichen Krankenpflege hat endlich ein Ende", erklärte
Ambulante Pflegedienste sollen künftig nach Tarif bezahlen
28. September 2018
Hannover – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Niedersachsen und der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte Deutschlands – Landesverband Niedersachsen halten nichts davon, dass sich einige
KV und Pädiater in Niedersachsen gegen befristetes Aussetzen der Bedarfsplanung
28. September 2018
Hannover – Zur besseren Versorgung von Frühchen und kranken Neugeborenen richten drei niedersächsische Kliniken Muttermilchbanken ein. Die erste wurde heute am Marienhospital in Vechta eröffnet, das
Niedersachsen bekommt drei Muttermilchbanken
18. September 2018
Düsseldorf – Pflegefachkräfte bei ambulanten Diensten verdienen im Schnitt 36 Prozent weniger als ihre Kollegen in Kliniken oder Heimen. Das geht laut einem Bericht der Rheinischen Post vom Dienstag
Bericht: Ambulante Pflegekräfte deutlich schlechter bezahlt
10. September 2018
Berlin – Politiker, Patientenschützer und Krankenkassen fordern, das Geschäft mit Intensivpatienten, die dauerhaft außerhalb von Krankenhäusern gepflegt werden, stärker zu kontrollieren. „Das ist ein
Mehr Kontrolle bei Intensivpflege gefordert
4. September 2018
Hannover – Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) hat ihre Forderung nach einer Landarztquote untermauert. „Das Land sollte bis zu zehn Prozent der Studienplätze an Bewerber vergeben, die
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER